Ab wann nach der Entbindung waren die SS-Beschwerden weg?

    • (1) 19.01.19 - 20:11

      Guten Abend zusammen,
      ich bin gerade mit unserem 3. Kind schwanger (heute 35+2) und diesmal ist alles anders. Bei den ersten beiden war ich 28 und 31 Jahre, jetzt bin ich 39. Die anderen Schwangerschaften waren toll - ich hatte keinerlei Beschwerden. Jetzt könnte ich nur Jammern: Luftnot, schlapp und null leistungsfähig, Schmerzen der Rippen egal wie ich liege, seit Wochen Husten, massive Schlafstörungen. Ich war schon mehrfach zur Abklärung beim Arzt, weil ich mir nach den anderen komplikationslosen Schwangerschaften nicht vorstellen konnte, dass das „nur“ schwangerschaftsbedingt ist und nicht etwas anderes, ernstes dahinter steckt.
      Deshalb nun an alle, die diese Erfahrung schon gemacht haben: wann nach der Geburt waren eure SS-Beschwerden (v.a. Luftnot und Schwäche) weg? Klar ist man mach der Geburt auch erledigt und im Wochenbett „unpässlich“, aber im Moment kann ich mir nicht vorstellen, dass ich wieder fit und schmerzfrei werde... 😞
      Danke für Eure Erfahrungen,
      meritene

      • (2) 19.01.19 - 20:29

        Hallo!

        in meiner letzten Schwangerschaft hatte ich anfangs Übelkeit, die ging nach der ssw 16 weg.

        Atemnot - war sofort weg nach der Geburt.
        Müdigkeit - ist bis heute 19m später vorhanden, hat aber eher mit meiner kleinen zu tun;)
        Wasser (hauptsächlich in den Beinen) - denke 1-2 Wochen nach der Geburt
        Sodbrennen - sofort nach der Geburt
        rippenschmerzen - sofort nach der Geburt
        rückenschmerzen - war kurz weg und ist wieder gekommen
        lg

        Direkt #winke

        Hallo,

        ich habe mich zum Pneumologen überweisen lassen. Ergebnis: Lungenentzündung in der Schwangerschaft. Deine Beschwerden sind nicht schwangerschaftstypisch außer der Müdigkeit. Gerade der Husten und die Rippenschmerzen sollten dringend untersucht werden.

        LG
        Affäre

        • Hallo,
          ich war auch bei zwei Pulmologen - einmal ambulant und auch eine Nacht stationär. Der „Abhörbefund“ war völlig unauffällig und auch die Blutwerte - keine Entzündungszeichen. Ein Röntgenbild wollte keiner machen. Ohne Entzündungswerte keine Lungenentzündung. Mein Hustenbist auch eher trocken ohne Auswurf.
          Diagnose 1. Arzt: empfindliches Bronchialsystem nach Bronchitis - Therapie Cortison zum Inhalieren
          Diagnose 2. Arzt: Husten durch Reflux - Therapie Omeprazol

          Ich glaube an keine der Diagnosen und habe natürlich Angst, dass es was schlimmes sein könnte. Aber die Ärzte wollen keine weiteren Untersuchungen machen, sehen es als harmlos und erst wenn die Beschwerden vier Wochen nach Entbindung nicht weg sind, soll ich ein Röntgen bekommen.
          😞
          LG, Daniela

    Ich kam mir auch vor wie ein Walross und konnte mir auch nicht vorstellen, dass ich mich jemals wieder normal fühle....

    Atemnot ging schon kurz vor der Geburt weg, als der Bauch sich senkte. Ich glaube meine halbe Lunge war voll mit Kind 🤣🤣🤣
    Ich weiss noch wie erhaben das Gefühl war, als ich plötzlich wieder 2 Geschosse auf ein Mal laufen konnte und nicht nach einem halben kenne Puste mehr hatte.

    Genauso verhielt es sich mit Sodbrennen etc.
    Das war alles schlagartig nach der Geburt weg.

    Durch wenn du es dir aktuell nicht vorstellen kannst: das wird schon wieder 😊😊😊

    Huhu...in meinen beiden SS hatte ich wirklich alle Wehwehchen von A bis Z (was ich bei der ersten nicht hatte kam dann in der zweiten SS) und - abgesehen von den Schmerzen danach durch den Kaiserschnitt - war alles direkt nach der Entbindung wie weggeblasen.
    In meiner ersten SS konnte mich ich ab der 20. SSW nur noch mit Gehhilfen unter den größten Schmerzen fortbewegen....ich dachte, das hört niiieee auf. Danach war wirklich alles wie weggeblasen und man vergisst das alles ganz schnell wieder.
    Gute Besserung und noch eine schöne Kugelzeit. 🍀 Liebe Grüße

Top Diskussionen anzeigen