Was ist nur los mit der Menschheit.. habe ich überreagiert?

    • (1) 28.12.18 - 10:50

      Ich habe heute in der früh auf dem weg zu meiner Mutter ein Kind auf der Straße gesehen was hilfe gebraucht ht die nase ht geblutet die hände waren offen am kopf eine Verletzung das kind war höchstens 6 /7 jahre alt ich bin zu ihm rüber er sagte mir dass er hingefallen ist eine ältere Dame ist vor mir neben ihm vorbeigegangen er hatte sie angesprochen sie hat ihn ignoriert.. wie kann man so herzlos sein?.. das geht überhaupt nicht. Ich bin dann hin zu der frau und habe sie darauf angesprochen sie meinte nur kühl zu mir so einem kleinen türken kind geschieht das eh recht ich habe die frau mitten auf einem Hauptplatz vor zig menschen so dermasen bloßgestellt dass sie komplett rot weggelaufen ist.
      Nun ich habe den kleinen dann nachhause gebracht er zeigte mir wo er wohnt und ihn seinen eltern übergeben. Aber irgendwie habe ich jetzt ein schlechtes gefühl weil ich sie so bloßgestellt habe.. findet ihr das war überreagiert.. nur in dem moment konnte ich einfach nicht anders.
      Das ist ein kind ein unschuldiges wesen.. und nur weil er türke oder sonst was ist so kühl zu ihm zu sein😭

      Ich musste mal Dampf ablassen.. sorry dafür

      Liebe grüsse von Mina und Babygirl Latifa 26.Ssw ❤

      Empfehlungen aus unserer Redaktion
      • Alles richtig gemacht. Miesen Rassisten sollte man klarmachen, was sie sind. Anzeigen wäre auch noch nötig gewesen

        100% richtig gemacht.👍

        Wie kann man so herzlos sein 😔verstehe die Welt oft nicht leider.

        Aber schön das es noch Menschen wie Dich gibt❤

        (4) 28.12.18 - 10:55

        Du hast völlig richtig reagiert.
        Es ist doch wohl völlig egal wo ein Mensch her kommt. Ein kleines Kind hat Hilfe gebraucht.
        Solchen Menschen wünsche ich nur die gleiche Behandlung die sie anderen zukommen lassen.

        Toll das du gleich zu dem Kleinen hin bist und ihm geholfen hast.

        Liebe Grüße Janina mit Logan 11 Jahre, Leo 11 Monate und kleine Raupe 18+1

      • Alles richtig gemacht, mir ist etwas ähnliches auch mal passiert.

        Bin auf den weg zur Arbeit gewesen, und sah ein man der krampfte und zu Boden viel und auf den Boden weiter krampfte. Und alles Menschen daneben keiner machte was.

        Ich fragte dann ob jemand den kw anrufen kann da meinten 2 ne was wollen sie machen mit einen betrunkenen Mann, ich meinte dann nur ob es ihr ernst ist.

        Ich rief dann den Notarzt, legte ihn stabile Seitenlage.
        Er flog auch direkt dahin wo eine befahrene Strasse war. Er hatte ein epileptischen Anfall. Und ob betrunken oder Anfall kann man schon unterscheiden. Und selbst wenn er getrunken hat sollte man trotzdem helfen. Ich war ab den Tag auch so geschockt.

        Also hast alles richtig gemacht.

        • Traurig einfach .. ich frage mich ob deren eltern dann bei der Erziehung versagt haben oder die menschen einfach so herzlos sind..
          Meine mutter würde mir heute noch mit 20 jahren eine links und rechts scheuern wenn ich bei sowas zusehen würde ..

          • Ja ich selber bin auch epileptikerin, ich hatte mal als Kind einen Anfall da war ich 9 Jahre alt.

            Und es war an einer Strassenbahn Haltestelle, keiner von den Menschen die da vorbei sind bald mir lag auf den Boden war bewusstlos. Keiner erst ein Strassenbahn Fahrer rief den Notarzt und im kh wurde mir alles gesagt.

            Von da an dachte ich mir in was für einer Gesellschaft leben mir, das Menschen an Kindern vorbei gehen die Hilfe benötigen.

            Traurig Sowas

      Du hast alles richtig gemacht! Ich hätte sie genauso bloß gestellt!
      Diese alten kröten brauchen sich nicht wundern was aus der jugend wird wenn sie selber nicht besser sind! Gott weiß wie sie ihre eigenen kinder erzogen hat! 😳😳

      Ich danke dir herzlich dafür dass du dich um den Jungen gekümmert hast!

