Wann habt ihr es auf Arbeit verkündet?

    • (1) 02.01.19 - 10:31

      Guten Morgen ihr Lieben.
      Ich bin jetzt Anfang der 9.Ssw und überlege gerade wann der richtige Zeitpunkt ist es auf Arbeit zu sagen. Ich habe keinen Job wo ich es zwangsläufig sofort sagen muss.
      Am 14.01. haben ich meinen nächsten Fa-Termin und noch sitzt mir die Angst im Nacken, dass doch nicht alles gut ist und das Herzchen wieder aufhört zu schlagen.
      Auf der anderen Seite geht es mir aber such öfter nicht so gut und ich muss diesen Monat viele Überstunden machen. Wir müssen bereits eine Kollegin verzreten, die aufgrund von Ss ausfällt.
      Traue mich gerade gar nicht so richtig etwas auf Arbeit zu sagen🙈
      Und will meine Kolleginnen natürlich nicht im Stich lassen.

      Liebe Grüße Maria mit Löwenjungen an der Hand (2) Und kleiner 🦐 im Bauch (8+1)

      • 8. oder 9. SSW.

        Mir war der Mutterschutz auf Arbeit sehr wichtig, da ich ein Gebärmutterhämatom hatte.
        Durch den Mutterschutz konnte ich aus der Alleinarbeit raus. Was wichtig war wegen potentiellen Blutungen (Hämatom)

        Das geht mir auch so. Mein Chef hatte mir sogar schon mal gesagt, dass er hofft, Dass es mit einer ss nicht klappt bei mir😞

        Und ich hatte ja nicht erwartet, dass es so schnell klappt, das wird sicherlich eine Überraschung sein... 🙈

        Bei mir ist es so, dass ich es sagen MUSS sobald was im Mutterpass steht... also bleibt mir da gar keine andere wahl...

        • Wir haben schon tolle Vorgesetzte... meiner hat mir gesagt, ich soll mir nicht einfallen lassen schwanger zu werden. Ich bin ein Risikofaktor fürs Team...

      Dann warte doch den Termin am 14.1 ab und dann sagst du es. Es sind ja nur noch wenige Tage.

      Ich habe es nach Ablauf der 12. Woche gesagt.
      MIr war auch ständig schlecht, die Hitze im Büro war auch nicht förderlich.
      Habe Ingwer Tee getrunken und immer wieder in die Knabber-Schublade gegriffen. Am Abend habe ich mich viel ausgeruht und bin früh ins Bett gefallen.

      Viele Grüße

      Guten Morgen,

      bei meiner 1. Schwangerschaft hab ich es in der 10. Woche erzählt, aber auch nur, weil der Chef 3 Wochen in den Urlaub ging und es schon einige Kollegen ahnten. Sonst hätte ich bis zur 12. Woche gewartet.

      Jetzt bin ich wieder schwanger in der 6. Woche. Meine Gyn ist noch im Urlaub, ich hab also noch nicht die Bestätigung. Will aber auch noch warten, wenn alles gut ist, mindestens bis zur 10. Woche.

      Soll eigentlich ab Mai einen Lehrgang für meine Arbeit besuchen, der geht über 2 Jahre (2 mal die Woche Schule)… bin mal gespannt auf die Reaktion vom Chef.

      Bis auf mein Kollege weiß keiner vom 2. Kinderwunsch und er meinte, ich soll mir keine Gedanken machen wenn ich schwanger werde (er weiß noch nicht das es geklappt hat), dann ist das eben so. Kann man eben nicht planen ;-)

    • Ich hab's in der 12. Woche jetzt zwischen den Tagen erzählt. Ich mache mir auch ständig sorgen, aber probiere ein bisschen mehr vertrauen in meinen Körper zu haben.

      (8) 02.01.19 - 10:40

      heute :D

      da ich seit Ende November krank geschrieben bin.
      Vorige Woche hat mir mein Frauenarzt die Bestätigung und vorzeitigen Mutterschutz geschriebenen und die Krankenkasse hat heute mit mir geschimpft weil ich es nicht am gleichen Tag eingereicht habe

      Ich hatte ehrlich gesagt auch etwas Angst in der Arbeit zu verkünden. Aber anderseits tat es richtig gut, damit sie wissen ich komme nicht, da meine Chefin nach meiner Totgeburt fest damit gerechnet hat

      • (9) 02.01.19 - 10:40

        ach ja, bin heute bei 11+0

        (10) 02.01.19 - 11:14

        Was ist vorzeitiger Mutterschutz?

        • (11) 02.01.19 - 11:36

          Beschäftigungsverbot nehme ich mal an

          (12) 02.01.19 - 14:22

          also ich bin aus Österreich muss ich auch dazu sagen
          Wahnsinn das es da zwischen Ö und D so Unterschiede gibt

          Also bei uns ist vorzeitiger Mutterschutz das entfernt bleiben der Arbeit aufgrund irgendwelcher Komplikationen
          Dieser Schutz beginnt normalerweise 8 Wochen vor der Entbindung

          Beschäftigungsverbot ist bei uns wie es bei mir in der Altenpflege ist, ein Verbot in der Arbeit mit alten Menschen beschäftigt zu sein. Der Arbeitgeber ist verpflichtet mich wo anders einzusetzen

    (13) 02.01.19 - 10:40

    Ich habe es beide Male sehr früh gesagt. Nicht den Kollegen, aber der Chefin. Nur dann kann auf deine Schwangerschaft Rücksicht genommen werden.
    Ich bin aber auch der Meinung, dass man nicht so egoistisch sein darf, dass man das Wohl des Babys den eigenen Ängsten (was ist wenn die Schwangerschaft nicht intakt ist und Chef und Kollegen es schon wissen) unterordnet. Bei manchen Berufen ist das nicht so wichtig, aber bei Tätigkeiten, die dem Baby schaden könnten habe ich dafür kein Verständnis.

