Thrombozyten

    • (1) 28.01.19 - 16:07

      Hallo

      Werden die thrombozyten routinemäßig kontrolliert?
      Meine Frauenärztin hat sie bei der letzten Blutuntersuchung mitabgenommen.
      Heute kam der Anruf sie sind minimal niedrig.
      Was kann man da machen?
      Sie meinte nur es wird nochmal kontrolliert

      Lg Sunny

          • Also von internistischer Seite schockt mich der Wert kein bisschen (Norm ab 150.000). Es gibt ganz viele Menschen, die von Haus aus in der Nähe der unteren Grenze liegen und bei Kontrollen mal kurz drunter, mal drüber liegen.
            Man muss auch wissen, dass in dem EDTA-Röhrchen (klein, rot, fürs Blutbild) manchmal falsch niedrige Werte bestimmt werden (Fehlbestimmung durch " Verklumpen"), kann man über Kontrolle im grünen Röhrchen (Thrombozyten im Citrat) kontrollieren, wobei ich deinen Wert eher für normale Spielbreite halten würde. Einfach Kontrolle im Verlauf.
            Ausnahme: wenn du Heparin spritzt, wäre ein Thrombo-Abfall unbedingt abklärungsbedürftig

      Hast du eine diagnostizierte Blutgerinnungsstörung?

      Weil das in unserer Familie vererbt wird, musste ich extra in eine Spezialklinik fahren, um festzustellen, ob mein „Trombozyten-Haushalt“ in Ordnung ist. Nun steht noch aus, ob ich im heimischen Klinikum entbinden kann oder in eine Klinik mit Trombozyten-Vorrat muss.

      Bei mir sind die Werte jedoch wesentlich geringer, als bei meiner Schweste, sodass ich mir diesbezüglich keine Sorgen mache und Dir auch empfehlen würde dich deswegen nicht verrückt zu machen.
      Wenn du sonst eine gute Wundheilung hast und keine außerordentlichen Blutungen, dann ist alles in Ordnung. Andernfalls würd deine Ärztin dich auf mögliche Risiken aufmerksam machen.

      Ich hoffe du kannst mit meinem Post was anfangen :-)

    Hi,

    ich hatte in beiden Schwangerschaften niedrige Thrombos, aber alles noch im Rahmen.
    Es wird einfach weiter beobachtet. Sollten sie zu weit sinken, wird meist früher eingeleitet, weil es beim KS dann gefährlich werden könnte, weil ja dadurch die Gerinnung gestört ist.
    In den meisten Fällen, wie auch bei mir, verläuft alles ganz normal. Hatte 2 spontane Geburten ohne Komplikationen.

    Hi!

    Bei meinem Sohn vor 2 Jahren kam das Thema auch auf. Niedrigster Wert damals waren 118.000. Es wurde in der 25. Woche entdeckt und regelmäßig kontrolliert. Machen kann man nicht viel.

    Jetzt in der SS hat mein FA das gar nicht gecheckt (obwohl er damals selbst im MuPa "Thrombozytopenie" vermerkt hat).
    Durch Zufall habe ich einen Laborbericht einer meiner Blutproben gesehen und da war der Wert 137.000. Also auch wieder niedrig. Aber er selbst hat gar nichts zu mir gesagt. Wahrscheinlich weil es bekannt ist und es damals ja auch nicht weiter dramatisch war 🤷‍♀️.

    Wenn Dein FA es jetzt im Blick hat und es kontrolliert ist doch gut!

    Liebe Grüße,
    Sardine 31+3

    Hallo :)
    in meiner ersten Ss hatte ich gegen Ende niedrige Thrombozyten...nur noch 91000...ich war da 40+5 und es wurde eingeleitet.
    Machen kann man dagegen nichts...es wird nur engmaschig kontrolliert. Eine Folge war das ich nur ohne PDA gebären musste...aber das störte mich nicht. Schmerzen waren gut zu ertragen obwohl ich sehr schmerzempfindlich bin 🙈
    Naja wäre es zum Kaiserschnitt gekommen...dann wäre es nur mit Vollnarkose gegangen.
    Bin gespannt ob ich es jetzt bei meiner zweiten wieder haben werde. LG

Top Diskussionen anzeigen