PDA - deine Meinung

    • (1) 05.02.19 - 18:24

      Hallo ihr lieben.

      Ich mache mir ein wenig Gedanken über die Geburt und die bevorstehenden schmerzen und die Möglichkeit eine PDA zu bekommen.

      Ich wollte deine Meinung zum Thema PDA wissen.

      • Hattest du schon eine PDA und würdest wieder eine haben sollen?
      • Hattest du bereits eine Geburt ohne PDA und würdest bei der nächsten definitiv eine PDA machen?
      • Wie stehst du zum Thema PDA?
      Eher Ja👍 oder eher Nein👎

      Tendierst du zu einer PDA?

      Anmelden und Abstimmen
      • (2) 05.02.19 - 18:25

        Ich hatte eine und fand sie klasse.

        Aber erst nachdem ich schon 15 Stunden Wehen hatte. Die war dann echt Gold wert.

        (3) 05.02.19 - 18:26

        Ich hatte bei beiden Geburten eine PDA. Unf auch jetzt beim 3. möchte ich definitiv wieder eine. Wenn man Stunden in den Wehen liegt, dann die PDA bekommt, ich sag dir, du fühlst dich dann wie im Himmel😊 man hat kurz Zeit neue Kraft zu sammeln. Um dein Baby dann auf die Welt zu bringen. Lg Jessi

        (4) 05.02.19 - 18:27

        Hallo, meine erste Geburt war so rasant, schmerzhaft und schnell, dass eine PDA nicht mehr möglich war.

        Wenn ich jetzt bei Nummer zwei mehr Zeit habe und die Schmerzen wieder so sind, würde ich nach einer gewissen Zeit bestimmt auf eine PDA zurück greifen.

        Unter der ersten Geburt habe ich zwischendurch immer gedacht „warum wollte ich nur ein Kaiserschnitt „😂. Ich hätte „alles“ genommen.

        Und tatsächlich habe ich hier auch schon von guten Erfahrungen mit PDA gelesen.

        Ich schließe es für die zweite Geburt jedenfalls nicht aus 😊

        Liebe Grüße

      • Ich möchte definitiv keine.
        Habe schonmal eine schwere und lange Geburt ohne geschafft und werde es auch wieder schaffen.
        Das ist trotzdem wie so oft etwas, was jede für sich selber entscheiden muss.

        (6) 05.02.19 - 18:28

        Hallo Liebes,
        Also mein Großer kam vor 14 Jahren zur Welt. Damals war ich erst 18 Jahre alt. Die Geburt hat sich 16 Stunden gezogen, danach bekam ich eine PDA und einen Wehentropf. Das ist eine feine Sache und fürs Kind absolut ungefährlich. Deshalb würde ich zu jeder Zeit wieder eine PDA nehmen. Auch, wenn ich bei meiner zweiten Entbindung erstmal ohne probieren möchte.

      • (7) 05.02.19 - 18:30

        Hallo,
        Ich hatte eine und es war super. Hatte aber da schon 2 Tage Wehen.
        Ob ich jetzt bei der 2. Geburt eine machen würde, weiß ich nicht. Kommt drauf an wie lange es diesmal geht 🤗

        Lg Entle

        (8) 05.02.19 - 18:30

        • Hattest du schon eine PDA und würdest wieder eine haben sollen?
        1. Geburt mit und 2. Ohne PDA

        • Hattest du bereits eine Geburt ohne PDA und würdest bei der nächsten definitiv eine PDA machen?
        Ich hatte die pda definitiv bei der 2. Geburt wieder im geburtsplanung vermerkt, für den Fall, dass sich der mumu wieder nicht von allein öffnet.

