Nach FA Termin verunsichert (29.ssw)

    • (1) 07.02.19 - 12:32

      Hallo ihr lieben .

      Gestern hatte ich routinemäßig einen FA Termin. Hatte mich schon gefreut endlich wieder Baby TV .
      Auch das 1. CTG wurde gemacht .
      Da war eine Wehe zu sehen ( hatte diese nur als harten Bauch gemerkt ) 🙀
      Soll nun Magnesium höher stellen .
      Aber das eigentliche kam beim Ultraschall .
      Meinen FA viel auf das das Fruchtwasser an der oberen Grenze ist und die kleine auf einer Seite einen minimalen Nierenstau hat 😕
      Er sagte nix problematisches müsste nur nach der Geburt noch mal drübergeschaut werden . 🤔
      Und wie man so ist befragt man ja dann Google und da kamen so Sachen wie Anzeichen für trisomien usw. 🙄
      Jetzt beschäftigt mich das die ganze Zeit ob auch wirklich alles in Ordnung ist 😐

      Habt ihr Erfahrungen damit und wie ist es bei euch ausgegangen ?

      Lg Julia ❣️

      • (2) 07.02.19 - 12:49

        Bei meinem Neffen war es genauso, der hatte sogar einen deutlichen Nierenstau, war nach der Geburt erledigt, er wird bald 15.
        Bei meinem 5jährigen hab ich vom Fruchtwasser nichts in Erinnerung, Nierenstau hatte er aber auch - bei der Untersuchung nach der Geburt war alles in Ordnung. Allerdings wurde ich vor Geburt auch nochmal zur Kontrolle im Krankenhaus geschickt.

        Du kennst doch Dr. Google: Hingefallen, Knie blutet. Blutendes Knie gegoogelt- Diagnose Krebs. Don't google with a Kugel.

        Klar macht man sich Sorgen. Klar kann es auch mal was Ernstes sein. Aber ein Leitsatz der Medizin: wenn du vorm heimischen Fenster Hufgetrappel hörst, denkst du nicht als erstes an ein Zebra. Ich arbeite in einer anderen Fachrichtung, erwähne aber z.B. EKG-Befunde, die zwar nicht dem Lehrbuch entsprechen, die aber medizinisch unproblematisch sind, nicht mehr - weil ich auch da die Erfahrung gemacht habe, dass Patienten unnötig Panik kriegen. Und wenn ich etwas für abklärungsbedürftig halte, erkläre ich das genau und sage auch, wie dringend es ist.

        Ich wünsche dir alles Gute und v.a. Entspannung (so lange der FA entspannt ist, kannst du es auch sein).

      (5) 07.02.19 - 13:57

      Einseitiger Nierenstau ist laut meines FA total unproblematisch. Mein Sohn hatte ihn auf beiden Seiten, das ist ein Softmarker für Trisomie 21. Ich war deswegen ab der 17. Woche regelmäßig beim Feinultraschall. Der Stau war mal mehr, mal weniger ausgeprägt. Wir hatten auch einen Termin bei einem Kinderchirurgen, der uns erklärt hat, welche Maßnahmen möglich wären, wenn der Stau weiter anwachsen würde.

      Schlussendlich waren die Ultraschalls der Nieren nach der Geburt völlig unauffällig. Bei einer Bekannten war es genau so. Ich habe mir sehr viele Sorgen gemacht, aber schlussendlich ist alles gut.

      LG und mach dich nicht verrückt :-)

      Jo

Top Diskussionen anzeigen