Angst nach stillen geburt...

    • (1) 05.02.19 - 10:24

      Hallo Mädels,
      Zu mir ich habe im Juli 2018 meine Tochter wegen Ärzte Fehler (infektion) in der 23 ssw geboren und sie ging zu den Engeln. 9 Jahre haben wir dafür gebraucht. Jetzt bin ich in der 11+2 ssw mit einen neuen Glück schwanger bin auch mega glücklich. Das mein Sternen Mädchen mir dieses Glück wahrscheinlich schickte.

      Das Problem ist nur ich habe mega Angst, der Gedanke das etwas sein kann. Oder irgend was passiert.
      Ich schlechte nachrrichten erfahre, macht mich einfach nur fertig. Laut der letzten Untersuchung ist alles gut. Aber ich habe einfach mega Angst. Und weiß einfach nicht wie ich die Angst weg bekomme.
      Hir noch das letzte Bild von meinen Glück...

      • Ich denke die Angst ist normal, nach dieser schlimmen Erfahrung. Tut mir leid dass ihr das erleben musstet. Ich drücke die Daumen dass jetzt alles gutgeht!

        • Danke ich will aber auch irgend positiv denken, aber nach den letzten Schicksal geht das auch einfach nicht. Das war eine Horror Zeit. Ist es heut noch denke oft an sie.

      Hallo,

      erstmal herzliches Beileid zum Verlust deiner kleinen Tochter.

      Ich denke, dass du nun Angst hast, ist völlig normal und menschlich.
      Hast du denn einen verständnisvollen Arzt / Ärztin, der/die dich beruhigen kann?

      Ich hatte zwar "nur" eine frühe Fehlgeburt, habe aber trotzdem furchtbare Angst, dass etwas schief gehen könnte. Meine Ärztin ist da aber wirklich super. Sie kann mich gut beruhigen.

      Vielleicht kannst du dir einfach vorstellen, wie deine Tochter im Himmel sitzt und dich und ihr Geschwisterchen permanent überwacht? Vertrau auf sie, sie passt auf euch auf.

      Liebe Grüße und alles erdenklich Gute

      • Ja habe jetzt sehr gute Ärztin, sie ist sehr toll. Danke für deine lieben Worte.

        Ich denke mein kleiner Engel hat mir das Glück geschenkt. Und ich danke überhaupt dafür das ich es bekommen habe.

        Ich bin in guter Betreuung Hebamme, Krankenhaus und meine Ärztin.
        Ich will irgend einfach Lächeln aber dir Angst ist stärker.

    (6) 05.02.19 - 10:29

    Hey Hallöchen

    Tut mir leid was dir passierte

    Hatte im August eine stille Geburt in Woche 28
    Nun bin ich in Woche 16. Von Beginn dieser neuen Schwangerschaft an, habe ich ständig Blutungen.

    Ständige sorgen auch

    Ich habe mir einen Fetal Doppler zugelegt
    Ich versuche selten rein zu hören, aber es beruhigt mich schon sehr. Noch dazu (ich glaube zumindest es ist mein Kindchen) spüre ich etwas. Es ist nicht oft, aber dieses was ich spüre fühlt sich schon stark nach Kindchen an und das tut auch sehr gut

    Mein Arzt sagte mir auch, wenn ich mal Angst habe, kann ich gerne kommen

    • Danke ich habe auch ein fetal doppler, aber leider finde ich den Herzschlag noch nicht so. Ich will es auch nicht ständig machen um mich nicht noch mehr zu beunruhigen. Dein Schicksal tut mir auch sehr leid. Alles gute

      • (8) 05.02.19 - 10:40

        Ich war schon beruhigt, wenn ich etwas hören konnte. wie die Nabelschnur

        Aber ich glaube bei dir wird es auch nicht mehr lange dauern. Den Herzschlag habe ich dann auch so richtig in Woche 12 - 14 gehört

        Und jetzt habe ich eigenzlich absolut kein Problem mehr ihn zu finden. Dann wenn ich mir zu 100 % sicher bin, dass es mein Kind ist was ich spüre, denke ich brauche ich den Fetal Doppler auch nicht mehr.

        Zurzeit ist eigentlich die Angst bei mir auch wieder weniger.
        Aber ich will nicht daran denken wie es bei mir ab Woche 20 weiter gehen wird.
        Mein Sohn musste sterben, weil er akut nicht mehr versorgt wurde.
        Muss nun thromboass nehmen.
        Dann werde ich bestimmt jede Woche beim Arzt stehen wegen der Angst, dass dieses nochmal passiert

Schicke Dir ganz viel Kraft und gute Gedanken

(10) 05.02.19 - 10:46

Die Angst kenne ich sehr gut. Wir haben unsere Sternenprinzessin letztes Jahr in der 17ssw ziehen lassen müssen weil eine starke Entzündung übersehen wurde und diese eine Blasensprung ausgelöst hat.

In dieser Schwangerschaft hab ich mir immer wieder versucht zu sagen das es eine neue Schwangerschaft ist, ein anderes Kind, ich viel genauer überwacht werde damit sich sowas nicht wiederholt aber ich hab mich trotzdem ganz lange nicht freuen können vor lauter Angst diesen Schmerz nochmal durch machen zu müssen.
Erst als wir über den Zeitpunkt ihrer stillen Geburt gekommen sind wurde es nach und nach besser.
Die Angst ist immernoch präsent, an manchen Tagen mehr, an anderen weniger aber inzwischen kann ich sehr viel positiver an die Schwangerschaft ran gehen und wir freuen uns sehr auf unsere Maus. Ich bin überzeugt sie hat den aller besten Schutzengel den man nur haben kann und ihre große Schwester passt auf sie auf.
Inzwischen hab ich aber akzeptiert das ich diese Schwangerschaft nicht entspannen werde denn die Angst ist immer dabei, und grade nach solchen Erfahrungen ist das denke ich auch normal.
Ich versuche jeden Tag der Schwangerschaft als kleines Geschenk zu sehen. JETZT ist unsere Tochter in meinem Bauch, JETZT geht es ihr gut und JETZT bin ich dankbar für sie. Jeden Abend bin ich glücklich wenn wir den Tag gut zusammen überstanden haben.

Hast du evtl eine Hebamme die dich betreut? Meine war am Anfang oft bei mir, einfach damit ich meine Ängste los werden konnte. Und wie oft darfst du zur Kontrolle gehen? Auch das war bei mir erstmal häufiger und vielleicht kann dir das zumindest ein bisschen Druck nehmen?
Rede über deine Ängste, friss es nicht in dich rein. Auch da hilft mir der Austausch mit Frauen sehr die das selbe durch machen mussten.

Ich wünsch dir alles alles Liebe

Top Diskussionen anzeigen