        • Wie stehst du zum Thema PDA?
        Sie hat uns bei der 1. Geburt gut geholfen. Mumu hatte sich trotz wehensturm nicht geöffnet. Herztöne vom Baby schlecht wegen Stress. PDA gesetzt .Baby nach 2.5 Std da :)

        Also vor meiner ersten Geburt habe ich nein zu PDA gesagt, aber währenddessen wollte ich dann doch eine, weil ich den Schmerz nicht mehr ausgehalten habe. Ich würde es jederzeit wieder tun und nun habe ich die Einstellung, dass man sich den Schmerz nicht bis zur Unerträglichkeit antun muss. Man muss dort im Kreißsaal niemandem etwas beweisen. Die PDA hat bei mir super gewirkt, ich habe die Wehen nur noch leicht gemerkt und konnte ohne Probleme damit herumlaufen. Von den Presswehen habe ich so gut wie nichts gemerkt. Für mich persönlich war es ein Traum, aber da hat wohl jeder eine andere Einstellung.
        Jetzt für die zweite Geburt möchte ich es natürlich erst einmal ohne PDA versuchen, aber werde mich nicht scheuen, mir wieder eine setzen zu lassen, wenn es nicht mehr geht.

        (10) 05.02.19 - 18:39

        Ich habe bereits 1 Geburt hinter mit und die 2 steht in 5 Monaten an.
        Habe Spontan und ohne PDA meine Tochter zur Welt gebracht und werde es jetzt wieder so machen.

        Zum Thema PDA habe ich viel gelesen!
        Das ein kleines Risiko besteht evtl. immer abwärts taub zu bleiben, haben bestimmt schon viele gehört.
        Nicht ohne Grund sichern sich die Ärzte mit deiner Unterschrift ab.

        Aber was mich viel mehr beschäftigt hat sind die Frauen, die noch nach Jahren den Einstich wo die PDA gelegt wurde spüren 😐
        Z.B. bei Wetterumschwung oder Erkältung

        Ich bin einfach ohne Vorbehalt in die Geburt rein und habe die Wehen weggeatmet.
        Dauer der Eröffnungswehen bis zur Geburt 9 Stunden.

        Hätte sich die Geburt ewig hingezogen und man ist am Ende seiner Kräfte, oder man hat einfach keine Ruhepausen um mal Durch zu atmen/ Kraft zu tanken, raten meist die Ärzte zu einer PDA.

        Ich würde an deiner Stelle es erstmal so Versuchen, da der Körper genug Hormone ausschüttet um die Schmerzen auszuhalten.
        Dennoch kannst du vorab deinen Wunsch äußern falls du nicht mehr kannst, das du eine PDA möchtest.

        Bedenke auch das wenn der Muttermund schon weit geöffnet ist, sich keine PDA mehr lohnt/gesetzt wird, weil das Kind höchstwahrscheinlich schon geboren ist bevor die PDA wirkt.

        Ich wünsche dir das Beste 🍀 Du schaffst das

        Hannifee88 mit Emily an der Hand und Babygirl inside (20+3)

        (11) 05.02.19 - 18:49

        Ich hatte beim ersten Kind keine und werde jetzt beim zweiten auch keine wollen.
        Beim ersten durfte ich keine haben..weil meine Thrombozyten zu niedrig waren und jetzt möchte ich keine, da die Wehen erträglich waren ..hatte es mir schlimmer vorgestellt und ich bin extrem schmerzempfindlich 😄 hatte aber auch nur 6 Std Wehen mit Einleitung.

        (12) 05.02.19 - 18:57

        1. Geburt... Nach path. CTG -> Einleitung --> Wehensturm --> Geburtsstillstand --> PDA um eine Chance um etwas entspannen zu bekommen, sonst wäre ein KS die einzige Alternative gewesen da CTG weiterhin patholigisch. --> Geburt mit Saugglocke
        PDA war hier meine Rettung, da ein KS für mich schlimmer gewesen wäre.

        2. Geburt geplant zuhause ohne irgendwas... Hab die PDA nicht vermisst, trotz Sternengucker und 3800g auf 54cm

        3. Geburt vor 7 Wochen, wieder geplant zuhause. Blasensprung, 4 Std später war das Kind mit 4100g auf 55cm da, ohne Schmerzmittel und nennenswerten Verletzungen ...
        Wieder keine PDA vermisst.

