Nächster FA-Termin erst im Februar, trotzdem Chef sagen?

    • (1) 03.01.19 - 08:51

      Hallo zusammen

      Ich war Ende Dezember zur Kontrolle bei meiner Frauenärztin. Alles war ok und der kleine Krümel wächst und gedeiht. Hatte da auch gleich den Ersttrimester-Test, welcher zum Glück auch gut ausfiel. Allerdings hat sie noch einen kleinen Bluterguss (irgendwo bei der Gebärmutter?) beim Ultraschall entdeckt und mir gesagt dass dieser irgendwann in der nächsten Zeit mal noch weggehen könnte mit altem Blut. Aber anscheinend sei das nichts schlimmes, sie hat das einfach so beiläufig erwähnt und nichts weiter dazu gesagt, einfach dass ich das wisse wegen dem Blut, falls da noch was kommen sollte.

      Jetzt habe ich den nächsten Termin erst wieder Anfang Februar 2019. Ich komme nun diesen Sonntag in die 14. Woche und würde es gerne langsam meinem Chef und den Arbeitskollegen sagen. (Wäre eigentlich dann erst in der 13. Woche, aber meine Ärztin hat mich vordatiert, da das Kleine so gut gewachsen ist).

      Was würded ihr tun? Nochmals warten bis ich nochmals ein Ok meiner Ärztin bekomme oder nun einfach mal sagen? Irgendwie mache ich mir immer wieder Gedanken weil der letzte Termin ja nun trotzdem auch wieder etwas her ist...
      Wollte es eigentlich am nächsten Montag mitteilen.
      Naja, vielleicht mache ich mir auch wieder mal zuviel Gedanken. Stets denke ich es könnte was nicht ok sein, mal habe ich etwas stärkere Unterleibsschmerzen (wie auch jetzt gerade wieder), mal sticht es nur auf einer Seite, dann schmerzen meine Brüste wieder, dann habe ich sehr wässrigen Ausfluss... und immer mache ich mir dann die Gedanken dass das ein Zeichen sein könnte dass etwas nicht stimmt.

      Wie geht es euch so dabei? Habt ihr es erst immer direkt nach einem Arztbesuch erzählt?

      Liebe Grüsse
      Sarahrama

      • Hallo Sarahrama,
        Ich habs meinem Chef und meinem Team sogar gleich in der 5. Woche erzählt so waren auch meine Ausfälle wegen der starken Übelkeit begründet und mein Team hat gebug Zeit sich drauf einzustellen das sie bald einen anderen Chef bekommen. Jetzt bin ich 12+1 und erzähle es auch allmählich anderen Kollegen. Da ich auch Beschäftigungsverbit bekomme überlege ich grad aber auch wie ich meinem chef erkläre das ich bald möglichst komplett ausfalle.

        • Ich hatte starke Kreislaufprobleme und hätte es deswegen auch am liebsten bereits ganz früh gesagt, aber immer wieder hatte ich Angst dass ich es zu früh sage und noch etwas passieren könnte. Jetzt in der 14. Woche (ab dem nächsten Sonntag) möchte ich es jedoch wirklich sagen.
          Das mit dem Beschäftigungsverbot ist aber natürlich auch noch ein zusätzliches Problem. Ich drücke dir die Daumen dass dein Chef trotzdem super darauf reagiert. :-)

          Liebe Grüsse
          Sarahrama

      Huhu :)
      So ging es mir an Weihnachten mit der Familie. Mein erster Termin war am 27.11 dann war ich ungeplant am 30.11 nochmal da und an Weihnachten wollten wir es verkünden. Da der Termin an Weihnachten ja nun auch schon vier Wochen her war, hatte auch ich meine Bedenken. Wir haben es trotzdem gesagt :) heute ist endlich! der langersehnte nächste Termin und ich denke und hoffe das alles in Ordnung ist. Ich hab mir einfach gedacht, passieren kann immer was. Man kann auch heute zum Termin und morgen bleibt das herz stehen. So doof das klingt, aber mir hat das geholfen die Zweifel etwas beiseite zu schieben.

      Lg perfektsindwirnicht mit Prinzessin 3,5J an der Hand und Krümel 12+6ssw im Bauch ❤️

      • Ja du hast Recht, man macht sich einfach die ganze Zeit wegen irgendetwas Sorgen. Vor allem ist es mein erstes Kind. Und ich bin manchmal etwas unsicher ob alles in Ordnung ist so wie es abläuft. Aber im Grunde genommen kann ich ja froh sein dass bei den Ultraschalluntersuchungen immer alles gut abgelaufen ist. :-)

        Alles Gute dir :-)

        Liebe Grüsse
        Sarahrama (12+4) Wir sind fast gleich weit! :-)

    Bist du in deinem Job sofort aufs Mutterschutzgesetz angewiesen?
    Gibt es lange Fristen für die Einstellung deiner Elternzeitvertretung?
    Wenn nein, was spricht dagegen, zu warten?

Top Diskussionen anzeigen