Sertralin in der Schwangerschaft

    • (1) 05.01.19 - 15:19

      Hallo meine lieben Mitschwangeren,
      Ich habe etwa 1 jahr lang 200mg sertralin gegen Depressionen eingenommen. Habe vor ein paar Monaten die Dosis auf 100mg reduziert, womit ich super zurechtkam.
      Nun habe ich vor 2 Wochen positiv getestet & es ist ein absolutes Wunschkind- ich habe vor Angst es könne unserem Baby schaden, dass Sertralin sofort abgesetzt. Zu beginn die ersten Tage habe ich es gut verkraftet, nun merke ich aber dauerhaft anhaltende trauer angst & schlechte Laune. Mein Ehemann bekommt alles ab & unsere Ehe leidet sehr darunter.
      Nun zu meiner Frage, kann ich jetzt mit Sertralin 50mg anfangen oder 25mg ohne Angst zu haben dem Baby zu schaden.
      Ich möchte meine Ehe nicht kaputt machen, jetzt wo unser Wunsch vom eigenen Kind in Erfüllung geht.

      • Darüber würde ich mit einem Facharzt sprechen.

        Alles gute 🍀

        (3) 05.01.19 - 15:35

        Hallo!

        Bitte hör unbedingt damit auf, selbst zu experimentieren!!! Geh zu dem Arzt, der die Tabletten verschrieben hat und erkläre ihm die Situation. Er wird wissen, welches Präparat das beste ist. Allgemein gibt es die Seite embryotox.de, dort kannst du nachlesen, welche Medis erlaubt sind und welche nicht.
        Alles Liebe
        Anja
        Mit 2 ⭐und ersehntem Mädl 20ssw

        Hey... Atme tief durch. Sertralin ist, soweit ich weiß, in der Schwangerschaft und Stillzeit eins der Mittel der Wahl, wenn man es tatsächlich braucht. Das scheinst ja der Fall zu sein.
        Jedoch solltest du IMMER erst mit deinem Arzt sprechen bevor du was mit der Medikation änderst.
        Du kannst heute den psychiatrischen Notdienst anrufen und dort nachfragen, ob du direkt wieder einsteigen kannst, wenn du das Gefühl hast, nicht mehr bis Montag warten zu können.

        DANN würde ich dir sehr ans Herz legen, mit deinem Arzt des Vertrauens offen zu sprechen und dir eine Haushaltshilfe verodnen zu lassen.

        Ich hatte jetzt in dieser Schwangerschaft auch mit Depressionen zu kämpfen und dank Haushaltshilfe und Klinik hab ich es ohne medikamente geschafft.
        Mein Baby kam vor 3 Wochen zuhause zur Welt. Unter "Geburtsberichte" hab ich unter Anderem über Schwangerschaft und Depressionen geschrieben.

        Hab keine Angst den Notdienst anzurufen und such die wirklich ein gutes netzwerk die dich durch die schwangerschaft begleitet und danach.. Ich hatte eine tolle Hebamme die sich super um mich gekümmert hat, eben auch um die Psyche und auch sanach schaut sie jetzt bei der Nachbetreuung.

        Ich wünsch dir allea Gute und bei so einer Erkrankung hast du als Schwangere Recht auf eine Haushaltshilfe zur Entlastung, vielleicht brauchst du so dann auch weniger Medis was fürs Baby natürlich gut wäre.. Und ausserdem senkt es das Frühchenrisiko, welches bei Depressionen gegeben sein kann.

        Also, hab Mut und such dir Hilfe (aber nicht im Internet) die den Weg mit dir gehen.

        Und, herzlichen Glückwunsch natürlich ♥

      • Bitte nicht einfach absetzen, ich denke das Mittel muss man ausschleichen. Sprich am Besten mit deinem
        Arzt darüber 😊

        Hallo,

        ich rate Dir auch, aus eigener Erfahrung, mit deinem Psychologen zu sprechen. Du kannst auch gern mal bei Embryotox ( www.embryotox.de) googeln oder anrufen. Nehme selbst schon die ganze Schwangerschaft über (auch davor schon) Opipram gegen Angst und Panik. Bisher sieht bei meiner Kleinen alles gut aus. Achso 50mg am Tag sind es übrigens. Die Tabletten sind das eine, Dein Zustand das Andere. Hier muss man genau abwägen. Was bei mir sehr gut hilft mich runterzufahren sind Rescue Bachblütentropfen bzw. mache ich seit ca. 4 Wochen Pilates mit Entspannung. Meine Hebamme hat mir jetzt auch noch Globuli gegeben. Die heißen Aconit und enthalten eine sehr hohe Konzentration.

        Dir alles Gute, Du schaffst das!

        LG

      • Von 100mg auf 0 ist heftig! Hattest du keine Entzugserscheinungen? Schwindel?Zittern?Übelkeit oder ähnliches?
        Von wem hast du Das Sertralin denn verschrieben bekommen und wieso gehst du nicht damit dorthin? Nicht als Angriff gemeint,aber dazu sind die doch da und wer sollte es besser wissen?

        Ich kann dir von mir sagen,dass meine ärztliche Psychologin sagte,dass Sertralin i in der Schwangerschaft ruhig weiter genommen werden darf und kann. Allerdings sind wir so verblieben,dass ich das Sertralin bis 4-6 Wochen vor ET ganz abgesetzt haben soll. Ich hätte zum Schluss auch bei 25mg bleiben können,aber mir ging es gut und fühlte mich okay. Daher habe ich es dann ganz abgesetzt.

        Aber wie gesagt,laut Aussage meiner Psychologin ist es in der Ss nicht schlimm. Ohne alles ist natürlich trotzdem immer erstmal besser (meine Meinung).
        Geh zu deinem behandelnden Arzt und er wird dich da schon passend medikamentös einstellen.
        Lg

Top Diskussionen anzeigen