Enttäuschung über das Geschlecht im Umfeld

    • (1) 02.02.19 - 09:14

      Huhu

      Nach einem sehr steinigen Weg sind wir endlich schwanger (23. SSW). Das Rätsel raten um das Geschlecht ging bei Familie und Freunden schnell los. Mein Partner hatte auch den Wunsch das es ein Mädchen wird, bei denn anderen war es gemischt. Wir wissen jetzt das es ein Junge wird und nach einem minimalen durchatmen meines Partners können wir unser Glück kaum glauben. Denn für uns ist es wichtig das er gesund ist und diesmal alles gut geht. Natürlich haben wir uns dazu entschlossen das Geschlecht bekannt zu geben. War auch alles gut so weit. Doch jetzt darf ich mir immer öfters anhören: " Könnt ihr kein Mädchen bekommen" oder " leider ist es ein Junge" usw.

      Ich musste das einfach mal los werden. Vielleicht geht / ging es ja einigen von euch genauso.

      Deshalb meine Fragen:

      Wie habt ihr auf sowas reagiert ?
      Wie geht ihr damit um ?


      Ich weiß es ist egal was andere sagen und es ändert auch nichts an unserer Freude auf unseren kleinen Prinzen. Dennoch finde ich es ziemlich verletzend und weiß nicht damit umzugehen.

      Ich finde nach wie vor das Geschlecht ist nicht wichtig,hauptsache gesund. Vllt. Sowas antworten? Oder:"ach jetzt wo du es sagst,moment,der gyn hat mir gesagt wie ich dem kind noch sagen kann,das geschlechf zu ändern,da mit alle zufrieden sind" ...

      Lass dich bittttteeeewww nichr ärgern. Das ist nur bekloppt von denen.. ich habe auch etwas angst..alle erwarten ein Mädchen von mkr weil es ansvheinend so passen würde...aber mkr ist es so egal :)

      • Ja ich finde eigentlich auch das es nichts wichtigeres gibt als ein gesundes Kind. Zu mal es auch beiderseits der erste Enkel wäre (der Bruder meines Partners hat zwar schon ein Kind, aber es besteht kein Kontakt ). Deshalb versteh ich es noch viel weniger das solche Sätze überhaupt fallen.

    Ich würde sagen, sie mögen sich doch an deinen Partner wenden wg allfälligen Beschwerden. Von dir kommt das Y Chromosom ja nicht. 😎 das hab ich auch zu meinem Mann gesagt als er gesagt hat er hätte gerne ein Mädchen.

    Ich kann Dich so gut verstehen!! Das selbe hatte ich bei meiner ersten Schwangerschaft auch!! Klar ist es egal was andere sagen - aber in dem Fall verletzt es einen trotzdem. Ich verzeihe einigen Leuten diese Kommentare bis heute nicht...

    • Ja das kann ich gut nachvollziehen. Mir fällt es auch schwer mit denen mittlerweile sowas zu verzeihen. Denn für uns ist jede weitere Schwangerschaftswoche schon ein Segen.

Wir bekommen auch einen Jungen (unser Wunschgeschlecht) und nein, solche Reaktionen kenn ich nicht. Ich weiß auch nicht, was ich mit jemandem gemacht hätte, der es gewagt hätte, mir ins Gesicht zu sagen „schade, dass es ein junge wird“! Sag mal gehts noch 🤢das hat doch keiner ernsthaft so gesagt oder? Habt ihr denn schon 3 jungen? Selbst das wäre kein Grund für so eine ekelhafte Aussage.

  • Ich kenne solche Aussagen auch nicht. Obwohl wir jetzt unseren zweiten jungen bekommen.

    Ich finde es auch sehr verletzend und würde diese Leute auch am liebsten von mir wegstossen, aber dafür bin ich zu sehr Familienmensch. Es stößt für mich auch sehr auf Unverständnis, da wir im Februar erst unseren ersten Bauchbewohner auf Grund einer Eileiterschwangerschaft in der 8. Woche entfernen mussten und jetzt den Schritt der kinderwunschklinik auf uns nehmen mussten. Deshalb sind wir überglücklich das es beim ersten Versuch überhaupt sofort geklappt hat. Und jetzt sowas...am Anfang hatte ich mit den ganzen Ängsten der anderen zu kämpfen, weil jeder immer wieder sagte "hoffentlich wird alles gut" und jetzt wo scheinbar alles gut ist, kommen solche verletzenden Aussagen bezüglich des Geschlechts...

    • Umso schlimmer! Ich würde mich durchaus auch als Familienmensch bezeichnen, aber was zu weit geht, geht zu weit. Man muss deswegen ja nicht gleich auf ewig brechen, aber ein deutliches Zeichen setzen. Diese Leute werden sich auch schämen, wenn euer kleiner erstmal ein paar Jahre auf der welt ist, sie ihn total lieben und dann sagst du einfach mal „weißt du noch, was du damals gesagt hast?!“

Ich habe dann paar mal gesagt „ oh ok na dann bestelle ich beim nächsten mal ein Mädchen“ ... aber trotzdem gings mir danach nicht besser 🤷🏻‍♀️