      So einen Fall hatte meine mama vor ein paar jahren auch. Sie war mit dem bus unterwegs von der stadt nach hause. Neben ihr saß ein junger Afrikaner der kein deutsch sprach und ihm ging es offenbar schlecht. Wahrscheinlich hatte er eine grippe oder so. Er wollte dem busfahrer irgendwie klar machen ob dieser stehen bleiben könne weil er sich übergeben müsse. Der fahrer hat ihn einfach eiskalt ignoriert und ist weitergefahren. Dann ist meine mama hin und hat ihn zusammengestaucht dass er sofort anhalten soll damit der junge mann raus kann. Er blieb stehen und meine mama ging mit dem mann hinaus damit er sich übergeben kann.
      Es ist echt ein schlechter witz was zum größten teil aus unserer gesellschaft geworden ist!

      • Bei der Geschichte mit deiner Mutter muss ich nur zu Bedenken geben das der Busfahrer leider nach Vorschrift gehandelt hat.
        War vor paar Jahren in einer ähnlichen Situation. Der Busfahrer meinte er darf nicht mitten auf der Strecke anhalten, sondern erst an der nächsten Haltestelle.
        Tat er auch und umsorgte mich kurz. Da erklärte er mir das er nicht einfach irgendwo anhalten dürfte. Für mich auch verständlich (je nach Busstrecke).

        • Wenn der bus auf der autobahn fährt ist mir auch klar dass er nicht stehen bleiben kann aber auf ner ruhigen straße im dorf ist das kein problem. Und einfach den passagier zu ignorieren ist auch nicht in ordnung oder? Immerhin hätte er das dem jungen mann ja erklären können dass er nicht stehen bleiben „darf“. Nö er ist einfach weitergefahren und hat ihm nicht mal geantwortet.

    Zum ausflippen, diese alte Rassistin. Ich hätte ihr noch gewünscht dass sie im Altenheim niemand besucht weil sie do ein Arsch ist. Hoffe sie vereinsamt, dieses verbitterte Biest! Du hast toll reagiert, super, dass du dich um jemanden gekümmert hast, der Hilfe gebraucht hat! Ich verstehe diese Leute auch nicht, gerade die Alten, die schlechte Zeiten erlebt haben und sich heute um niemanden scheren. Zum Glück sind nicht alle so

    (12) 28.12.18 - 12:04

    Fehlt nur noch die Anzeige. Alles richtig gemacht.

    (13) 28.12.18 - 12:18

    Hallo,

    absolut richtig reagiert. Hätte die Oma da gelegen und Hilfe gebraucht, wäre es ihr wohl ziemlich egal gewesen, ob ein Türke, ein Afrikaner oder der Osterhase stehen bleibt und hilft. Aber umgekehrt ist es natürlich was anderes 😡

    Ich könnte über solche Geschichten leider schon Bücher schreiben. Die Menschheit ist einfach nur furchtbar ignorant.

(15) 28.12.18 - 13:09

Selbst wenn du überreagiert haben solltest, dann ist das entschuldbar, im Gegensatz zu ihrem Verhalten. Und vielleicht hat ihr das vor Augen geführt, wie unmöglich ihr Verhalten und ihre Reaktion war.

Schön dass du dem Kind geholfen hast. Grübel nicht weiter darüber nach, du hast nichts falsch gemacht.

LG Ana

(16) 28.12.18 - 13:09

Du hast alles richtig gemacht. Ich schaue auch immer nach meinen Mitmenschen und helfe auch bei Kleinigkeiten.
Es freut mich immer wenn ich Menschen wie dich treffe. 🤗🍀

(17) 28.12.18 - 13:45

Alles richtig gemacht! So eine dumme Kuh!

Ich hab mal ein Kindergartenkind in unserer Unihalle gefunden. Die haben dorthin einen Ausflug gemacht und er wurde verloren. Der arme Kerl war am heulen wie am Spieß, die Halle war proppenvoll und nicht einer ist stehengeblieben. Das sie ihn nicht umgerannt haben war alles. Ich hab ihn dann erst mal soweit beruhigt, dass ich rausbekommen hab aus welchem Kiga er kommt und bin dort mit ihm an der Hand hin. Die Reaktion der Kindergärtnerin war O-Ton “ach, ich hatte mich schon gewundert wo der abgeblieben ist”.

Ich war so derart verdattert, eigentlich hätte ich da Krawall bei der Leitung schlagen müssen. Was da passieren hätte können!

  • Ach du meine Güte.. das ist ja nochmal eine nummer extremer.. leider interessiert es die menschen nicht was rund herum passiert.. ich verstehe sowas einfach nicht und werde es auch nie verstehen..

