Enttäuscht nach Bekanntgabe der Ss

    • (1) 12.02.19 - 13:20

      Hallo ihr lieben
      Auf Grund einer Not op mit vermuteter Bauchhöhlen Schwangerschaft erfuhren unsere Familien schneller von der Schwangerschaft als eigentlich geplant
      Bei der op konnten sie bei mir nicht feststellen und haben mich Gott sei dank nicht ausgescharbt
      Nach 2 Wochen zittern und bangen würden wir gestern bei 7+1 mit einem kräftigen Herzschlag belohnt.
      Unsere Freude ist nicht in Worte zu fassen
      Somit teilten wir es natürlich unseren engsten mit also den Eltern
      Meine Familieseite ist völlig aus dem Häuschen
      Meine Schwiegereltern dagegen nicht
      Sie wirken irgendwie komisch ich kann es gar nicht beschreiben als würden sie sich nicht freuen.
      Mehr in stockstarre 😂
      Das hätte ich nie erwartet und weiß gar nicht wie ich damit umgehen soll
      Fühlte mich immer wohl bei Ihnen aber so 😬
      Hat jemand Ähnliches erlebt wie geht ihr damit um ?


      Sorry für den langen Text

      • Mein Papa war schockiert. Er hat gar nichts gesagt und nur aha gesagt. Zwei Tage Später sagte er mir, dass er einfach nicht wusste, wie er reagieren sollte. Ich war damals in einem guten Beruf, verheiratet und über 30... es sprach also aus Elternsicht nichts gegen eine Schwangerschaft.
        Bei der zweiten Sws hat er gegrinst, als ich es gesagt habe.

        Nimm es nicht so ernst.

        Lg lelamari 12+5

        Erstmal herzlichen Glückwunsch, da habt ihr ja schon ganz schön viel durch für den Anfang einer Schwangerschaft!

        Meine Schwiegereltern waren auch ganz komisch (auch die komplette Schwangerschaft hindurch), aber seit unsere Tochter auf der Welt ist, sind sie hin und weg und begeisterte Großeltern! Die Reaktionen auf meine jetzige Schwangerschaft waren auch ganz anders.

        Ich glaube, dass es für die Eltern der Frau einfacher ist, weil sie näher dran sind (meine Mutter war schon mit beim Ultraschall, mein Vater hat mich letztes Jahr zu meiner Ausschabung begleitet). Gib ihnen ein bisschen Zeit!

        Hallo,

        erstmal herzlichen Glückwunsch zur Schwangerschaft!
        Bei uns war es ähnlich. Meine Familie ist total aus dem Häuschen.
        Seine hingegen eher zurückhaltend.
        Dazu muss ich aber auch sagen, dass sowohl mein Mann als auch ich, ein deutlich besseres Verhältnis zu meiner als zu seiner Familie haben ...
        Ich handhabe es mittlerweile so, dass ich seine Familie regelmäßig über die WhatsApp Gruppe auf dem Laufenden halte, jedoch nicht mit dem Thema belästige. Wenn sie nachfragen, antworte ich ihnen natürlich gerne.
        An sich versuche ich es jedoch weitestgehend zu ignorieren, dass sie so wenig Interesse zeige und freue mich lieber mit denen zusammen, die sich für uns freuen und die sich interessieren und einbringen wollen!
        Es macht einem einfach die Freude darüber kaputt, wenn man sich darüber ärgert, dass einige Menschen sich nicht so freuen wie man es erwartet.
        Vielleicht war es ja auch wirklich nur die erste Schockstarre und die Freude kommt mit wachsendem Bauch oder nach der Geburt des Babys. Manche können eben mit einer SS nicht so viel Anfangen.

        So das war genug blabla von mir #rofl

        Ich wünsche dir eine tolle Kugelzeit #klee

        LG schuppinella mit Babyboy 26. SSW

      • Als ich schwanger wurde war ich 22 und noch kein Jahr mit meinem Partner zusammen.
        Als wir es gemeinsam meinen Eltern verkündeten lief es so ab:
        Ich: „Papa, ich bin schwanger.“
        Papa: „Von wem?“
        🤣
        Ich weiß bis heute nicht wie ob er das als Spaß meinte ;-)

        Gute 9 Jahre später verkündeten wir die 2. Schwangerschaft und dieses Mal war es wesentlich herzlicher ;-)

        (6) 12.02.19 - 13:33

        Heftige Geschichte! Aber toll, dass alles gut ausgegangen ist.

        Meine eigene Mutter hat auch nicht sofort mit großer Freude reagiert. Aber eher weil sie sich immer Sorgen macht. Ich kenne sie und hab es nicht so tragisch genommen. Sie freut sich natürlich, kann das aber nicht so zeigen.

        Wie schon geschrieben wurde: Gib ihnen Zeit.:-)

        VG

      • Wir haben auch voller Freude von unserer Schwangerschaft erzählt.
        Nach unserer Fg dachten wir auch das die Freude riesig ist.
        Meine Eltern waren auch total aus dem Häuschen und meine Schwiegereltern hatten eine „Aha“-Haltung.
        Da ich von ihnen aber eh keine Emotionen gewöhnt bin und sie oftmals sehr emotionslos im Umgang mit ihren eigenen Kindern finde, hat es mir gar nicht sooo weh getan.
        Es gab auch kaum Interesse an die Schwangerschaft. Mir ist es mittlerweile egal. Ich werde ihre Art und Weise nie verstehen können (also auch den Umgang mit den eigenen Kindern), aber akzeptieren müssen.
        Dafür sind meine Eltern genau das andere Extrem, mit dem mein Partner kaum umgehen kann. So ein Mix aus Beiden wäre traumhaft 😂.

