Mangelgeburt? Spontan/ Kaiserschnitt/ Einleitung?

    • (1) 10.02.19 - 12:03

      Hallo,

      Meine Kleine wird seit der 15. SSW ständig auf der 3. Perzentile gemessen. So langsam erscheint mir auch meine Gyn etwas unsicher und ratlos, weil sie keine Ursache finden kann. Sie macht jedes Mal einen Doppler mit. Nabelschnur ist normal durchblutet, die Plazenta auch.... Keine Auffälligkeiten.

      Ich frage mich seit Wochen, ob die Kleine drin bleibt, bis Ende, so lange die Versorgung passt? Oder wird sie auf jeden Fall früher geholt, wenn sie nicht mehr aufholt?
      Wer hat Erfahrungen?
      Mache mir immer mehr Sorgen :((

      • Also ich kann dir soviel dazu sagen dass das bei mir genau das gleiche ist und das bei mir bei 37 +0 eingeleitet wird deswegen.

        • Ist deine Versorgung auch in Ordnung?
          Wer hat die Einleitung veranlasst? Und wann? Wie weit bist du derzeit?
          Die Ungewissheit macht mich wahnsinnig.

          • Die Versorgung ist in Ordnung.

            Laut pränatal halt nur ein sehr zierliches Kind.


            Solange sie auf der untersten Linie wächst und zunehmend ist das noch nicht ganz so dramatisch.
            Wichtig ist nur dass überhaupt eine Zunahme zu sehen ist.

            Bei der pränatal-medizin haben die gesagt dass sie das nicht sehen dass das Kind bis zum Ende drinne bleiben kann deswegen eine Einleitung bei 37 +0 ganz sinnvoll wäre deswegen muss ich am Dienstag zur Geburtsplanung und dann wird alles weitere entschieden.

            Derzeit bin ich 36+2

      So lange sie auf der Perzentile bleibt ist es doch erstmal in Ordnung und die Versorgung scheint auch zu stimmen.Es gibt schwere Brocken und ganz zarte Mäuschen.Deins ist ein kleines zartes Mäuschen 🍀 Drück dir die Daumen das sie bis zum Schluss in deinem Bauch wohnen bleiben darf.
      Alles gute
      Lg

      Hallo,
      warst Du schon bei einem Spezialisten? Degum Ultraschall oder ähnliches? Seid ihr als Eltern auch eher klein und zierlich? LG

    (14) 10.02.19 - 12:14

    Hey Sonnenkind,
    mein Sohn war auch eine Mangrlgeburt,was allerdibgs erst in der 37 SSW festgestellt wurde.Voher war er immer über Durchschnitt.Anscheindend lag es am Ende daran dass ich eine Gestose hatte und meine Plazenta sehr klein und dünn war(was bei Geburt erst festgestellt wurde).Doppler etc.war bei mir immer gut.Da er anscheinend aber die letzten 2 Wochen abgenommen hat,wurde bei 37+3 eingeleitet.Er kam mit 47 cm und 2140g auf die Welt.Für die spontane Geburt war er zu schwach,Herztöne würden schlechter und dann gab es einen eiligen Kaiserschnitt.Er war seit der 34 SSW nicht mehr gewachsen.Er musst 5 Tage ins Wärmebett und hat Infusionen mit Blutzucker bekommen in der Kinderklinik
    Heute ist er 16 Monate und über Durchschnitt.Ich erwarte das 2 Kind und nehme dieses Mal ASS was wohl helfen könnte....
    Ich wünsche dir alles Gute,wenn du Fragen hast melde dich gerne!!

    • Toll, dass bei euch trotzdem alles so gut ausgegangen ist!
      Um, wenn der Doppler schon nix vermuten lässt.... hätte man das gar nicht erkennen können vorher?

      Ich werde in den nächsten anderthalb Wochen bis zum nächsten Termin bestimmt wahnsinnig.

      • Danke!Bei euxh wird es sicher auch gut...Also irgendwann hat man schon erkannt das der Doppler schlechter wird.Ich war die letzten 10 Tage im Krankenhaus und es wurde täglich Doppler gemacht und 3 Mal CTG. Ich verstehe bis heute nicht warum man das mit der Plazenta nicht sehen konnte.Er wurde auch zuletzt auf 2600g geschätzt und war dann halt eben nur 2100g.Aber wie gesagt es gibt einfach diese zarten Babys,er war ansonsten reif.Ich bin auch mit nir 2200g geboren das hat die Ärzte immer beruhigt.
        Mach dich nicht verrückt,die Ärzte meinten immer das man mit dem Doppler früh genug sehen kann wir lang die Versorgung stimmt.Ich verstehe dass du dich sorgst aber anscheinend wirst du ja jetzt extra überwacht.Spürst du gute Bewegungen?

