Cytomegalie

    • (1) 14.01.19 - 19:26

      Hallo ihr,
      ich habe heute meine Blutergebnisse vom Betriebsarzt bekommen. (Bin Erzieherin im ü3 Bereich)
      Leider bin ich gegen cytomegalie nicht immun. Der Betriebsarzt wusste auch nicht so ganz, was das konkret bedeutet und meinte, mein Arbeitgeber muss entscheiden.
      Das Problem ist, dass wir eine u3 Gruppe im Haus haben. Die nutzen teilweise das selbe Bad wie meine Gruppenkinder, haben den gleichen Eingangsbereich und nutzen unseren Turnraum....
      Morgen früh hab ich ein Gespräch mit meinem Arbeitgeber.

      Was meint ihr, wie gefährlich ist es trotzdem arbeiten zu gehen?
      Liebe Grüße, R. 8.ssw (7+2)

      Empfehlungen aus unserer Redaktion
      • Huhu, bin auch Erzieherin und nicht immun. Du darfst nicht mit Kindern unter 3 Jahren und beeinträchtigten Menschen und Kinder (wie bei mir der Fall) arbeiten. Es geht dabei um Körperflüssigkeiten. Da du nicht unmittelbar mit U3 Kindern arbeitest liegt es im Ermessen deines Chefs. Warte das Gespräch morgen mal ab.

        • (3) 14.01.19 - 19:46

          Aber sagt man es da trotzdem so zeitig? Bin momentan in der Zwickmühle. Bin noch in der Probezeit und habe Angst es zu erzählen. Ich weiß, ich hätte dann Kündigungsschutz aber wenn ich das Mäusl vor der 12 Woche verliere, dann könnten die mich voll raus kicken. Und ne neue Arbeit mit Kinderwunsch zu beginnen (wenn's gleich klappen sollte) fänd ich total unfair. Ich weiß das diese Situation auch nicht das gelbe vom Ei ist aber es ging diesmal so schnell. Bei meiner ersten Schwangerschaft habe ich ne ganze Weile gebraucht um schwanger zu werden.
          Weiß nicht was ich machen soll. Arbeite nun schon seit fast einem Jahr dort (mit Praktikum). Ist es da nicht wahrscheinlich dann schon eine Cytomegalie bekommen zu haben? Und wenn nicht, ist denn die Wahrscheinlichkeit so groß in 5 Wochen eine zu bekommen? Bin hin und hergerissen.

          • (4) 14.01.19 - 19:57

            Auf alle Fälle sagt man es in deinem Fall so zeitig. Gerade in den ersten 12 Wochen ist es sehr gefährlich für dein Kind. Da du immun bist hast du dich noch nie damit angesteckt, das schließt aber ja eine Ansteckung die nächsten 5 Wochen keinesfalls aus.

            • (5) 14.01.19 - 19:58

              Soll natürlich nicht immun heissen

              • (6) 14.01.19 - 21:27

                Weiß ja aber nicht, ob ich immun bin. Mein Frauenarzt ist der Meinung, dass ich diesen Test kostenlos beim Betriebsarzt bekomme. Nur um zum Betriebsarzt zu gehen, müsste ich ja auf Arbeit sagen das ich schwanger bin. Hätte gerne gehabt, dass mein Frauenarzt diesen erstmal (gegen Bezahlung) macht, um mir bei meiner weiteren Vorgehensweise zu helfen.
                Habe am Donnerstag meinen ersten Ultraschall, um zu schauen ob die Schwangerschaft intakt ist und ein Herzschlag zu sehen ist bzw. ob überhaupt was in der Fruchthöhle ist.
                Hatte ihn aber schön letzte Woche nach dem Test gefragt und da sagte er mir halt das zwecks Betriebsarzt. Werde auf Jeden fall noch bis mindestens Donnerstag warten.

          (7) 14.01.19 - 21:43

          Ich bin ab positiven Test zum gyn und nach 2 Tagen hatte ich das Ergebnis ohne Immunität und wurde direkt ins BV geschickt. Da hat man quasi gerade so die fruchthülle gefunden. Allerdings hatte ich auch schon Fehlgeburten, davor schützt dich leider auch keiner ab der 12. Woche. Bin nach 6 Wochen krank wieder arbeiten gegangen.
          Wieso sollten sie dich kündigen?

          • (8) 14.01.19 - 21:53

            Bin wie ich schon gesagt habe in der Probezeit und hab bedenken, da ich in der Probezeit bin das sie mich kündigen können, falls ich es verliere. Da sie sich wahrscheinlich denken, dass ich es wieder probiere dann schwanger zu werden und ihnen ja so nichts nütze. Ich weiß das sind nur Theorien aber Angst meinen Job bei einer Fehlgeburt verlieren zu können hab ich trotzdem. Gut, keiner weiß ob es überhaupt dazu kommen wird - niemand kann das voraus sagen und vielleicht ist das von mir mit dem kündigen zu weit hergeholt.
            Aber ich verstehe einfach nicht warum mein Frauenarzt gegen Bezahlung nicht einfach den Test veranlasst. Wenn raus kommt, dass keine Immunität vorhanden wäre, würde ich es auf Arbeit natürlich eher sagen aus Angst meinem Baby zu schaden. Aber ich muss ja auf Jeden fall sowieso warten bis mein Frauenarzt einen Ultraschall macht, um mir sagen zu können, ob bis jetzt mit meinem kleinen auf dem ersten Blick alles in Ordnung und zeitgerecht ist.

Top Diskussionen anzeigen