        Wichtig ist das ihr euch auf euren kleinen Wurm freut! Und diese Freude kann uns auch niemand nehmen 😊.

        • Jupp.. diese "aha"-Haltung nach mehreren Fehlgeburten kenn ich. Meiner Mutter hab ich in der 13.ssw von der letzten schwangerschaft erzählt. Von den 3 fehlgeburten vorher wusste sie. Und ihr Kommentar? "Wart erst mal ab, ob es lebend zur Welt kommt"
          #pro
          Sie war schon immer extrem einfühlsam #augen

          • hallo , bei mir war es damals genauso.
            ich hatte 1985 eine Fehlgeburt und hab dann im Mai 86 die 2, Schwangerschaft verkündet.
            Kommentar meiner Mutter war auch "wart doch erstmal ab , ob es gut geht"
            das tat ganz furchtbar weh und ist bis heute nicht vergessen.#gruebel

            #winke

      bei mir haben meine eltern so reagiert.. beim ersten: aha.. ok.. gut.. und irgendwann kam die frage: wann ist es denn soweit? 🙈 kam mir auch etwas doof vor. jetzt beim zweiten haben sie nicht gross anders reagiert. bei meiner schwester haben sie auch beide male so reagiert. aber sie lieben unsere kinder. irgendwie können sie die freude nicht so zeigen und wissen nicht wie reagieren. obwohl wir ein sehr gutes verhältnis haben und jedes wochenende zu besuch sind.

      also entspann dich, alles gut. das kommt mit der zeit und sie werden dein kind lieben. 😃

    (12) 12.02.19 - 13:57

    Hallo :)
    Ich könnte mir vorstellen, dass sie sich vlt nicht trauen sich zu freuen, nach dem schwierigen Start und dem bangen. Ich würde ihnen etwas Zeit geben. Mit der Zeit werden sie sich bestimmt mehr öffnen. Vlt haben sie ja auch schonmal ähnliches selbst durchmachen müssen, ohne guten Ausgang und sind deshalb zurückhaltend. Bezieh sie einfach weiter mit ein und erzähl ihnen zb von deinen Arztterminen. Ich denke, dass sich alles dann irgendwann wieder normalisiert und sie sich dann auch mit euch freuen können.
    LG Sanni

    (13) 12.02.19 - 15:52

    Hm.. vielleicht ist das auch eine Typfrage? 🤔
    Also meine Familie ist zb total emotional. Mein Papa hat geweint, obwohl es für ihn und meine Mama schon das 11. Enkelkind war. Meine Schwägerin hätte mich fast vom Stuhl gerissen, so sehr hat sie sich gefreut. 😅
    Die Familie meines Mannes ist eher etwas rationaler veranlagt. Im Vergleich zu meiner Familie war es auch fast ein “zur Kenntnis nehmen“. Aber ich konnte das einordnen, hatte schon mit sowas gerechnet. 😅

    Huhu, mach dir keinen Kopf...die sind sicher nur geschockt...weil sie damit nicht gerechnet haben.
    Bei meiner ersten Ss (leider Fg) war mein Vater geschockt und war ganz still ..sagte kaum noch was...stattdessen fragte er Sachen wie...und was ist mit deiner Arbeit? Ich dachte du nimmst die Pille... hat mich anfangs auch verletzt aber er musste sich nur dran gewöhnen Opa zu werden.
    Jetzt ist er total vernarrt in seinen Enkel.
    Bei der 2. Schwangerschaft freute er sich direkt und es kam gleich der Spruch...das es auch mal Zeit wurde 🙈
    LG

    Meine Mama hatte einen stummen Nervenzusammenbruch, mein Vater, vor dem ich mehr Panik hatte, hatte ruhig und bedacht gemeint das Alter passt, besser jetzt als gar nicht, er würde sich freuen. Mittlerweile beide leicht distant aber freudig.

    Die schwiegos haben sich riesig gefreut und planen Kinderzimmer und andere Späße. Keine Ahnung ob ihr Sohn ihnen schon mitgeteilt hat dass er sich aus dem Staub gemacht hat

    Wir haben es gestern dem Schwiegervater mitgeteilt...
    Das erste war: das ist jetzt nicht euer Ernst?

    Dann kam kurz nichts.

    Danach: dafür habt ihr gar keine Zeit, ihr arbeitet zu viel....

    Antwort meinerseits: und da kommst du ins Spiel. Ich fang um 7 an zu arbeiten, reicht wenn du um halb da bist...

    Kurz danach sind wir nach Hause.

    Heute stand er vor der Tür: so, ich hab's verdaut, ich freu mich...


    So sind sie halt..

    • Hallo,also diese Reaktion beiderseits ist ja köstlich.musste jetzt wirklich schmunzeln.
      Lg

      • Jetzt kann ich da auch drüber lachen, Montag Abend hab ich deswegen geweint...

        Dazu muss man wissen, er hat insgesamt drei Kinder und bereits 4 Enkel....

        Die anderen machen immer alles so toll und hier und da... aber mein Mann macht immer alles falsch. Das war als kleiner Junge schon so und seit Schwiegermutter nicht mehr lebt ist es eine Katastrophe geworden...

        Naja, wir werden es nicht mehr ändern

Top Diskussionen anzeigen