37+5 - Becken und Symphyseschmerzen

    • (1) 12.12.18 - 14:29

      Hallöchen, was kann man denn so gegen Becken und Symphyseschmerzen machen? Meine Nächte sind seit Wochen sehr kurz. Ich wache mindestens 4 mal auf und mir tut alles weh und komme kaum hoch. War die letzten Tage Baden, da war es etwas besser. Aber jeden Tag Baden? Oh oh, meine arme Abrechnung am Ende des Jahres.

      Jemand Ideen? 😅

      • Huhu,
        Ich kann dir Symphytum c30 empfelen und wenn es ganz schlimm ist Paracetamol oder lasse dir einen Gurt vom Frauenarzt verschreiben.
        Lg Denise

        (3) 12.12.18 - 15:22

        Noch eine Stimme für Gurt plus Symphytum, meine Hebamme empfiehlt D6 bzw. D12.

        Und unbedingt unsymmetrische Bewegungen vermeiden, wo es nur geht.

        Bald geschafft!

        Ich bin mit den Beschwerden immer zur Heilpraktikerin gegangen. Die behandelt manuell nach TCM und macht akkupressur.

        Da war ich nach der Behandlung immer sofort schmerzfrei, weil sie alle Blockaden und Verspannungen gelöst hat. Hat auch min. für 6 Wochen gehalten

      • Hallo :)
        Ich hatte auch in meiner 2ten Schwangerschaft eine symphysen Lockerung und konnte dadurch kaum noch gehen oder mich bewegen, habe dann von meinem Frauenarzt einen Symphysengürtel verschrieben bekommen, der nahm den meisten Schmerz, aber nicht komplett. Ich war erst nach der Geburt wieder direkt schmerzlos.
        Liebe Grüße

        Halli Hallo :)

        Beckenschemerzen habe ich jeden Tag 😣, ich zwicke mir mein stillkissen immer zwischen die Beine und finde es besser zu schlafen. Da ich eh nur noch linksseitig und rechtsseitig schlaf finde muss ich das Kissen zwar öfters justieren nachdem wenden aber viel viel besser wie ohne .. hast du denn eins? Mir bringt es ein wenig mehr Schlaf :)

        Lg Manuela mit Prinzessin 36+5 :)

      • (7) 13.12.18 - 11:31

        Ich bin aktuell bei 32 und habe seit der 25. ssw Probleme mit der symphyse.
        Tagsüber Bewegung nur mit dem Gurt, sonst wird es richtig schlimm.
        Bin im sanitätshaus eisern geblieben und habe mir den Gurt von Ergoloc besorgt. Hatte meine gyn mir auch so aufs Rezept geschrieben, leider wollten einige sanitätshäuser die üblichen / günstigeren rausgeben.
        Der von ergoloc hat einen „seilzug“ wo man noch zusätzlich etwas einstellen kann.
        Die anderen machen meiner Meinung nach wenig Sinn, weil sie selten wirklich am Becken sitzen. Damit wird der Tag erträglicher.
        Ansonsten liege ich abwechselnd auf dem Rücken mit dickem kissen unter den Knien oder auf der linken Seite mit einem stillkissen, das genau platziert werden muss weil es sonst noch mehr weh tut 🙈
        Vor dem aufstehen mache ich ein paar Übungen für das Becken, dadurch wird der aufstehschmerz besser.
        Tagsüber beim sitzen auf der Couch auch immer ein dickes Kissen unter den Knien.
        Dadurch ist es schon viel viel besser geworden, als in den ersten Wochen.

        (8) 13.12.18 - 17:33

        Danke für eure Tipps :-) 💕

Top Diskussionen anzeigen