    Hallo
    ich habe meine Schwangerschaft in der 8. SSW meinen Chefs mitgeteilt, aber auch nur den Chefs! War dann auch abgesprochen, dass ich es meinen Arbeitskollegen selbst verkünde wann ich möchte.
    Die haben es dann nach meinem Kontrolltermin in der 12. SSW von mir erfahren.
    Bei mir war es wichtig mitzuteilen, denn ich arbeite im Gesundheitswesen und wollte natürlich dass der Mutterschutz greift.

    Alles Gute dir ;)

    (15) 02.01.19 - 10:45

    Ich habe es offiziell gesagt, als das Herzchen schlug und ich die Bestätigung vom fa hatte. Inoffiziell wusste meine kassenaufsicht schon Bescheid und hat schon darauf geachtet, da ich zuvor 2 Fehlgeburten hatte.

    Hey :)
    Das kommt ganz drauf an denke ich ich hab in der Kita gearbeitet und wollte natürlich so schnell wie möglich die Tests wegen infektionsschutz machen hab es in der 9.ssw gesagt und sofort Beschäftigungsverbot bekommen .. letztendlich auch für die gesamte ss weil mein Schutz nicht ausreicht und ein risiko für das Baby bestanden hätte .. meine Schwester hat es allen in der 11. Woche gesagt und hatte in der 13. nen Abbruch .. also auch nach den 12 Wochen sind wir leider nicht aus dem Schneider .. ich denke wir müssen positiv denken .. es wird bestimmt alles gut gehen :)

    Guten Morgen :)
    Ich habe es Ende der 11. SSW verkündet. Geplant war eine Woche später, aber ich war schon vier Wochen krank geschrieben und dann kam ich ins BV.

    Alles Gute für deine Schwangerschaft :)

    Hallo,

    ich habe es meiner Chefin nach Herzschlag gesagt. Ich habe zwar einen Bürojob, aber dau gehörte auch die Pakete am Zentralenposteingang der Hochschule abzuholen und das wollte ich nicht mehr mache, da die Pakete oft sehr schwer sind.

    LG Morgain mit Krümel (18+2) im Bauch

    (19) 02.01.19 - 11:36

    Ich würde bis nach den ersten 12 Wochen warten. Die Wahrscheinlichkeit das noch etwas bis dahin schiefläuft ist leider relativ hoch. Natürlich kann auch danach noch etwas passieren aber die Wahrscheinlichkeit sinkt rasant.
    In den ersten 12 Wochen merkt man abgesehen von Übelkeit und ab und zu mal zwicken hier und da noch nichts. Auf den Mutterschutz wirst du nicht gross angewiesen sein in dieser Zeit. An die Überstunden wirst du ja schon gewöhnt sein. Ich würde die letzten 4 Wochen jetzt durchbeissen und dann die freudige Nachricht überbringen.
    Ich weiss nicht ob du schon mal eine FG hattest. Aber nach so einem Erlebnis dem Chef und den Mitarbeitern erklären müssen, dass du es verloren hast ist einfach nur eine Horrorvorstellung.

    Hallo,

    ich habe es an meinem ersten Arbeitstag nach positivem Test gesagt. War auch gut so, mein Immunstatus hat nämlich dazu geführt, dass ich versetzt werden musste. Außerdem hatten wir jede Menge Isozimmer.

    Mit deinen Überstunden musst du selbst abschätzen, ob du das schaffst oder nicht. Theoretisch bist du da zwar dran gewöhnt, die körperlichen und hormonellen Veränderungen grade auch zu Beginn der Schwangerschaft solltest du aber nicht unterschätzen. Ich lag die ersten Wochen z.B. nur schlafend auf dem Sofa oder hing über der Kloschüssel, so dass mir arbeiten gar nicht möglich war.

    Liebe Grüße
    Anne mit Benjamin (24+0)

    In der 16. SSW - bin allerdings auch Büromensch und habe es herausgezögert, bis es nicht mehr ging wegen der Elternzeitvertretung / Fristen.
    Vorher wäre mir das MuSchG nur lästig gewesen, da ich in meinem Job in der Öffentlichkeit stehe.

    (22) 02.01.19 - 12:26

    Ich habe es meiner Chefin in der 7. Woche gesagt. Die Personalabteilung und dem Rest des Teams in der 11. Woche, da wir es am Wochenende der ganzen Familie und Freunden sagen wollte auf einer Feier.

    Hör auf dein Bauchgefühl :-). Den richtigen Zeitpunkt gibt es glaube ich nie ;-).

    hey,
    Habe es gleich am tag nach meinem SST gesagt , wir haben ein gutes Arbeitsverhältnis und sie achtet seit dem mit Argusaugen auf mich😁

    (24) 02.01.19 - 15:33

    Hallo,
    Ich hatte es meinem Chef damals schon in der 9ten Woche am Telefon gesagt, da ich aufgrund der enormen Übelkeit und Kreislaufthematik am Ende fast 6 Wochen krank geschrieben war. Da fand ich es nur fair, da ja nicht klar war, bis wann ich zurückkommen kann.
    Den restlichen Kollegen habe ich erst nachbdem ersten Trimester Scan Bescheid gesagt. Tat mir fast etwas leid, da sich alle Sorgen gemacht und fast schon was schlimmes befürchtet hatten.
    Würde es wieder so machen :)
    Alles Gute

Top Diskussionen anzeigen