(18) 10.02.19 - 12:18

Hallo,

Meine lag auch immer auf der dritten Perzentile, teilweise außerhalb der Tabelle. Sie hatte in den letzten vier Wochen so gut zugelegt, dass sie es auf die 10. geschafft hat. Versorgung war bei mir bzw. ihr auch immer völlig in Ordnung. Ich war alle vier Wochen zum Pränatadiognostiker um zu kontrollieren, ob vielleicht nicht doch etwas überehen wird. Ab der 30. SsW zweimal wöchentlich zum CTG.
Sie kam bei 38+5 wegen vorzeitigem Blasensprung per KS und nicht bei 39+1 , geplanter KS. Der KS war geplant, weil es viele Komplikationen bei mir gab, u.a. massiver Verwachsungsbauch. Warst du schon zur Pränataldiagnostik? Vielleicht können die dir etwas Sorge nehmen.
Sie ist auch jetzt weiter klein und zierlich

LG
Bella mit 4⭐, ❤ an der Hand +💙 20. SSW

Ich habe bereits zwei SGA-Kinder zur Welt gebracht, also Kinder, die ihrem Gewicht er SSW „hinterherhängen“

Bei meinem Sohn wurde in der 37. Woche eingeleitet, weil ich dazu auch noch eine SS-Vergiftung hatte. Gewicht 2290g

Meine Tochter ist in der 39.SSW spontan geboren mit 2610g.

Auch bei mir war ansonsten die Versorgung der Kinder immer gut. Keine Anzeichen, dass da etwas nicht stimmt.

Es hieß bei mir, da ich selbst eher zierlich bin, dass mein Körper wohl dafür gemacht ist, kleine und leichte Kinder zu bekommen 🤷🏼‍♀️ Natürlich nicht erfreulich, aber ich habe mich langsam mit dem Gedanken angefreundet.

Jetzt hoffe ich bei meinem 3. Wunder, dass ich es mal über die 3000g Marke schaffe oder zumindest „daran kratze“ 😊

Ich denke, solange die Versorgung stimmt und es dem Kind gut geht, würde ich mir noch nicht allzu große Sorgen machen und so wie es bei dir klingt, wirst du ja auch gut kontrolliert 👍🏻

Denk positiv!!!

LG Sally

Hallo,
meine erste Tochter war auch so ein Leichtgewicht und ist die gesamte Schwangerschaft über am unteren Rand der Perzentilenkurven entlang gewachsen.
Mein Gynäkologe war auch immer recht besorgt deswegen und hat mich zwischendurch auch mal in die Klinik geschickt für eine zweite Meinung (zB Einleitung vor Termin), die sahen das aber recht entspannt.
Bei mir war es so, dass immer weiter abgewartet wurde, solange die Kleine weiter wuchs und sonst auch alles unauffällig blieb. Aber ich fand es schon etwas belastend, immer dieses Damoklesschwert über mir hängen zu spüren ("wenn sie nicht mehr wächst, holen wir sie").
Schlussendlich kam sie bei 36+3 ohne Einleitung spontan auf die Welt, mit einem Gewicht von 2020g sehr zart, aber topfit und reif wie ein termingeborenes Kind- nur in klein... Größe und Gewicht hat sie innerhalb des ersten LJ komplett aufgeholt, es gab nie Probleme.
LG

(21) 10.02.19 - 19:50

Wenn dein Kind konstant auf seiner Kurve wächst ist doch eigentlich alles gut. Ich hab oft den Eindruck die Ärzte wissen gar nicht, was eine Perzentile aussagt. Es heißt nicht, dass dein Kind zu leicht ist, sondern dass 3% aller gesunden! Kinder des gleichen Geschlechts in dieser Woche leichter sind.
Sorgen machen sollte man sich, wenn dein Kind z.B. von der 50er auf die 3er Perzentile abrutscht. Aber ein Kind dass bei guter Versorgung konstant auf einer Kurve wächst, ist halt eben einfach ein kleines Kind.

Top Diskussionen anzeigen