Choriozottenbiopsie... eure Erfahrungen.

    • (1) 18.01.19 - 16:51

      Hatte heute den Eingriff gehabt.
      Hattet ihr das auch? Welche Ergebnisse sind bei raus gekommen?

      • Hallo,

        ich hatte es im letzten Jahr. Ich empfand es sehr unangenehm, hatte anschließend auch ein kleines Hämatom, was aber nicht wirklich schlimm war.

        Ich habe leider keine guten Erfahrungen gemacht. Ich möchte dich aber nicht abschrecken, das kannst du gerade sicher nicht gebrauchen. Du kannst mir gerne eine PN schicken.

        Ich drücke dir ganz fest die Daumen, dass du schnell ein positives Ergebnis erhältst!

        • 👋🏼 hallo!
          Danke für deine Antwort.

          Ich kann leider keine PN schreiben. Ich weiß nicht woran das liegt.

          Ich kann mir vorstellen mit deinem Ergebnis bei dir.... , um ehrlich zu sein, habe ich mich schon negativ eingestellt, und gehe vom schlimmsten aus :-((((( wir warten gerade auf die Ergebnisse des Tests.

          Das ist total schlimm für eine Frau. Das Warten ist das schlimmste ..
          Ich hoffe es wird dennoch alles gut ... ein klitzekleines Strahl der Hoffnung habe ich noch...
          :(

          • Ja, die Warterei ist das schlimmste. Einfach nur Horror! Es kann niemand nachvollziehen, der das nicht durchmachen musste.

            Das Problem bei uns war, dass sich die Zellen nicht anzüchten ließen und wir vier Wochen auf das Ergebnis warten mussten. Es hieß dann, es sei alles in Ordnung, was aber leider nicht stimmte. Das war aber vorher schon klar, da der Ultraschall recht eindeutig war.

            Das ist aber die Ausnahme! Normalerweise erhält man die Ergebnisse schnell und verlässlich.

            Ich drücke wirklich die Daumen für euch und wünsche euch viel Kraft für die nächste Zeit!

            • Vielen Dabk für Deine lieben Worte, liebes! :-((
              Ich kann es mir vorstellen wie schlimm es für euch und vorallending für dich war, weil du das ja alles live durchmachen müsstest.. :-(
              Darf ich fragen, was genau bei auch der Ultraschall gezeigt hat?
              Meine FA meinte, dass es in unsrem Fälle außer der dicken Nackenfalte (0,45cm) keine weiteren Auffälligkeiten zu sehen sind.
              Meinst du, haben wir noch die Chance auf ein positive Ergebnis? Oh man, ich weiß gerade echt nicht was ich denken soll.. mir Geht es einfach nur scheiße 😢😢😢😢

                • Oh man:( dein Wort in Gottes Ohr! Ich bin gerade so verzweifelt..ich kann nicht weiterdenken..und dazu noch diese Schmerzen im Unterleib. (( ich bin generell sehr schmerzempfindlich und komme grad mit den Schmerzen nicht klar.
                  Uns bleibt nichts anderes übrig als zu warten.. hoffentlich wird sich die Sache nächste Woche klären :( wir wollen ein gesundes Kind.. jetzt verstehe ich die Aussage, wenn man sagt wen man fragt, wenn wollt ihr, Mädchen oder Jungen? Und dass man darauf antwortet, egal was, Hauptsache gesund..
                  das ist mehr als die Welt!

                  • Ja, da hast du recht.

                    Für uns spielt das Geschlecht überhaupt keine Rolle mehr. Ich kann natürlich auch die Posts einiger hier verstehen „was denkt ihr Junge oder Mädchen wegen Pickeln“, aber das ist für mich völlig weit weg.

                    Mach auf jeden Fall, positive Nachrichten bei der Zottenbiopsie vorausgesetzt, regelmäßige und frühzeitige Ultraschalluntersuchungen zum Verlauf in der Pränatalambulanz. Spätestens beim Organscreening wird euch dann wahrscheinlich eine Last von den Schultern fallen.

                    Durch die Wartezeit müsst ihr jetzt einfach durch, Ablenkung hat bei mir nicht viel geholfen, die Gedanken lassen sich ja nicht ausschalten. Ich hoffe, du kannst mit deinem Partner viel reden, allerdings bist du letztlich immer diejenige die am Nächsten an allem dran ist, sowohl emotional als auch physisch.

                    Die Schmerzen gingen bei mir schnell weg, ich war am nächsten Tag trotzdem nochmal bei meiner FÄ zur Kontrolle.

                    Ganz liebe Grüße!

                    • Hey, liebes!

                      Sorry, dass ich mir Zeit für die Antwort genommen habe. Ich kam gestern mit der Welt nicht klar und bin einfach schlafen gegangen.

                      Ich fühle mich heute wesentlich fiter als gestern aber husten z.B. kann ich nicht, weil ich das Gefühl habe, “Erdbeben “ in der Gebärmutter hervorzurufen. Es bebt und zittert im dem Bereich wo es gestochen wurde bis hin zu der Stelle, wo die Probe entnommen worden ist.
                      Ich schone mich heute auch und denke, spätestens morgen bin ich komplett fit.

                      Ja, für uns ist das Geschlecht wirklich völlig egal. Danke dass du mir gestern zugehört hast und dich auf mein Anliegen gemeldet hast.
                      In solchen Momenten bedeutet das einem wirklich viel.

