Schwangerschaftsgymnastik / Bauchmuskelübungen zu Hause?

    • (1) 04.02.19 - 08:15

      Huhu,

      kann mir eine von euch vll. ein gutes, schwangerschaftsgeeignetes "Workout" z. B. auf youtube o. ä. empfehlen? Ich bin jetzt in der 17. Woche und hab das Gefühl, ich könnte durchaus ein bisschen meine Bauch- und Rückenmuskulatur stärken.

      Welche Übungen darf man machen, welche besser nicht? Ich such mich auch schon durchs Internet, aber vielleicht habt ihr ja was Erprobtes als Tipp.

      Den schönen Kurs, den ich bei zwei Kindern gemacht habe, gibt es leider nicht mehr und ich suche eh mehr was für zu Hause, wo ich flexibler sein kann. Einen Schw.-Yoga-Kurs habe ich ab März vor, was macht man denn da eigentlich so..?

      Danke euch schon mal,

      • Hallo
        Guck mal auf youtube "doyoursports"
        Die Frau ist selber schwanger und ich finde die Nacht das sehr gut. Du musst halt für dich rausfinden was dir gut tut und wie viel du machen kannst.

        Guten Morgen,

        bitte NICHT die Bauchmuskeln stärken 🙊 sobald du schwanger bist, solltest du den Bauch beim Training außen vor lassen - du bekommst sonst in der Rückbildung echt Probleme mit der Rektusdiastase (das bedeutet, dass die Bauchmuskeln sich vorne nicht mehr richtig schließen). Ganz davon abgesehen, dass die Bauchmuskeln ganz automatisch irgendwann nicht mehr angesteuert werden können. In der Schwangerschaft bewegen sich nämlich die geraden Bauchmuskeln auseinander um Platz für das Baby zu machen und nach der Geburt gehen sie wieder zusammen - erst dann (wenn sie wieder zusammen sind) darfst du wieder normal Sport treiben.

        Ich bin selbst Schwangerschaftsyoga-Lehrerin. Ein Schwangerschaftsyogakurs sollte/darf (meiner Meinung nach) auch durchaus anstrengend sein. Es werden in erster Linie die Arme, Beine und der Rücken trainiert - das alles mit entspannenden dehnenden Übungen verbunden (auch der Beckenboden sollte angesprochen werden). Zu guter letzt werdet ihr bestimmt auch Atemübungen und Wehenaushalteübungen machen. Ein guter Schwangerschaftsyogakurs bereitet auf die Geburt vor und trainiert den Körper soweit, dass er mit der neuen Gewichtsverteilung gut zurecht kommt. Leider gibt es auch in diesem Feld riesige Qualitätsunterschiede ... aber solange du dich in dem Kurs wohlfühlst, ist es der richtige.
        Wenn du vorher etwas machen möchtest, schau dass sich dein Kurs explizit an Schwangere richtet oder die Kursleiterin Ahnung davon hat was Schwangere dürfen und was nicht - du darfst zum Beispiel nicht den Atem anhalten und nicht mit starkem Druck arbeiten.
        Viel Spaß beim Trainieren und liebe Grüße, Summer

        Hi ich bin selbst Trainerin und ich rate dir von jeglichen Bauchübungen ab! Bitte mach wenn dann Ganzkörperübungen wie die Kniebeuge z.B. mit Hilfsmitteln wie Bändern neben dem eigenen Körpergewicht. Deine Herzfrequenz sollte auch nur maximal 140 Schläge pro Minute betragen, was nicht viel ist. Durch ein Bauchmuskeltraining verstärkst du in der SS nur die Rectus Diastase. Das wäre mehr als Kontraproduktiv! Denk Rücken kannst du stärken. Aber gehe es langsam an. Nach der Rükbildung kannst du da wieder am Bauch arbeiten. LG

        • Guten Morgen!
          Ich schließe mich mal an und habe noch eine Frage an die Profis hier: Dass man die frontalen Bauchmuskeln nicht trainieren darf ist mir klar, aber auch nicht die seitlichen? Das wusste ich nicht. Dachte das wäre unbedenklich... Ich bin jetzt in der 23. SSW und mache seit Beginn der SS regelmäßig Squats und seitliche Planks (je nur 1 Minute pro Seite). Es geht mir total gut damit und ich fühl mich wohl... Muss aber auch dazu sagen, dass ich das vor der Schwangerschaft sehr intensiv und wesentlich länger trainiert habe (natürlich auch die Front). Habe mir so ein paar SS-Workouts bei Youtube angesehen und da hieß es immer, seitliche Bauchmuskeln seien in Ordnung

          Vielen Dank und viele Grüße :-)

          • Anatomisch ist es gar nicht möglich die seitlichen Bauchmuskeln zu trainieren ohne den rectus dabei nicht mit zu trainieren..sprich, egal welchen Teil des Bauches du trainieren möchtest, die vorderen arbeiten mit. Allerdings geht der Side Plank schon klar, da hier eben nicht primär der Rectus arbeitet.Und Squats kannst du immer machen :) Ich empfehle dir auch stark Hip Thrusts und die Glute Bridge für den Po und den Beckenboden. Mit Bändern z.B. super machbar Zuhause und super einfach. Die kannst du z.B. auch abwechseln einbeinig machen.
            Ich habe von einer 3-fachen Mutter die jahrelang auf der Bühne war gehört, dass sie ab der 10. Woche keine Bauchübungen mehr gemacht hat. DIe hatte nach all ihren SS nach Monaten harter Arbeit ihren Sixpack wieder. Ohne Rectus Diastase.
            Der Rumpf arbeitet einfach immer, egal was du trainierst. Was du auch machen kannst ist, den Bauchnabel in Richtung Wirbelsäule einzuziehen und für ein paar Sekunden zuhalten. Ich denke z.B. Rotationen am Kabelzug gehen auch super. Oder die Seitneigung bei aufrechter Körperhaltung mit einer Wasserflasche z.B.
            Hier hab ich auch ein super Video zum Thema Beckenboden gefunden: https://www.youtube.com/watch?v=OygGZBbqlA0

            Ich selber werde mich in der SS eher auf große Muskelgruppen und komplexe Übungen konzentrieren. Alles andere mache ich dann wieder, wenn es sicher ist :) Ich hoffe ich konnte dir etwas helfen. Viel Spaß!:)

            • Wow, tausend Dank für deine ausführliche Antwort! Deine Tipps werden gleich beim nächsten Workout umgesetzt :-)

              Vielen Dank und alles Gute für dich :-)

              • Ui, danke euch allen für eure umfangreichen Antworten! Dass man Bauchmuskeln
                nicht gezielt trainieren soll, wusste ich gar nicht! Vielleicht dachte ich auch mehr an den Rücken und Beckenboden, hätte aber auch gedacht, dass der Bauch da überwiegend auch einbezogen ist.. hab ja keine Ahnung. ;)

                Jetzt schau ich mich wohl doch besser nach einem geeigneten Kurs um oder mache erstmal vorsichtig bis Yoga anfängt. ;)

Top Diskussionen anzeigen