Wie habt ihr gemerkt, dass die Geburt losgeht

    • (5) 12.02.19 - 20:28

      Also ich hab es gemerkt, indem ich mensartige Schmerzen bekommen habe. Ganz leicht. Aber in regelmäßigen Abständen.
      Hatte auch das Gefühl als müsste ich groß. 😄

      Lg

      Hi!
      Also bei mir ist tatsächlich mit der ersten Wehe die Fruchtblase geplatzt. Ich hatte mich auch immer gefragt, wie sich die Wehen wohl anfühlen und ja, zu Beginn war es wie sehr intensive Mensschmerzen. Bei mir unterschied es sich aber deutlich von den bisherigen Vor- und Senkwehen. Und die Schmerzen wanderten sehr zügig in den Rücken.
      Alles Gute dir!

    • (7) 12.02.19 - 20:32

      Also bei mir gings damals mit mensartigen Schmerzen und ziehen intervallartig los und ca. 1 Stunde später hat sich der Pfropf vom Mumu gelöst. Dann steigerte es sich stetig.

      Gemerkt habe ich es an dem Einleitungsgel. 😜

      Spaß beiseite, bei einer Einleitung ist das natürlich schwer zu sagen.
      Aber ich bin immer noch der Meinung, dass meine Kleine sich auch ohne Einleitung so langsam auf den Weg gemacht hätte. An dem Tag, an dem mit der Einleitung begonnen wurde, haben sich die Übungswehen irgendwie etwas stärker angefühlt. Wobei der Gebärmutterhals da immer noch bei 4cm und der Muttermund geschlossen waren. 😆

      Hallo

      also ich war an 40+3 abends am WC und bemerkte eine leichte Blutung in der Schüssel. Das wollte ich abgeklärt haben. Da haben sie mir gesagt, ich hab am CTG leichte Wehen aber in einem Mega-Abstand. Ich wollte nach Hause gehen, aber die Ärztin meinte, ich bleibe über Nacht. Und gut wars. 2 Stunden später waren die Wehen schon alle 7 Minuten.

      lg lene

      (10) 12.02.19 - 20:42

      Ich hatte bei beiden schwangerschaften wochenlang übungswehen und die senkwehen haben sich bei beiden kindern sehr echt angefühlt.

      Meine Hebamme gab mir damals nen guten Tipp:"wenn du bei den wehen nicht mehr reden kannst, sinds echte". Und jaaaaa. Genau so. ;-)

      Ja, die Wehen waren anders ;-)
      Sie haben eben extrem weh getan...

      Beim 1. Bekam ich erste Geburtswehen um 5.40 Uhr die sich über den Tag gesteigert haben in der Intensität. Das es echte wehen sind hab ich gemerkt, weil kontinuierlich 2-3 Minutentakt egal was ich gemacht hab. Gesamte Geburtsdauer fast exakt 10 Stunden (Plazenta kam innerhalb 2 Minuten)

      Beim 2. Um 2.58 Uhr Blasensprung... (da war lediglich klar das die Geburt binnen 24 Stunden beginnen muss wegen Infektionsgefahr... Geburtsstart gilt aber erst mit einsetzen von geburtswehen) bis kurz vor 12 Uhr nur Pillepalle Wehen die unregelmäßigen waren. Geburt begann erst kurz vor 12 Uhr nachdem ich zum Tanzen begonnen hab. Gesamte Geburtsdauer nicht ganz 4 Stunden vom Kind inkl Plazenta 5,5 Stunden.

      Beim großen hatte ich keine Vorzeichen. Konnte nachts super schlafen beim kleinen hatte ich ein Monat im Vorfeld Vorwehen... schleimpfropf etc. Also nix was ich noch hätte ernst nehmen können.

      (13) 12.02.19 - 21:05

      Also ich hatte seit der 29. SSW immer Wehen. Meine Gyn sagte schon früh ich würde den ET nicht einhalten.

      Ich hatte auch Angst, dass ich die richtigen Wehen nicht von den Übungswehen unterscheiden kann.

      Und dann? Hatte ich an einem Donnerstag (6 Tage vor ET) GAR KEINE Übungswehen. Und in der Nacht ist die fruchtblase oberhalb gerissen. Es tröpfelte immer wieder etwas.

      Und was soll ich sagen? Keine Wehen. Ich musste eingeleitet werden. 34,5 Stunden nach Blasensprung war mein keiner Sonnenschein da.

      Also nachdem ich keine bewussten Vorwehen / Senkwehen hatte kann ich da nicht so mitreden, aaaaber weil immer alle sagen „Du wirst merken wenn es richtige Wehen sind!“, das kann ich so nicht bestätigen. 😂

      Am 09.01. hatte ich immer mal wieder leichte Unterleibsschmerzen. Aber wirklich leicht, sodass ich mir überhaupt nichts dabei gedacht habe. Nachdem die Schmerzen aber irgendwie immer mal wieder kamen, hab ich die Abstände gemessen.
      Ich hab Freundinnen und meine Mama gefragt ob das Wehen sein könnten und alle meinten „Naja eher nicht, du merkst schön wenn es Wehen sind.“
      Die Abstände waren auch total unregelmäßig und auch der „Badewannentest“ hat bei mir nichts gebracht.
      Wollte dann um halb 12 mit meinem Mann schlafen gehen und da hatte ich plötzlich stärkere Schmerzen. Da habe ich erstmals gedacht dass das wohl Wehen sind. Die Wehen kamen dann direkt alle 4 Minuten, sodass wir direkt ins Krankenhaus gefahren sind.
      3 Stunden später war unsere Maus dann auf der Welt.