(16) 02.02.19 - 09:25

Hallöchen

Also ich sag so, ganz heimlich wünsche ich mir einen jungen. vermutlich weil ich eine stille geburt hatte und er ein Junge gewesen wäre.
Aber ganz ehrlich? eigentlich ist es mir soo egal was es wird. ich werde einfach nur froh sein, ein Kind zu haben was bei mir bleiben darf

meine ganze Familie sagt es wird ein Mädchen. Und vom Gefühl her, wie sie so reden, denke ich, über ein Mädchen hätten alle anderen mehr Freude

und es verletzt mich immer wieder so sehr, ihnen zuhören zu müssen wie sie reden. meine Mama drückt mir auch im Geschäft immer Mädchen Kleidung her "schau wie süß"
Hallo??? Jungs sind auch süß!

und ich glaube wenn ich nochmal irgendwas auf diese Weise höre, ich könnte mich diesmal nicht zurück halten. dann würde ich sicher vor diesen Personen etwas Abstand brauchen

  • (17) 02.02.19 - 09:32

    Ich habe mir für die zweite Schwangerschaft fest vorgenommen das Geschelcht nicht zu erfahren und auch nicht bekannt zu geben. Und so werde ich es auch offen denen sagen die so einen Spruch abgelassen hatten- das ich wegen solchen Kommentaren das nicht will. Vllt merken sie dann wie dumm das war... Denn das einzig wichtige ist das es gesund ist!!! Abgesehen davon finde ich es auch total toll im Kreissaal zu erfahren was es geworden ist ... der Gedanke so überracht zu werden gefällt mir sehr 😍

    • Na sollten wir uns für ein zweites Kind entscheiden, werden wir es auch niemanden erzählen was es wird. Einfach um solchen Situationen aus dem Weg zu gehen. Es gar nicht bis zur Geburt zu erfahren ist auch eine Möglichkeit, aber ich glaube da würde meine bzw unsere eigene Neugier überwiegen 😅

      • Es wird auch hart 😂 meinen Mann konnte ich noch nicht so ganz davon überzeuge 😬 naja mal schauen wie es wird.

        Und ich werde bei gelegenheit auch allen denen nen Spruch reinwürgen wie ätzend sie beim letzten mal waren.

        Traurig oder? Das man sich schon fast rechtfertigen muss das man einen Sohn bekommt? Was ist das für eine Gesellschaft in der wir leben? ... traurig!

        • Mein Partner schafft es noch nicht mal ganz den Namen nicht zu verraten 😅 Das Geschlecht nicht zu erfahren würde ihn glaub ich noch viel weniger leicht fallen 😅
          Und ja du sagst es: traurig das man sich mit sowas überhaupt auseinander setzen muss statt einfach nur die Freude über ein gesundes Kind zu teilen.

    (21) 02.02.19 - 10:01

    Wir haben uns jedes Mal überraschen lassen, war total schön!

Ich dachte auch das es mich kalt lässt, aber mittlerweile Träume ich sogar sehr schlecht und könnte bei solchen Äußerungen nur noch heulen. Ich finde auch das es für Mädchen hauptsächlich niedlich gibt, dafür für Jungs aber auch schon richtig cool an Bekleidung. Also ich hatte beim shoppen für unseren jungen auch Schwierigkeiten mich nicht zu überkaufen weil es so viele tolle Sachen gab 😅

  • Vll sagst du ihnen noch: Wer weiß, vll entscheidet er sich doch irgendwann, dass er ein Mädchen sein möchte.
    Das hab ich einem Kollegen immer gesagt als er meinte, man könne Jungs ja keine rosa Sachen anziehen...

Das geht wirklich gar nicht. Vor allem aus der Familie?
Ich glaube ich würde vorerst keinen engeren Kontakt mehr zu diesen Menschen suchen.
Da ist man froh, endlich schwanger zu sein und dass alles gut ist und dann bekommt man so was vor den Kopf geknallt. Hab ich zum Glück noch nicht erleben müssen.
Lass dich von solchen blöden Kommentaren nicht beeindrucken und ärgere dich nicht weiter. Genieß deine SS 🍀

Ich finde sowas total traurig. Man wünscht sich ein Kind und kein Geschlecht. Aber manche sehen das anders. Bei mir war es so, dass es mir egal war. Mein Ex-Freund (in der Schwangerschaft kam die Trennung) hat dauernd nur von einem Mädchen gesprochen, was ich schon etwas schade fand. Seine Familie genauso. Sie wollen lieber ein Mädchen. Da kommt man sich schon blöd vor und ich war etwas sauer! Wie wäre es, erstmal zu hoffen, dass es gesund ist und alles gut geht?! Bei der Arbeit hieß es auch, ein Mädchen sei toller! Ich habe mich schon etwas unter Druck gesetzt gefühlt. Letztendlich ist es ein Mädchen.
Eine Freundin war bis vor kurzem schwanger und sie hat mir doch am Anfang tatsächlich gesagt, sie hätte Angst, dass es ein Junge wird. Sie hätte sogar schon einen Albtraum davon gehabt. Ich fand das richtig traurig. Sie bekam dann auch einen Jungen und findet es inzwischen ok. Manchmal habe ich echt gedacht, dass sie es nicht verdient hat, schwanger zu sein, wo viele andere es nicht können. Ich kann verstehen, dass man zB nach 1 oder 2 Jungen mal gerne ein Mädchen möchte oder andersrum, aber nicht beim 1. Kind oder wenn man schon ein Mädchen hat. Und enttäuscht sollte man dann trotzdem nicht sein.

Top Diskussionen anzeigen