14. SSW Nierenstau😔

    • (1) 02.01.19 - 20:26

      Ich war heute bei meiner HÄ, weil ich nun schon wochenlang Schmerzen in der rechten Flanke habe. Immer nur im Liegen, sonst nicht.

      Erst dachte ich, es wĂ€re eine Verspannung oder sowas, da ich ansonsten absolut keine Probleme hatte. Einen Nierenstau kannte ich bis dahin nicht. Ich habe nur gedacht, wenn es eine NierenentzĂŒndung wĂ€re, hĂ€tte ich ja noch andere Symptome, wie allgemeines KrankheitsgefĂŒhl, Schmerzen beim Wasserlassen oder Fieber. Aber nichts war da. Der Urin war ja auch immer unauffĂ€llig.

      Als es nun in den letzten Tagen immer schlimmer wurde, habe ich beschlossen heute zum Arzt zu gehen. Sie hat geschallt und gesehen, dass ich einen Nierenstau auf der rechten Seite habe, der Urin also nicht mehr richtig abfließen kann.

      In einer fortgeschrittenen SS kann ich das ja verstehen, wenn das Baby eine GrĂ¶ĂŸe erreicht hat, dass es die Harnleiter abklemmt. Aber in der 14. SSW??!! Und das schon seit mind. der 8. SSW?!

      Hatte das schon mal jemand so frĂŒh und kann mir Ursachen nennen?

      Ich muss nun „notfallmĂ€ĂŸig“ morgen zum Urologen, der mir vermutlich einen Katheter von der Niere in die Blase legen muss. Ich könnte nur noch heulen đŸ˜­đŸ˜”đŸ˜«

      Hat jemand Erfahrungen mit einem Nierenstau? Und evtl mit so einem frĂŒhen?

      Liebe GrĂŒĂŸe!

      • Hallo. Ja, hatte ich auch durch einen mini Nierenstein. Auch so frĂŒh wie du. Ich hatte dadurch große Probleme und habe ein Bv bekommen, da ich immer wieder BlasenentzĂŒndungen hatte und auch stĂ€ndigen Harndrang durch die Schiene. Da ich Lehrerin bin, konnte ich nicht im Netz auf die Toilette, wenn ich musste bzw musste ich meine Klasse alleine lassen und das ging nicht. Ich habe dann die Schwangerschaft grĂ¶ĂŸtem teils im Bett verbracht, so weit es mit meiner großen ging. So war es dann aber gut auszuhalten, auch wenn ich es mir anders gewĂŒnscht hĂ€tte.
        Das legen der Schiene war nicht so toll, aber auszuhalten.

        • Vllt findet der Urologe ja bei mir auch einen Stein. Obwohl ich es mir fast nicht vorstellen kann. Aber ein anderer logischer Grund fĂ€llt mir auch nicht ein, da das Baby ja noch viel zu klein ist. Ich hoffe nur, dass ich von EntzĂŒndungen verschont bleibe, das ist echt die Hölle. Bin da leider auch eine Leidgeplagte.

      Hallo du!
      In meiner ersten SS hatte ich auch einen Nierenstau, hatte vor der SS immer schon Probleme mit BlasenentzĂŒndungen. In der 19. SSW hatte ich dann ganz schlimme Koliken in der Flanke (schlimmer als Wehen!) und bin zum Arzt. Hatte dann auch gleich hohes Fieber mit SchĂŒttelfrost und musste stationĂ€r im KH bleiben, da ich auch gleich ne NierenbeckenentzĂŒndung hatte. Ich bekam eine Woche lang Antibiotika und durfte dann wieder heim. Die Niere war bis zur Geburt gestaut, hatte aber keine Beschwerden mehr. Ich bekam zwar keine Röhre gelegt, hab aber des öfteren gehört, dass dies noch schmerzhafter sein kann bzw. danach auch noch Probleme machen kann. WĂŒnsche dir auf alle FĂ€lle gute Besserung und vl holst du dir wegen dieser Röhre noch ne zweite Meinung ein.

      • Ich bin auch so ein BlasenentzĂŒndungsopfer.... obwohl die Letzte jetzt schon recht lange her ist bei mir.

        Ich habe jetzt ĂŒberhaupt keine Beschwerden außer die Flanken-Schmerzen. Jetzt ist natĂŒrlich die Angst da, dass sich die Niere dadurch entzĂŒndet. Bleibt wohl nur der Termin beim Urologen abzuwarten... 😱

        Mal schauen, ob der auch zu einer Schiene rÀt.

    Hey, muss Dir einfach schreiben ich hab im September meinen Sonnenschein zur Welt gebracht. Meine Schwangerschaft war auch geprĂ€gt von BlasentzĂŒndung (mehrfach) bei mir hat es in der 26ssw angefangen Nierenstau rechts 2 grades. Hab mich bis zur 27 ssw gequĂ€lt bis ich dann freiwillig ins Kh bin hab erstmsl Paracetamol und Buscupantropf bekommen. Geholfen hat es ein wenig zum Schluss hatte ich die Option Schiene oder nicht ich hab mich dagegen entschieden weil es auch da Komplikationen geben kann in der 30ssw war es dann weg anscheinend durchs wachsen der Kleinen. Das einzigste was ich gemacht hab Crannberrysaft und 3l Wasser am Tag. Nach der Geburt war alles verschwunden. Ich wĂŒnsche Dir viel GlĂŒck

    • Vielen dank fĂŒr deine Antwort!

      Ich bin gespannt was der Urologe sagt. Denn meine HÄ sagte, es wĂŒrde eigtl nur eine Schiene helfen und die wĂ€re notwendig, weil sonst die ganze Niere durch den Stau geschĂ€digt werden kann. Das hat mir natĂŒrlich Angst gemacht.

      NatĂŒrlich habe ich panische Angst vor dem Legen so einer Schiene. Was gĂ€be es denn sonst fĂŒr eine Alternative? 😔 Schmerzen habe ich ja und schĂ€digen will ich meine Niere ja auch nicht.

      Oh man, ich habe echt Angst.

      Deshalb hat mir mein Urologe auch sofort eine Schiene gelegt. Er hat gesagt, wenn ich da noch ein paar Wochen mit rum laufe, ist meine Niere geschÀdigt.
      BlasenentzĂŒndungen hatte ich nur am Anfang. Als ich nicht mehr gearbeitet habe und dadurch viel trinken konnte und immer auf die Toilette konnte, war es vorbei. Mit der Geburt war die Schiene auf einmal nicht mehr unangenehm, das ziehen nach dem Wochenfluss kein Problem und das Zerschiessen des Steins auch nicht schmerzhaft.

Top Diskussionen anzeigen