Blutung Spätschwangerschaft

Hallo liebe werdende Mamis,
ich bin so langsam am Verzweifeln und hoffe deshalb auf Meinungen und Erfahrungen von euch.

Ich bin in der 34. Ssw und bin vor nun 9 Tagen mit einer relativ starken Blutung ins Krankenhaus gekommen. Die Blutung hatte nach dem Duschen nach einem eigentlich sehr entspannten Tag eingesetzt. Das „Anstrengendste“ was ich an dem Tag gemacht hatte, war Staubsaugen.
Im Krankenhaus angekommen wurde ein Ultraschall gemacht, wonach alles in Ordnung gewesen sein soll. Dem Baby geht es gut, das Blut käme nicht von der Placenta und die Versorgung wäre auch i.O. Das ctg zeigte Wehentätigkeit an, wovon sich der Muttermund von 4cm auf 2,4cm verkürzt hatte.
Seitdem liege ich mit strikter Bettruhe im Krankenhaus, hänge an der Tokolyse und bekomme Magnesium, Bryophyl, Baldrian, Antibiotika (vorbeugend, damit sich keine Keime ansiedeln). Die ctgs sind inzwischen soweit in Ordnung, der Mumu hat sich nicht weiter verkürzt, aber die Blutungen hören nicht auf. Sie waren bis vor drei Tagen rückläufig, nach einer vaginalen Untersuchung ist es jedoch wieder schlimmer geworden und es kommt auch immer frisches Blut mit raus. Leider kann man mir keine Ursache sagen, wobei meiner Meinung nach auch keine ausreichende Untersuchung stattgefunden hat. Eine Ärztin meinte nach der letzten vaginalen Untersuchung, die 2min dauerte, so nebenbei nur zu mir „Ich glaube, ich habe einen Bluterguss gesehen“, hat aber nicht weiter nachgeschaut wie groß er ist etc. Jeden Tag, wenn ich bei der Visite frage, was denn nun die Ursache wäre, bekomme ich das Gleiche zu hören - was es alles nicht ist, sie beobachten weiter... Nicht zu wissen, wo es herkommt, macht mich langsam verrückt, ich habe Angst, dass die Blutung schädlich für mein Baby sein könnten und es nicht rechtzeitig erkannt wird. Außerdem macht es mir Sorgen, was die vielen Medikamente und der seelische Stress mit meinem Kleinen machen.
Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht? Wurde eine Ursache gefunden? Wie lange hielten die Blutungen an?
Ich bin dankbar für jeden, der sich den riesen Text durchliest und mir eine Antwort geben kann.

1

Hi! Mensch, da machst du ja gerade ne heiße Zeit durch. Tut mir sehr leid! Ich kann dir zwar nicht aus der Spätschwangerschaft berichten, hatte aber bisher mit verschiedensten, teilweise sehr starken Blutungen zu tun. Bei mir konnte man 5 Wochen lan keine wirkliche Ursache für die Blutung finden. Erst 1,5 Wochen nach der zweiten Sturzblutung war ein (riesiges) Hämatom sichtbar. Wieso ich da so eingeblutet habe, kann mir bis heute keiner Sagen. Ich muss mich weiterhin körperlich schonen und War sehr überrascht, als mich meine Hebamme davor warnte Staub zu saugen. Die Bewegung sei Gift für den Uterus?!
Ich wünsche Dir Gelassenheit und Geduld und das alles gut verläuft!

2

Danke für deine Rückmeldung und die lieben Wünsche. Die Blutung ist inzwischen weniger geworden, aber noch immer da.. Gestern wurde die Plazenta und die Versorgung des Babys untersucht, von dort kommt es wohl nicht, da ist alles in Ordnung. Die Ärzte meinten, es könnte tausend Ursachen geben, wäre aber auf jeden Fall nicht schädlich für meinen Kleinen. Zur Beobachtung soll ich trotzdem im kh bleiben. Ich würd mich wahrscheinlich auch nicht nach Hause trauen solange ich noch blute..