5+3 heute Ultraschall gehabt / Chef gemein

    • (1) 31.01.19 - 19:51

      Hallo ihr Lieben,

      Ich war heute beim Ultraschall und mein FA ist sehr zufrieden. Zwar noch kein Herzschlag aber für die Zeit wohl alles passend. Da habe ich mich natürlich gefreut.

      Da ich seit einer Woche starke Kreislauf Probleme habe und mein Blutdruck auch nicht gut war bin ich für eine Woche krank geschrieben worden... auf der Arbeit die scheinen zu denken ich markiere... mein Chef ist ganz gemein und ignoriert mich sogar als ich ihm erklären wollte das es mir nicht gut geht.

      Alle wissen noch nichts von der Schwangerschaft. Es ist ja auch noch recht früh. Ich bin schon häufiger mit meinem Chef aneinander geraten... jetzt hab ich die Befürchtung das er mir die Kündigung aussprechen wird wenn ich wiederkomme. Ja, ich weiß das kann er nicht. Ich hab richtig Angst zu sagen das ich schwanger bin. Wir sind eine kleine Firma und die Reaktion heute war nicht ok.

      Wie kindisch dich zu ignorieren! Als Chef sollte er in der Lage sein sich reifer zu verhalten!

    (8) 31.01.19 - 23:31

    so oft ließt man hier wie arg ein Chef eigentlich ist

    Gut, meine Chefin ist auch nicht besser :D
    Hatte im Sommer eine stille Geburt in Woche 28. Seitdem war ich nicht mehr in der Arbeit. bin wieder Schwanger.
    Meine Chefin wollte den MuKi Pass. Als sie nicht das gefunden hat, wonach sie suchte (der ET) meinte sie, ich habe den alten MuKi Pass abgegeben
    Dachte sie, ich Lüge sie mit der erneute Schwangerschaft an?

    naja egal.
    Aber du warst ja bereits beim Arzt
    Dein Chef kann ja sowieso nichts mehr dagegen tun oder nicht? also ich meine damit, dass du sowieso nun nicht mehr gekündigt werden könntest. Sollte er dich doch kündigen, dann müsste dir dein FA eine Bestätigung der Schwangerschaft geben. und somit könntest du ja die Kündigung nicht geltend machen

    • (9) 31.01.19 - 23:35

      was ich noch sagen wollte

      zu Beginn meiner erneute Schwangerschaft, habe ich mir so viele Gedanken gemacht
      Was würden meine Kollegen sagen und meine Chefin. Sie schimpfen sicher. Sehr viel habe ich darüber nachgedacht.
      Jedoch haben so viele zu mir gesagt, es muss mir egal sein was sie sagen. ich habe das nun auch gelernt. sollen sie reden wenn sie wollen.

      für mich ist auch klar. ich werde nicht mehr zurück in diese Arbeit gehen. man hat ja dann genug Zeit, sich Gedanken darüber zu machen ob man eine berufliche Veränderung will oder was anderes suchen.

    (11) 01.02.19 - 09:25

    😳 erstmal mein Beileid zu deiner Todgeburt. Also in Deutschland darf der AG keine Einsicht in den Mutterpass verlangen. Ist das in Österreich wirklich erlaubt?

    • (12) 01.02.19 - 09:36

      also ich muss ganz ehrlich sagen, das ich daran noch gar nicht gedacht habe

      Aber ich glaube bei der ersten SS wollte sie in auch wegen des ET

      und diesen wollte sie nun wieder und unterstellte mir, ich habe ihr den MuKi Pass von meinen ersten Sohn gegeben. Bis ich ihr alles mal gut erklären musste, dass mein Sohn seine eigene Schublade hat und auch darin sein MuKi Pass liegt

      wobei sie mich ja wegen den ET hätte fragen können, bzw würde sie ja sowieso den Bescheid von der KK kriegen

      • Dass sie das in der ersten Schwangerschaft auch verlangt hat, macht's nicht besser. Ich kenn jetzt den MuKi Pass nur von Erzählungen (Ich habe viele österreichische Kollegen) aber bei uns stehen da Sachen drin die den AG nix angehen. Ich hab mal in euer Mutterschutzgesetz geschaut und da steht auch nur was von ärztlicher Bescheinigung und dass der AG die Kosten dafür zu tragen hat.

Top Diskussionen anzeigen