Ständige Übelkeit Gewichtsverlust und Eisenmangel - Wie geht es weiter nach SSW28?

    • (1) 29.01.19 - 19:57

      Hallo zusammen,

      ich mache mir sorgen um meine Frau und unseren Sohn. Ständige Überkeit und Erbrechen die in SSW28 immer noch anhalten. Der Eisenwert ist von 11,4 auf 10,4 nun auf 9,8 gesunken und sie hat auf Kapseln umgestellt. Gewichtszunahme liegt bei 5,3kg seit Beginn der Schwangerschaft. Wie geht es weiter, denn das hält doch keiner bis zum Ende durch? Dann kam eine Erkältung dazu und kaum ist der Herpes weg kommt er wieder. Wer hat Rat und wie ist es Euch ergangen und was kann ich tun?

      Vielen Dank für Tipps und viele Grüße

      • Hallo,

        diese extreme Übelkeit mit Erbrechen sind psychisch extrem belastend. Ich selbst musste bis zur 26. SSW auch noch Medikamente dagegen nehmen, da es ohne einfach nicht ging. Die Übelkeit ist zwar nach wie vor da, man lernt aber irgendwann damit umzugehen. Nimmt deine Frau denn etwas? Wenn nicht kann ich euch Agyrax mehr als empfehlen, damit war mir zumindest halbwegs ein normales Leben möglich. Das Kind holt sich in der Regel aber alles, was es braucht. Solange der Frauenarzt also nichts gegenteiliges sagt, ist das ok. Wichtig ist, dass deine Frau ausreichend Flüssigkeit und Nährstoffe zu sich nimmt. Da eine Gewichtszunahme vorliegt, scheint aber immer noch genug drin zu bleiben. Es gibt leider Frauen, bei denen der Zustand bis zur Geburt anhält. Da bleibt nur Augen zu und durch und zu versuchen, sich eine Strategie zurechtzulegen, um damit klar zu kommen.

        Bzgl des Eisenwertes ist ein Abfall in dieser SSW physiologisch. Ich selbst bin mit 13 gestartet und liege nun bei 8. Mein Arzt hat mir daraufhin Tabletten verschrieben, die ich nicht mal in Maximaldosis nehmen muss.

        Auch permanente Infekte und Herpes sind nicht zwangsläufig ein Grund zur Sorge. In der Schwangerschaft fährt das Immunsystem eine Stufe runter, entsprechend ist der Körper deutlich anfälliger. In Kombination mit der psychischen Belastung durch die Übelkeit ist es wohl kein Wunder, wenn da immer und immer wieder etwas neues kommt. Ärztlich abgeklärt ist es ja sicherlich, dass da nichts anderes hinter steckt?

        Was du tun kannst? Für sie da sein und sie so gut wie möglich unterstützen und entlasten. Erinnert euch immer wieder daran, warum das ganze ist und denkt an euren kleinen Mann, den ihr bald in den Armen halten dürft. Ich wünsche euch alles Gute. Haltet durch, es ist bald geschafft!

        Liebe Grüße
        Anne mit Benjamin (27+6)

        (3) 30.01.19 - 00:02

        Der niedrige Eisenwert kann bei der Geburt zum Problem werden. Nimmt sie die Tabletten zusammen mit Vitamin C ein? Zb Orangensaft. Wenn sie die Tabletten vielleicht nicht drin behält oder davon noch zusätzlich Verstopfung bekommt, kann ich Rotbäckchen Saft empfehlen. Ich war durch einen starken Infekt, der auch im KH behandelt wurde, auf einen Eisenwert von knapp 9 runter. Dann hab ich 2x täglich Rotbäckchen Saft getrunken und innerhalb von Tagen schon wieder auf 10,5 hoch.

        Wegen der Übelkeit kann ich leider nicht wirklich helfen. Ich würde das noch mal ärztliche abklären lassen. Sie kann sich da auf jeden Fall was verschreiben lassen. Ich weiß nur nicht wie das heißt.

        Sei für sie da und hilf ihr wo du kannst. Sie wird durch den niedrigen Eisenwert und die kompletten Umstände wahrscheinlich sehr schlapp sein.
        Alles Gute für euch. 🍀

        • (4) 09.03.19 - 20:21

          Vielen Dank für die vielen Antworten, wir waren jetzt wieder beim Frauenarzt und es sieht alles soweit gut aus. Mache mir halt nur viele Sorgen, weil ich mir die Frage stelle wie ein Körper 2 versorgen kann, wenn kaum etwas drin bleibt. Abends kommen da Mengen raus bei den ich mich Frage, wo das alles herkommt. Der Eisenwert ist zum Glück wieder auf 12 gestiegen, da ja morgens die Magnesium Folsäure und Eisentabelette genommen wird und scheinbar verarbeitet wird. Der Kleine wiegt jetzt 2200gramm in der SSW33, CTG ist auch o.k. beim Herzschlag zwischen 135-150. Der Wehenwert stand bei 16. Das Körpergewicht meiner Frau ist in 2 Monaten gerade mal um 1kg gestiegen, während der Bauch aber um 10cm an Umfang gewonnen hat. Ich hoffe es geht alles gut. Wir müssen noch 1 Monat durchhalten, aber das eine Schwangerschaft unter den Umständen schön ist, empfinde ich erstmal nicht so. Kann nur soweit unterstützen wie es geht und das versuche ich halt so gut wie es geht #schwitz !!!

Top Diskussionen anzeigen