Umso schlechter der Mutter es geht...9SSW

    • (1) 17.12.18 - 00:22

      Hey ihr lieben :)

      Stimmt die Redewendung wirklich, dass umso schlechter es der Mutter geht umso besser dem Kind?
      Also das mit dem schlechtsein der Mutter kann ich momentsn absolut bestätigen. Bin in der 9 SSW und die Schwangerschaft hält mich gut auf trab.

      Vielen Dank schonmal für die Antworten:)

      • (2) 17.12.18 - 00:30

        Ich fürchte, das ist eine Trostbehauptung. Ich weiß aber nicht, ob es dazu valide Daten gibt. Vermutlich hat das nie jemand richtig erforscht...

        (3) 17.12.18 - 00:47

        Kann ich nicht bestätigen .

        Ich hatte nix mir ging es super .

        Ab der 16ssw fing an das ich nichts mehr Braten konnte. Aber Übelkeit und Erbrechen hatte ich nie .

        Lg


        Nina mit babygirl 29ssw

        Huhu,

        das hat meine Ärztin mehrmals zu mir gesagt. Es gibt wohl auch tatsächlich Studien, nach denen Frauen, die unter starker Übelkeit und Erbrechen leiden, prozentual weniger Fehlgeburten haben.

        Bei mir ging die Übelkeit in der 6. SSW los. Jetzt in der 22. SSW kann ich langsam die Agyrax ausschleichen, da war vor einer Woche noch nicht mal dran zu denken. Ich habe 6 bis 7 Kilo abgenommen und bin noch immer unter meinem Startgewicht, mein Kleiner wächst und gedeiht aber bestens und ist eher größer und schwerer, als er sein müsste.

        Gute Besserung für dich und eine schöne Schwangerschaft. Liebe Grüße

      • Also ich kenne viele Frauen denen überhaupt nicht schlecht war (mich eingeschlossen) und alle SS verliefen einwandfrei. Kenne aber auch Frauen die nur zu Hause bleiben konnten weil ihnen vom ersten Tag so übel war und die dann dennoch leider eine FG hatten oder die Diagnose Windei. Also ich denke, dass diese „Studien“ die es dazu gibt eher empirische Hintergründe haben, also einfach auf Erfahrungen basierend aber nicht eissenschaftlich belegt sind.

        (6) 17.12.18 - 07:35

        bei meiner 1.SS hatte ich ab der 6.ssw bis zu 15.ssw Erbrechen und Übelkeit, mein Sohn kam gesund und munter auf die Welt.
        Jetzt in der 2. SS fing es in der 7.ssw an und nun muss ich wie bei der 1. SS Agyrax nehmen um den Tag zu überstehen....dem Baby geht es gut.

        Keine Ahnung ob es stimmt oder nicht aber ich beneide die Frauen die ihre Schwangerschaft genießen können ohne ständig sich darauf zu konzentrieren nicht zu spucken. Es ist einfach nur furchtbar und das wünscht man niemanden. Das kann auch niemand verstehen der es nicht erlebt hat.

        • (7) 17.12.18 - 16:10

          Da gebe ich dir absolut recht! Das kann keiner verstehen der sowas noch nie hatte. Ich musste mir echt schon anhören, dass ich mich nicht so anstellen solle. Das "bisschen" übelkeit und erbrechen. 😑 Ich habe wirklich alle unangenehemen begleitsymptome der Schwangerschaft.

          • (8) 18.12.18 - 07:41

            Lass dir da gar nichts einreden. Das ist keine normale Übelkeit und auch kein Bisschen Erbrechen, wo mal ein Ingwertee helfen soll. Da macht die Schwangerschaft null Spaß

      (9) 17.12.18 - 07:41

      Also diesen Spruch hab ich schon des Öfteren gehört. Hatte am Anfang der Ss Vorsorge beim Gyn. Sie Fragte wie es mir denn geht und ich habe ihr mein Leid geklagt und ihr erzählt wie übel mir immer war. Sie sagte dann, dass es sehr gut ist und man dann schon fast gar nicht mehr schallen braucht, da das sehr für eine intakte Ss spricht... :-D
      Lg

      • (10) 17.12.18 - 16:12

        Ja genau so ging es mir auch ungefähr beim Gyn. 😊 Er meinte zu mir dass das immer gute Anzeichen sind. Und siehe da 9,1mm großes Baby mit einem kräftigen Herzschlag!

    (11) 17.12.18 - 07:54

    Soweit ich weiß, kommt die Übelkeit vom Hcg. Und je höher dieser Wert ist, umso übler ist einem und um so „haltbarer“ die Schwangerschaft..... So hat es mir meine Ärztin damals erklärt.

    Habe während der KiWu-Behandlung die Erfahrung gemacht, dass mir nach den Auslösespritzen (5000-10000 i.E. hcg) extrem übel war.

    LG

    (12) 17.12.18 - 09:27

    Also bei mir hieß es aus der Arztpraxis, wenn man so viel spuckt ist das gut, weil dann das HCG ordentlich steigt.
    Über das allgemein Befinden gab es keine Aussage.

    (13) 17.12.18 - 11:53

    Das ist nicht richtig.

    (14) 17.12.18 - 13:49

    KANN ich nicht bestätigen....Ich habe 4 Kinder und 4 Sternchen ....bei den 4 Lebendschwangerschaften hatte ich wirklich garnix....Anzeichen Null....bei den Abgängen starke Übelkeit....Schwindel....höllische Brustschmerzen....LG teeundwurst

    • Tut mir erstens total leid, dass du sowas mitmachen musstest. Aber umso schöner dass du dennoch Kerngesunde Kinder hast. Aber auch da sieht man wie unterschiedlich eine SS verläuft 😊

(16) 17.12.18 - 16:04

Oh Wow was für unterschiedliche Erfahrungen. Man sagt ja nicht umsonst, dass jede Schwangerschaft anders verläuft. Mich wundert es nur sosehr, dass manche einfach gar nichts merken und andere wiederrum richtige schwierigkeiten haben. Also ich bin absolut froh wenn diese Übelkeit nachlässt und das allgemeine Wohlbefinden sich einfach bessert. Bei lir fing das alles pünktlich zur 6 SSW an. 🙄😄

Top Diskussionen anzeigen