16. SSW /Ärzte/ Fehlgeburt/ verärgert

    • (1) 10.02.19 - 09:30

      Guten Morgen,
      ich brauche mal eure Meinungen von erfahrenen Schwangeren 🙈
      Bin jetzt in der 16. SSW und hatte vor 3 Wochen starke Blutungen weshalb ich ins Krankenhaus musste. Gott sei dank ging es dem Baby aber gut und man kann nicht sagen, woher die Blutungen kamen (auf jedenfall von der Gebärmutter). Seitdem hatte ich noch 2x Blutungen aber viel leichter und auch kein helles Blut. Mir geht es auch immer noch nicht gut, ich hab starke Kreislaufprobleme, sehr niedrigen Blutdruck, immer noch starke Übelkeit mit Bauchschmerzen und Rückenschmerzen. Ich hoffe natürlich, dass das endlich bald besser wird. 😭 Nun hat meine Hebamme immer wieder Bedenken geäußert wegen meiner körperlichen Verfassung und wegen den Blutungen und ich soll unbedingt nochmal mit dem Arzt reden. Mein Hausarzt hat nur gesagt, Fehlgeburten in der ersten Schwangerschaft sind ganz normal und wenn das so ist, muss man sich eben damit abfinden. Weiter ist er nicht drauf eingegangen. Entschuldige mal, ich bin nicht mehr in der 6. Woche sondern mittlerweile in der 16. Muss ich mich wirklich damit abfinden, dass es jetzt sehr wohl noch normal wäre es zu verlieren obwohl im Ultraschall etc alles super aussieht? Mein Frauenarzt hat nach der starken Blutung nur kurz 2 Sekunden geschaut und meinte, Herz schlägt, passt schon. Nach den nächsten leichten Blutungen hat er gar nicht mehr geschaut und meinte nur, solange es kein helles Blut ist, wäre es egal. Stimmt auch das wirklich, dass Schmierblutungen nichts bedeuten?
      Meine Betriebsärztin ist von einem ganz komischen Schlag. Ihre Aussage war, wir leben halt in einer industriellen Welt und heute überleben viel mehr Babys die eigentlich gar nicht leben dürften.
      Alle reden so und geben mir das Gefühl als sei ich „komisch“, weil es gleich geklappt hat und noch nicht in einer Fehlgeburt geendet ist. Bzw. Gibt mir das das Gefühl. Es fühlt sich an wie ein Vorwurf als als wolle man mir sowieso nichts weiter geben oder kontrollieren, um eben gegebenenfalls eine Fehlgeburt verhindern zu können.
      Das Baby ist doch mittlerweile schon „groß“ und ein richtiges Baby. Ich tue mir sehr schwer das so zu akzeptieren aber ich bin wie gesagt das erste mal schwanger und habe dementsprechend nicht so viel Erfahrung. Ohne die Aussagen von meiner Hebamme und einer anderen Ärztin, würde ich mich jetzt vielleicht nicht so verrückt machen aber sie meinten einerseits natürlich zurecht, ignorieren bis etwas schlimmeres passiert und die Blutungen schlecht ausgehen ist der falsche Weg.

      • Die Aussagen finde ich völlig daneben!
        Ja, wenn jetzt wirklich was passiert kann man auch in der 16ssw nichts machen. Das Baby ist aktuell außerhalb vom Bauch einfach noch nicht lebensfähig.
        Als ich letztes Jahr ins Krankenhaus bin (Blasensprung 16ssw) wurde ich auch direkt als die Frau mit der Fehlgeburt aufgenommen und tatsächlich haben wir leider nur noch eine Woche geschafft.

        ABER, die meisten Schwangeren haben eben keine Fehlgeburt. Schon garnicht zu dem Zeitpunkt. Bei Blutungen ist eigentlich Schonung angesagt, Magnesium, evtl Progesteron um die Gebärmutter zu beruhigen. Wurdest du nicht wenigstens krank geschrieben?
        Meine Ärztin schickt einen bei frischen Blutungen für zwei Tage zur Beobachtung in die Klinik #kratz
        Bei Schmierblutungen sind die allerdings auch entspannt. Solange es braun ist ist es alt und vermutlich noch ein Rest von deiner stärkeren Blutung. Und wenn bisher im Ultraschall weiter alles gut ist musst du dir denke ich keine großen Sorgen machen.
        Wenn es dir allerdings so schlecht geht und dein FA dich nicht ernst nimmt würde ich einmal in der Klinik vorstellig werden. Da sollte auf jeden Fall nochmal jemand drauf gucken

        Hallo,
        Also ich würde auch keine Ruhe geben. Klar kann immer was passieren, aber wenn es einem schon schlecht geht, dann sollten die Ärzte das auch ernst nehmen und es nicht als sinnlos abtun. Notfalls würde ich an deiner Stelle auch über einen FA-Wechsel nachdenken. Ich würde mich da nicht gut aufgehoben fühlen. In meiner ersten Schwangerschaft hatte ich auch öfter Blutungen bis zur 20. SSW (waren teils auch eher Schmierblutungen), aber mein FA hat jedes mal wenn ich da war einen US zur Sicherheit gemacht. Das hat mich dann auch beruhigt, da ich wusste, dass alles in Ordnung ist.

Top Diskussionen anzeigen