HCG bestimmen und Testmarathon?

    • (1) 03.01.19 - 10:01

      Hallo Mädels,
      ich bin ganz frisch schwanger bei 4+3 mit dem 3. Kind. Bei meinen beiden ersten habe ich exakt einen Sst an NMT gemacht, danach keinen einzigen mehr. Auch wurde in beiden Schwangerschaften nie ein einziger HCG-Wert abgenommen. Ich habe einfach in mir geruht und vertraut.
      Nun hatte ich nach der SS mit meinem Sohn schon eine MA und einen frühen Abgang. Zuletzt wurde dann auch der HCG bestimmt und es war klar, das wird nix.
      Seit ich in diesem Forum unterwegs bin, lasse ich mich anstecken von dieser blöden Frühtesterei und dem ganzen Drumherum. Jetzt mache ich mich wider guten Wissens schon wieder verrückt, ob alles ok ist. Fühle mich gerade wie ein Junkie, der keinen Stoff im Haus hat, nur weil ich keinen Test mehr da habe. 🙈
      Wie macht ihr das so? Maximale Kontrolle oder Abwarten und vertrauen?

      Liebe Grüße
      Wawu3

      • (2) 03.01.19 - 10:08

        Hey und herzlichen Glückwunsch.
        Mein drittes kam vor knapp 3 Wochen zur Welt und es war die einzige Schwangerschaft in der einmalig das HCG bestimmt wurde und das auch nur, weil meine Hebamme die jenige war, die die Schwangerschaft bestätigt und den Mutterpass ausgestellt hat.
        Nach NMT hab ich nie getestet und auch so bin ich erst frühestens in der 8. Woche zur FÄ ... Wenn keine Vorerkrankung da ist, bringt das alles doch gar nichts und die Natur macht das schon. So traurig der Ausgang auch sein mag... Aber jede Frau tut sich selbst einen großen Gefallen, in sich, das Baby und die Natur zu vertrauen - ao labge es keinen Grund dagegen gibt.
        Ich versteh gar nicht, wieso sich das so viele antun mit dieser testerei und dem ständigen frühen Arztterminen und HCG Bestimmungen... ?? Das stresst doch so ungemein, aber das muss jede für sivh selbst entscheiden.
        Ich bin für vertrauen, abwarten, sich freuen und zuversichtlich bleiben...
        Alles Gute dir ♥

        • (3) 03.01.19 - 10:23

          Hey, danke für deine Antwort! Was du schreibst, ist genau meine Ansicht....eigentlich...
          Ich war regelrecht entsetzt, als ich damals gelesen habe, dass es Frauen gibt, die mit dem CB mit Wochenbestimmung testen, ob der HCG-Wert steigt. Und jetzt überlege ich selbst, ob ich das machen sollte...
          Ich weiß, dass ich damit nichts ändern oder beeinflussen kann, aber ich möchte gern wissen, was Sache ist. Ich habe meine MA zum Beispiel mit völlig klarem Sachverstand akzeptiert, Ausscharbung gemacht, war max. 2 Tage etwas geknickt und fertig. Da bin ich total rational.
          Aber ich würde einfach gern wissen, wenn die SS nicht intakt ist und mir nicht möglicherweise wochenlang was vormachen...
          Naja, jedenfalls finde ich, du hast absolut recht! Ich sollte einfach weniger in diesem Forum herumhängen...
          Lieben Gruß

      (4) 03.01.19 - 10:08

      Huhu! Wie erstaunlich, dass ein forum solche Wirkung hat ;-)
      Ich gehöre definitiv zur vertrauen-Fraktion.
      Klar, ein MA/FG ist schlimm, aber man kann es ja sowieso nicht aufhalten. Weder du noch der Arzt. Also ist es doch empfehlenswert, darauf zu vertrauen, dass der Körper das schon richtet?! Und je ruhiger du bist umso besser? ;-)
      Es gibt ja auch immer die Ansicht, dass eine FG doch auch besser ist, als ein schwerbehindertes kind. Das hilft einem zwar sehr wenig, ist aber dennoch ein Aspekt...
      Lenk dich anderweitig ab... Malen, Sport, Meditieren, was auch immer.

      LG und herzlichen Glückwunsch zur SS!

      • (5) 03.01.19 - 10:42

        Hey, danke für deine Antwort!
        Ich bin da eigentlich ganz bei dir. Weiß auch nicht, warum ich mich da gerade so verunsichern lasse.
        Mit dem schwerbehinderten Kind hast du bei mir voll ins Schwarze getroffen: Meine Tochter ist schwerbehindert und schwer chronisch krank. Und keiner hat's gemerkt, trotz aller Voruntersuchungen und Tests. Daher sehe ich das mit den FGs ganz nüchtern. Wenn ein Embryo nicht gesund ist, dann wird es eben eine FG.
        Was mich momentan nur so umtreibt ist, dass ich gern wüsste, was da los ist. Wenn die SS nicht intakt ist, möchte ich es so früh wie möglich wissen und einen Haken dran machen...
        Aber du hast sicher recht, es bringt eigentlich nix, jetzt wild zu testen oder HCG zu bestimmen.
        Ich werde wohl einfach meinen ursprünglichen Plan verfolgen und geduldig abwarten....
        Danje dir und liebe Grüße

        • (6) 03.01.19 - 14:05

          Kann ich gut nachvollziehen aber dennoch, so lange kein ernsthafter Grund zur Sorge bestehr, glaube an euch und die Natur. ♥
          Don't google mit ner Kugel und das gilt auch für Foren .. Umso mehr man liest umso verunsicherter wird man manchmal... Es wird bestimmt alles gut und Fakt ist, passieren kann leider immer was. Aber bia dahin vertrau drauf ♥

    (7) 03.01.19 - 16:29

    Ich seh das relativ realistisch? Was soll die andauernde Testerei bringen? Was bringt es, ab NMT jeden Tag 3 SSTs vollzupinkeln und sich wegen Tagesschwankungen verrückt zu machen? Was bringt es einem, 50 SSTs in der 5. und 6. SSW zu machen um dann in der 11. SSW ne MA zu haben!? Nichts! Da würde ich mir das Geld (und die Sorgen) sparen und fürs Kind zurücklegen. Fehlgeburten gehören - leider - zum Leben dazu. Mutter Natur ist gnadenlos und man kann in diesen frühen Wochen absolut nichts durch ewige Testerei oder Blutentnahmen verhindern.

    • (8) 03.01.19 - 19:37

      Huhu!
      Klar, prinzipiell hast du recht. Aber es geht ja auch nicht darum, etwas zu beeinflussen oder zu verhindern. Es geht mir eher darum, Bescheid zu wissen. Wenn die SS nicht intakt ist, möchte ich das einfach zeitnah wissen. Dann ist das so und ich kann damit leben. Ich mag einfach die Ungewissheit nicht!
      Nichtsdestotrotz werde ich nicht mehr testen und habe den ersten Arzttermin erst bei 7+0 gemacht. So lange werde ich mich gedulden können. Wahrscheinlich tut mir bloß der Urlaub nicht gut!
      Danke euch Mädels, ich ticke jetzt wieder normal 😁

Top Diskussionen anzeigen