Nein du hast alles richtig gemacht ! Hätte ich genauso ! Einfach nur schlimm. . Was würde die denn sagen , wenn sie stürzt und jeder läuft außen rum und keiner hilft! Aber irgendwann kommt das karma auch auf solche Leute zurück !

Mir ging es mal ähnlich. Eine ältere Dame ist mit ihrem rollator vom Gehsteig auf die Straße gestürzt. Aber hätte jemand geholfen ? Nein , die Autos sind einfach vorbei gefahren , quasi an mir und der alten Dame ausenrum, sie lag ja mitten auf der Straße. Habe es dann geschafft ihr aufzuhelfen und dann die Rettung gerufen , da sie so verwirrt war und mir nicht sagen konnte wo sie wohnt.

(20) 28.12.18 - 15:16

Warum solltest du überreagiert haben? Ich hätte genau wie du gehandelt.
Letztes Jahr im Sommer (28 grad) habe ich ein Neugeborenes in einem Auto vorgefunden, allein. Ich habe nicht gezögert und die Polizei informiert. Und als die Mutter kam, habe ich sie zur Sau gemacht.
Und die anderen umstehenden Menschen auch

(21) 28.12.18 - 17:10

Ich finde zwar nicht dass Du überreagiert hast. Der Frau geschieht es ganz recht.

ABER ich hätte es eigentlich wichtiger gefunden, dass Kind ohne Verzögerung zu versorgen und zu seinen Eltern zu bringen.

So hast Du es der Alten zwar richtig gegeben. Aber was war das Signal ans Kind? Das seine Verletzung (und damit es selbst) auch von Dir erstmal als unwichtig eingestuft wurde. Schließlich bist erstmal der Dame hinterher und hast das Kind in der Zeit sitzen lassen oder hinter Dir hergeschleift. Für das Kind eindeutig das falsche Signal.

  • (22) 29.12.18 - 18:48

    Sorry aber als ob das Kind sich darüber Gedanken macht. Es war nicht in Lebensgefahr und wahrscheinlich einfach nur froh zur Mama gebracht worden zu sein. Glaube kaum das es denkt "Mann der Frau war wichtiger die Oma zusammen zu falten, als mir zu helfen"

(23) 28.12.18 - 20:22

Du hattest recht! Wenn man solchen Unmenschen nicht die Meinung sagen darf, wem dann!

(24) 29.12.18 - 18:43

Richtig gemacht! Mich kotzt seit Jahren das ekelige Verhalten der meisten meiner Mitmenschen leid. Hoffentlich bleibt die auch liegen, wenn sie uff die Schnüss fällt. Aber wie die Unfairness es immer will, wird wahrscheinlich ein gut erzogener südländischer Bürger daneben stehen und ihr helfen wollen. Ob sie dann ablehnt? Mich interessiert, was hast du der doofen Nuss gesagt?

(25) 29.12.18 - 19:03

Du hast genau richtig gehandelt, da war sicher kein Wort zu viel!

Den Penner mit epileptischem Anfall, der auf der U-Bahn-Treppe gestürzt ist, habe ich auch schon in die stabile Seitenlage gebracht und die Rettung gerufen. Da war ich sicher nicht die erste, die ihn sah, der lag da schon länger und alle sind über ihn drübergestiegen. Sogar die Sanitäter haben die Augen verdreht.

Vor dem Hintergrund, dass ich einen trockenen Alkoholiker kenne, der auch schon oft so aufgefunden wurde und vielleicht sonst tot wäre, gebe ich mir Mühe, immer zu helfen. Manchmal kriegen solche Leute doch die Kurve!

Kleine Kinder, die alleine rumstehe, spreche ich immer an und auch mein Kind wurde glücklicherweise im Legoland angesprochen, er ist mir irgendwie entwischt und eine Frau hat ihm geholfen, mich zu suchen.

Ein sehr alter Mann ohne Tasche, im Dunkeln nur mit Bierflasche ganz alleine an einer Kreuzung in einer Großstadt, ist mir auch aufgefallen. Mein Mann meinte noch, ich solle ihn in Ruhe lassen, aber es hat sich herausgestellt, dass er sich verlaufen hatte und nicht mehr wusste, wie er in sein Heim zurück kommt.

Ein herbeigerufener Taxifahrer hat unentgeltlich geholfen und versprochen, ihn heimzubringen oder zur Not zur Polizei.

Wenn jeder nur ein wenig nach seinen Mitmenschen schauen würde, wäre die Welt sicher ein besserer Ort.

Top Diskussionen anzeigen