      Ich würde beim nächsten Mal vermutlich früher in die Klinik fahren, auch auf die Gefahr das es „Fehlalarm“ ist.

      Ich wünsch dir und deinem Bauchbewohner nur das Beste!

      Liebe Grüße Nina

    (16) 12.02.19 - 23:26

    Um 3 Uhr früh ging der schleimtropf ab und ich hatte rückenschmerzen, immer mal wieder mit Pausen (ich dachte mir nix dabei, dachte wehen tun weh und die Schmerzen waren nur unangenehm)
    Die hilten aber an
    Um 12 Uhr bin ich dann duschen gegangen und dann musste ich mich mal übergeben
    Hab mir dann gedacht ich geh zu meinen Schwiegereltern damit ich nicht alleine bin, diese haben mich aber gleich gepackt und so sind wir, mit wehen Abstand von 2 Minuten in das 45 Minuten, um 13 Uhr entfernt kh gefahren.
    Da dachte ich mir "ok vielleicht geht's jetzt los" (könnte es aber nicht glauben da es noch immer nur unangenehm rückenschmerzen waren)
    Um 14:52 Uhr war er dann da, hab es erst kapiert das es losgehen, als die hebamme meinte ich darf jetzt pressen

    02.00 Uhr Nachts auf der Couch eingeschlafen ... 02.30h Nachts aufgewacht und direkt auf die Toilette gegangen. Durchfall. Wollte mich wieder hinlegen, 10 Minuten später musste ich wieder auf Toilette. Durchfall. Dann begannen Schmerzen im unteren Rücken und der gesamte Bauch krampfte. Das war über 2 Stunden Abstände von 10 Minuten.
    Habe mir eine Wanne einlaufen lassen, tat schweine weh 😂 um 5.30h waren wir in der Klinik und um 20.33h war meine Tochter endlich nach 10 Tagen übertragen da. 😊

    • Interessant. Das heißt also dass viele von einem Tag auf den andern wegen bekommen haben, richtig? Nicht irgendwie das man es einige Tage vorher bemerkt.. so leicht eben...

      • also meine erste Tochter hatte absolut keine Lust, ich hatte konstant bis zu dem Tag ihrer Geburt nicht eine Wehe auf dem CTG. Bekam eine Einweisung ins KH zur Einleitung wegen primärer Wehenschwäche.
        Übungs- und Senkwehen waren mir bekannt, aber mehr auch nicht.

        Jetzt bin ich heute bei 38+7 oder 39+0 wie man es schreiben will & wirklich was tut sich auch wieder nicht. 🤦🏼‍♀️ mal ne Wehe wo ich denke :‘oh, das könnte was werden.‘ 😂 aber nö.

        Ich denke man kann das in keinem Fall pauschalisieren nach dem Motto:‘ genau so beginnt eine Geburt bei jeder Frau.‘

        Man sagt ja auch immer :‘ Wenn es Wehen sind, dann merkst du das.‘ - mag sein, soll aber auch schon Mama‘s gegeben haben, die die Wehen nicht wahrgenommen haben, weil sie halt nicht wie immer beschrieben unfassbar schmerzhaft sind.

        Alle Gute dir 🥰

(20) 13.02.19 - 08:52

Bei meiner ersten Geburt habe ich abends noch mit meiner Mutter telefoniert und meinte beiläufig das ich leichtes unterleibsziehen habe. Während des Telefonates bekam ich von jetzt auf gleich Wehen im 5 Minuten Takt und könnte unter der Wehe nicht mehr reden, hab das Telefon dann kurz meinem Männe in die Hand gedrückt und gehört wie meine Mutter gebrüllt hat das er mich ins Krankenhaus fahren soll weil es jetzt los geht 🤣🤣🤣 ich hab das gar nicht so gerafft ^^

(21) 13.02.19 - 08:52

Guten Morgen.
Ich hatte am Tag vor der Geburt noch einen Gyn Termin und da war nichts von Wehen zu sehen.
Nach dem Termin bekam ich mega Hunger auf Kohlenhydrate und wurde danach super müde. Nach dem Schläfchen bemerkte ich Unterleibsschmerzen in regelmäßigen aber großen Abständen. Gegen Abend wurden die immer stärker, Wannentest ergab, dass die noch schlimmer wurden. Am nächsten Morgen zum ET um 09:26 Uhr war meine Kurze da und das obwohl ich am Abend mit geschlossenen Muttermund im Kh ankam.
Ach in der Nacht zuvor ist noch mein Schleimpfropf abgegangen.

(22) 13.02.19 - 10:12

Also ich hatte nie schon Schmerzen in den Rücken bei Wehen. Bei mir gingen die eher in den Bauch und der Bauch war dauer hart. Richtig ging es erst mit der geplatzten Fruchtblase los.
Allerdings wurde ich eingeleitet und wusste von daher daß es die "richtigen" Wehen sein müssen, außerdem kamen diese sofort sehr regelmäßig im geringen Abstand.

Top Diskussionen anzeigen