ET/Zeugungszeitpunkt berechnen

    • (1) 16.01.19 - 23:38

      Ich habe leider seit der Geburt meiner Tochter und dem Wiedereinsetzen meiner Periode einen sehr unregelmäßigen Zyklus von zwischen 22 und 50 Tagen. Nun bin ich zwar ersehnterweise aber unerhofft trotz Gebärmutterpolyp (und laut Gyn ausgeschlossener Möglichkeit einer SS) wieder schwanger geworden. #verliebt
      Meine letzte Periode startete am 9.11. und war ein 22-Tage-Zyklus. Die drei Zyklen davor 30-33 Tage. Rechnerisch (wenn man von einem 28-Tage-Zyklus ausgeht) würde dies den 16.8. als ET ergeben. Der Zeugungszeitpunkt würde somit auf den 22.11. fallen. Laut Ultraschall heute bei errechneten 9+5 bin ich aber auf 9+0 zurückgestuft worden, und der ET auf 21.8. versetzt worden. Dies würde als Zeugungzeitpunkt den 27.11. ergeben.
      Die Sache ist nur die, dass ich zwischen 22.11. und 02.12. nicht zu Hause war und somit keine Möglichkeit der Zeugung bestand. #kratz Somit wurde der Zwerg nun meines Verständnisses entweder vor 22.11. gezeugt und etwas kleiner als normal, oder nach 02.12. gezeugt und etwas größer als normal, verstehe ich das richtig?
      Welche der beiden Varianten haltet ihr für wahrscheinlicher? Ist es wahrscheinlicher, dass Sperma eventuell auch eine Woche überlebt und dann erst eine Eizelle befruchtet wird oder dass diese nach dem Eisprung einige Tage fruchtbar bleibt? #sex
      Da mein Mann in den Sommermonaten viel im Ausland arbeiten muss, ist es uns wichtig den ET möglichst genau zu bestimmen (auch wenn ich weiß, dass die Zwerge ihren eigenen Kopf haben). Ich habe nur einfach Angst, dass das falsch berechnet wird, und mein Mann dann eventuell noch nicht da ist und ich alleine ins Krankenhaus muss, was für mich eine echte Horrorvorstellung ist. #zitter
      Ich bin schon gespannt auf eure Antworten!

      Welcher Zeugungszeitpunkt denkt ihr stimmt eher?

      Anmelden und Abstimmen
      • (2) 17.01.19 - 06:02

        Ganz grob gerechnet hättest du ja bei einem 22 Tagezyklus den ES vor dem 22.11 gehabt, wie lange die Befruchtung+Einnistung gedauert hat, kann und wird dir keiner sagen können hier. Letztendlich ist das auch egal, denn es spielt sich um einige Tage ab. Die Krümel wachsen unterschiedlich schnell etc...
        Du musst ja eh quasi mit ET +/- 14 rechnen.
        Würde da schon auf das ET vertrauen, was der Arzt da errechnet anhand der Größe etc und dementsprechend auch +/- 10 Tage einplanen für deinen Mann.
        Alles Gute

        (3) 17.01.19 - 09:02

        Das Ei kann nur wenige Stunden befruchtet werden, Spermien aber unter guten Bedingungenbbis zu einer Woche überleben.

Top Diskussionen anzeigen