Einleitung schlägt nicht an

    • (1) 06.02.19 - 09:16

      Hallo,
      Ich werde aufgrund von insulinpflichtiges Diabetes seit 39+5 eingeleitet.
      Den ersten Tag mit dem Wehencoktail und einem Stäbchen der den Mumu ,durch aufquellen, etwas weiten sollte.
      Nachdem das nichts gebracht hat habe ich für 24h ein Prostaglandine Zäpfchen bekommen. Da hatte ich dann ein leichtes Ziehen im Unterleib, dass hat aber auch nicht lange angehalten.
      Seit dem 3. Tag bekomme ich jetzt 3x tägl Prostaglandine als Tablette und es tut sich einfach nicht.
      Jetzt ist Tag 6 und ich verzweifel langsam, heute bekomme ich einmal noch die Tablette und dann wird besprochen wie es weiter geht.

      Wem ging es ähnlich und wer kann mir positives Berichten?

      Lieben Gruß
      Hallo92 und Babyboy 40+3

      • Guten Morgen. Mir ging es bei Kind 1 auch so. Zwar hatte ich immer wieder Wehen Vorallem nachts so dass ich nicht schlafen konnte aber bei mir hat er insgesamt ebenfalls eine knappe Woche gedauert bis es richtig los ging. Ich lag zusammen mit einer Frau die insgesamt 14 Tage erfolglos eingeleitet wurde. Der Arzt erklärte mir damals dass Vorallem Stress und mangelnde Bewegung der Einleitung entgegen wirken können. Bin dann viel spazieren gegangen. Entspann dich ein wenig und es wird losgehen wenn dein Körper bereit für die Geburt ist. Alles gute!! 🍀

      Hi ohje du arme 😪
      Ich wurde bei meiner maus 40+3 Eingeleitet Abends 22uhr mit zepfchen. Ich konnte ganze nacht schlafen morgens um 6 oder 7 ist Fruchtplase geplatzt 5 Studen später war sie da. Nun soll ich am ET 16.2 wieder Eingeleitet werden wen nix von alleine los geht. Hab so angst das es ewige dauert oder nacher ich nicht mehr kann KS wird. Ich wünsche dir alles liebe 😍🤗

      LG Natalie mit Prinzessin ❤an der Hand (5) & Babyboy 💙inside 39ssw

Top Diskussionen anzeigen