Harmonytest negativ, trotzdem FWU?

    • (1) 30.01.19 - 18:57

      Hallo an alle,
      Bisher war ich nur stille Leserin, aber nun habe ich beschlossen Euch um Eure Meinungen zu bitten. Ich bin jetzt in der 15.SSW. Vor 2 Wochen hatte ich eine Nackenfaltenmessung in einem Pränatalzentrum Ergebnis NF 5,8 mm. Nasenbein konnte nicht dargestellt werden da unser Würmchen ungünstig lag. Ansonsten keine Auffälligkeiten. Dann war ich letzte Woche bei einem Humangenetiker zur Beratung. Dort habe ich mir Blut abnehmen lassen für den Harmonytest. Heute das Ergebnis: keine Auffälligkeiten für Trisomie. Jetzt empfiehlt mir meine Gynälkologin die Fruchtwasseruntersuchung. Ich hab große Angst mein Baby zu verlieren. Ich bin nach langer Kinderwunschbehandlung Schwanger. Morgen habe ich einen Termin bei der Schwangerenberatungsstelle.

      • Ich weiß einfach nicht wie ich mich entscheiden soll. War jemand von Euch in einer ähnlichen Situation?

        • Mhm.. Ich denke als 1. Solltest du dir Gedanken machen selbst wenn das Kind eine Behinderung hätte, ob du es trotzdem austragen und lieben kannst. Wenn ja, dann würde ich eine fruchtwasseruntersuchunf nicht machen. Aber diese harmony test sollen ja auch Recht zuverlässig sein. Genauso gibt es oft falsch positive Ergebnisse und das kind kam kerngesund auf die Welt 🤷‍♀️

          Hey, ich denke wichtig wäre hier die Frage : würdest du dein Kind trotz trisomie oder anderer Behinderung austragen oder würdest du einem Abbruch zustimmen . Falls das erstere zutrifft würde ich zb keine FWU machen lassen - ist jetzt allerdings nur meine Meinung, wie ich mich entscheiden würde. Das musst du natürlich selbst für dich entscheiden. Da kann dir keiner was rein reden .
          Da du zu einer Beratung gehst , wird dir denk ich auch noch einiges aufgezeigt, und vllt weißt du anschließend eher wie du dich entscheiden wirst.
          An sich denke ich , dass der harmony test sehr sicher ist - um einiges sicherer als eine NFM. Dort kommt es ja häufiger vor , dass schlechte Ergebnisse raus kamen , obwohl das Kind kern gesund ist . Es liegt an der falschen Messung auch oft daran , weil das Kind nicht gut liegt und daher eine falsche Nackenfalte gemessen wird oder wie in deinem Fall , dass das nasenbein nicht darstellbar ist.
          Ich wünsche dir alles gute und bin mir sicher , dass du für dich entscheiden wirSt, was du für richtig hälst, bzw du und dein Partner.

      Freu dich auf dein Baby und Spar dir die Fruchtwasseruntersuchung. Diese kann wirklich gefährlich sein. Ich kenne so viele bei denen die NFM falsch war und nur unnötig Stress gemacht wurde. Der blutest war doch gut.. ich habe damals lieber das Organscreening genauer gemacht.
      Wünsche dir alles Gute!

      Huhu,

      also ich vertraue dem Harmonytest auch mehr als der Messung im Ultraschall. Würde wahrscheinlich aber auch vor der Frage stehen, die Fruchtwasseruntersuchung trotzdem zu machen.
      Kann man nicht nochmal im Ultraschall schauen, ob das Nasenbein nun vielleicht doch darstellbar ist? Denn nur eine verdickte Nackenfalte sagt ja gar nichts aus. Der Harmonytest ist zu 99,6 % korrekt....

      Ich denke, du musst auf dein Bauchgefühl hören. Bringt auch nichts, wenn du dich den Rest der Schwangerschaft total verrückt machst. Dann lass es lieber testen.

    • Hallo, bei uns ist es ähnlich.. der Harmonytest unauffällig, aber der Arzt hat von sich aus nach der Nackenfalte geschaut und mich an den Pränataldiagnostiker überwiesen.. die Nackenfalte ist 3mm, ansonsten hat er nichts gefunden. Er hat auch gesagt, man kann die FWU machen, um weitere Krankheiten zu entdecken. Es sind aber auch 90% der Kinder gesund mit dieser Auffälligkeit.
      Es kann aber auch ein Herzfehler sein, der eine dickere NF aufweist. Deshalb in einigen Wochen nochmal Feinultraschall. Ich werde die FWU nicht machen. Weil eben „nur“ die NF etwas über der Norm ist und mir trotzdem niemand zu 100% sagen kann, ob mein Baby gesund ist, wenn auch die FWU unauffällig ist!! Einen Herzfehler kann man evtl. gut behandeln.

      Es ist keine einfache Entscheidung, aber ich hab mich jetzt auf mein Gefühl verlassen.

      Alles Gute 🍀🍀🍀

      • Ich danke Euch für Eure Antworten. Mir hilft es sehr mich mit anderen ausserhalb des Familien-bzw. Freundeskreis auszutauschen.
        Mein Mann ist gegen die FWU. Hat aber vollstes Verständnis dafür, sollte ich mich für diesen Eingriff entscheiden. Ich weiß nicht ob ich diese Ungewissheit in der restlichen Schwangerschaft ertragen könnte.
        Der Humangenetiker hat mir gesagt das sehr viel kindliche DNA in meinem Blut war sodass wir Trisomie sehr gut ausschließen können. Aber es könnte auch ein offener Rücken, eine defekte Bauchdecke oder sonst was sein. Natürlich kann man nicht alles im Fruchtwasser untersuchen lassen.
        Und man wird in meinem Fall so oder so erst wenn das Kind auf der Welt ist zu 100% sagen können ob unser Kind gesund ist. Soviel hat er mir heute schon sagen können. Ich werde morgen zur Beratung gehen und dann am Wochenende mir in aller Ruhe Gedanken machen.

        • Achso ich wollte noch schreiben, das ich auf gar kein Fall mein Baby abtreiben würde. Es ist und bleibt unser kleines Wunder. Wir mussten 7 Jahre warten bis ich endlich Schwanger wurde. Es geht mir nur um das ungewisse. Diese Unruhe und Frage ob alles in Ordnung ist mit dem Baby oder nicht.

Top Diskussionen anzeigen