        PDA hat oft Folgen und wenn es nur der Wehentropf ist und schon ist einiges im Gange was den natürlichen Verlauf stört, und das kann zu Komplikationen führen.

        Fazit: PDA kann Gold wert sein, wenn es anders nicht mehr geht und die Schmerzen die Frau blockieren lässt usw.
        Aber freiwillig würd ich nie von Beginn an an eine PDA denken oder haben wollen.

        Mental kann man so viel tun um mit Schmerzen gut zurecht zu komnen, und dann braucht man auch nicht zwingend eine PDA.

        • Kann ich nur so bestätigen. PDA fördert zusammen mit anderen teils unnötigen Interventionen wie mumu befunden oder ctg das Komplikationsrisiko.

          1. Geburt > Wanne > Wehensturm und kontrollverlust > PDA > gelähmt und Rückenlage > schlechte Herztöne > Saugglocke und kristellern > traumatisiertes schreibaby > ich körperlich wie psychisch ein Wrack

          2. Geburt > Geburtshaus > Blasensprung 2.58 Uhr > 1. Geburtswehen ca halb 12 > 15.17 Uhr geboren... hab noch Pizza zwischen wehen gegessen und eine Stunde später war mein Sohn nach 4 presswehen da. Fast schmerzfrei. Es war eher anstrengende Arbeit... Nur sehr kurz schmerzhaft in der Übergangsphase. PDA nie vermisst. Ich war eher überrascht das ich den Druck vom Kopf gespürt hab und gemerkt hab, das er gleich kommt und nicht mal ansatzweise die Schmerzen hatte wie beim 1. Mit 7 cm. Was ideale Umgebung und Betreuung alles bewirkt. Das knallt besser als jede PDA.

      (14) 05.02.19 - 18:58

      Ich habe ja noch keine Idee, wie die Geburt wird. Allerdings werde ich ab einem bestimmten Punkt auch eine PDA zulassen, wenn es sich für mich dann richtig anfühlt. Habe bisher im Bekanntenkreis nur positive Rückmeldungen von denen, die noch eine bekommen konnten.

      (15) 05.02.19 - 19:02

      Keine Ahnung, wozu ich unter diesen Schmerzen fähig bin, aber ich hasse(!!!) braunülen!!! Und auch noch im Rücken!!!

      Hi...

      Ich habe ohne PDA oder sonstiges entbunden. Und ich würde es jederzeit wieder so machen. ABER: ich empfand die wehen, egal welche, das Pressen oder alles andere auch überhaupt nicht schlimm. Die ganze Geburt war für mich persönlich einfach nur wundervoll.
      Ich leide schon immer unter sehr starken menstruationsschmerzen. Also wirklich stark. Und für mich haben sich die Wehen genau so angefühlt. Wirklich 1:1. Somit war das Gefühl für mich völlig "normal" ubd ich konnte prima damot umgehen. Insgesamt, also von der ersten wehe bis zu dem Moment als meine kleine auf mir lag, sind 4 Std vergangen. War also auch eine recht schnelle Angelegenheit 😊 Ich hatte auch keine Zeit für eine PDA oder so. Und ich bin wirklich froh drum dass es so lief.
      Auch wenn die Geburt länger gedauert hätte, hätte ich keine gewollt. Eben weil es für mich kein unangenehmes oder fremdes Gefühl war.
      Lg

      (17) 05.02.19 - 19:14

      Ich hatte beim ersten keine und es war okay, jetzt beim 2. Mal sehen .. ich würde nie pauschal sagen 'niemals' aber auch nicht von vorn herein, dass ich eine nehmen werde....kommt immer auf die Geburt an sich an :) ich weiss es geht auch ohne aber es ist natürlich schon ne harte Nummer :D

      (18) 05.02.19 - 19:18

      Ich hatte eine und war total glücklich drüber, weil es dann endlich weiter ging (hatte schon über 23 Std Wehen und Fruchtblase war auch schon 18 Stunden vorher geplatzt).
      Es war nicht geplant, habe mir die Option aber immer offen gelassen.