                      Danke Dir ! 🎈💋😘

                      Ich wünsche Dir und Deiner Familie alles erdenklich Gute ! 🍀🌸🌹

      (10) 18.01.19 - 19:14

      Ja und ich fand es ganz furchtbar und möchte die nie, nie wieder machen müssen... Ich wurde vom FA überwiesen, weil der Ultraschall mehr als auffällig war. Das Ergebnis nach 3 Tagen war dementsprechend leider auch nicht gut.
      Aber mach dich nicht zu sehr verrückt, auch wenn einen das eigene Gefühl doch meist nicht trügt 😩
      Denke weiter positiv ❣️

      • (11) 19.01.19 - 10:18

        👋🏼 hallo!
        Ja, ich war gestern am Rande der Verzweiflung.
        Ich nehme alles so wie es kommt.wir warten bis die Ergebnisse da sind und dann werden wir handeln.
        Ich bete an den lieben Gott, dass es doch noch positives Ergebnis für uns rauskommt.
        Danke für deine Antwort.
        Ich wünsche dir alles gute! 🍀 🌸

    Bei mir war auch mal eine Chorionzottenbiopsie geplant, ist dann aber Gottseidank eine Amniozentese geworden. Aber vom Prinzip ist es ja das gleiche, nur das halt eine andere Probe genommen wird. Ich empfand es als sehr unangenehm und schmerzhaft. Schmerzen danach hatte ich aber nicht.
    Ich wollte damals aber unbedingt die FWU anstatt der Chorionzottenbiopsie, da diese im Gegensatz ein 100% Ergebnis bringt. 99% waren für eine Entscheidung nicht ausreichend.

    • Mh, keine der Untersuchungen, ob, FWU, Zotten oder Der PränaTest bringt ein 100%es Ergebnis. Im besten Falle ein 99,99999999998 aber niiiemals 100! Das steht in allen wissenschaftlichen befunden und Aufklärungsbögen. Auch alle Ärzte sagen einstimmig dasgleiche.
      Nicht desto trotz.. für eine FWU müssten wir noch weitere 3-4 Wochen warten, da diese Möglichkeit erst ab der 15 ssw durchführbar ist, weil erst dann eine ausreichende Menge an FW im Leibe vorhanden ist.
      Die zottenbiopsie dagegen kannst du schon ab der 11 ssw machen lassen.
      Für viele wie auch für uns war die Zeit ein sehr wichtiger und entscheidender Faktor.. um erstens das Kind nicht leiden zu lassen und zweitens wir wollten uns auch nicht quällen.
      Der Eingriff ist schon eine scheißerfahrung.. aber um Klarheit in die Sache zu bringen, war die mehr als notwendig.

      • Der Zeitfaktor ist da definitiv der entscheidende. Es gibt aber auch Ärzte die eine Früh-Amniozentese durchführen - ich hatte diese bei 13+2. Mir war damals nur wichtig die gleiche Fehlerquelle von Zotten und NiPT auszuschließen.
        Ich kann dich aber verstehen, das warten ist das schlimmste.

        • Oh ja, so ist es!
          Darf ich fragen, wie es bei euch zu der FWU gekommen ist? Hattest du vorher eine Ultraschalluntersuchung, die Auffälligkeiten wie bspw. verdickte Nackenfalte o.ä. gezeigt hat?
          Und wie ist letztendlich das Ergebnis der FWU ausgefallen?

          • Wir hatten eine auffällige Nackenfalte von 3,4mm und der Harmonytest, der eh geplant war, war ebenfalls positiv. Die FWU hat das ganze dann noch einmal bestätigt. Über die Nackenfalte ansich habe ich mir aber meine Gedanken gemacht, da es genug Fälle gibt, wo sie zwar auffällig ist, das Kind aber am Ende gesund.

            • Okay, verstehe. :-( das ist eine traurige Angelegenheit generell für alle .. Haben die Ärzte in eurem Fälle eine genaue Erklärung geben können, warum das euch getroffen hat?
              Mich interessiert die Frage, weil als ich meine FA danach gefragt habe und die Oberärzten der Klinik für Pränataldiagnostik an der Uni Klinik, die beiden ganz unabhängig voneinander meinten, in meinem Falle liegt das wahrscheinlich an der fehlerhaften Zellteilung und meinem Alter (ich werde bald 31). Aber Weder in meiner Familie noch in der Familie meines Mannes liegen solche Erkrankungen vor. Ich habe mir seit dem Tag , als ich die vermutliche Diagnose erhielt, den Kopf zerbrochen vor lauter Denken und Gedanken machen... und ich kann sonst keine Erklärungen für diese Situation finden.. :-((
              Ich bin sehr verzweifelt. Ich will nur positive Nachrichten seitens meiner FA hören :-(

              • Diese Warterei ist wirklich nervig, ich drücke dir die Daumen, dass das Ergebnis bald kommt.
                Die Ärztin schiebt es aufs Alter (bin 36), den Termin mit dem Humangenetiker habe ich noch bisschen vor mir hergeschoben.
                Ich sehe es aber auch als Laune der Natur und so blöd wie es klingt, einfach Pech gehabt. Ich habe danach mal einen sehr interessanten Artikel gefunden, in dem Stand, dass von den 12 Eizellen in einem Jahr (vorausgesetzt man hat in jeder Periode einen Eisprung) nur 3 eine gesunde Schwangerschaft beginnen können, eine vierte kann ebenfalls die Schwangerschaft beginnen, hat aber von vornherein Fehler (Trisomie etc). Die übrigen Eizellen sind die frühen Abgänge etc. Je älter man wird, umso mehr verschiebt sich dann das Verhältnis.

                • Danke dir!🙏🏼 Ich werde mich auf jedenfall nochmal melden, wenn ich die Ergebnisse erfahren habe.

                  Du, das ist wirklich sehr interessant, meinst du, da ist was dran? Also an diesem Artikel.. 🤔 Ist eine interessante Theorie.. und was die Laune der Natur angeht, die kann echt unberechenbar sein.

Top Diskussionen anzeigen