      (19) 05.02.19 - 19:21

      Ich habe 5 Geburten hinter mir und bei einer (der ersten) eine PDA gehabt. Nie wieder. Mir sind die Risiken für Komplikationen und nachfolgende Interventionen einfach deutlich zu groß.

      (20) 05.02.19 - 19:28

      Hallo,
      Ich habe beide Kinder ohne Pda entbunden, das zweite sogar ganz ohne Schmerzmittel, da es zu schnell ging.
      Ja es war beide Male schmerzhaft aber für mich absolut machbar.

      Meine Cousine hatte danach zwei Wochen sehr schlimme Kopfschmerzen, sie konnte nur in einem dunklen Raum liegen und sich nicht um ihr Baby kümmern.
      Das passiert natürlich äußerst selten, aber die möglichen Komplikationen möchte ich nicht in Kauf nehmen.

    (22) 05.02.19 - 19:39

    Ich möchte die PDA nicht verteufeln, sie hat Vorteile, aber auch Nachteile.

    Da ich zu Hause entbunden habe und es jetzt auch wieder tun werde, hab ich mich von vorneherein gegen die PDA entschieden, sonst hätte ich in ein Krankenhaus gemusst.

    Jede Geburt ist anders. Ich konnte meine Tochter ganz entspannt im Wasser entbinden und trotzdem sie einen Dickschädel hatte und als Sternguckerin kam, wirklich schmerzhaft waren nur 10 min. der Geburt.
    Der Körper kann also genug eigene Schmerzmittel bereitstellen.

    ABER: Ich weiß nicht, wie es in einem Krankenhaus abläuft und von daher kann ich dir nicht von der PDA abraten. Unter guten Bedingungen, braucht man aber eigentlich keine Schmerzmittel, um ein Kind zu bekommen.

    (23) 05.02.19 - 19:44

    Hatte bei Nr 1 keine pda und auch sonst keine Schmerzmittel. Wenn ich aber welche gebraucht hätte, hätte ich das in Anspruch genommen. Den Zettel für die pda hatte ich, für den Fall der Fälle, auch schon unterschrieben dabei.
    Mal sehen wie die Geburt von Nr 2 wird. Stehe einer PDA ganz offen gegenüber, würde mich aber natürlich freuen wenn es diesmal auch ohne funktioniert.

    (24) 05.02.19 - 19:59

    Huhu ich habe jetzt schon 6 Geburten ohne PDA oder Schmerzmittel hinter mir, allerdings muss ich sagen das meine Geburten sehr schnell gingen von der 1 wehe bis zur geburt waren es 4 stunden, 2 stunden, 1 stunde, 1stunde, 2stunden und der letzte war ein sternen gucker da waren es wieder fasst 4 Stunden! Man kann es schaffen aber hätte ich stundenlang in den wehen gelegen dann hätte ich glaube ich auch auf hilfe zurückgreifen wollen! Ich denke das muss jeder für sich selbst entscheiden und ich persönlich finde es nicht schlecht nur die Risiken wären eine ernste Überlegung wert... Meine Freundin hat seid dem extreme Probleme da falsch gestochen wurde... Aber so ist es mit allem im leben die einen haben Glück und andere leider nicht so! Liebe Grüße und viel Glück

    (25) 05.02.19 - 20:10

    Hatte bei beiden Geburten keine.
    Die waren aber auch schnell und Komplikationslos.
    Werde diesmal wieder spontan entscheiden, wenn es geht dann ohne.
    Wenn nicht sag ich aber auch nicht nein

Top Diskussionen anzeigen