Wassergeburt .. Schmerzmittel Erfahrungen?

    • (1) 13.02.19 - 09:49

      Hey
      Gestern waren mein Mann und ich bei dem infoabend vom Krankenhaus .. da wurde auch von der Geburtsname und verschiedenen Möglichkeiten der schmerzbehandlung erzählt ..
      hatte jemand schonmal eine wassergeburt? Wie ist das ? Ich find es in der Wanne ja eigentlich total toll abreibst das nicht komisch da so in seinem eigenen Blut und so zu sitzen?🤔
      Zu den Schmerzmitteln .. also eigentlich will ich so gut es geht drauf verzichten .. also pda möchte ich eigentlich nicht .. die haben dort aber die Möglichkeit so für die letzte Stunde Lachgas zu geben .. das würde wohl eher akut helfen man muss nicht gespritzt werden.. hat da jemand Erfahrungen mit? Oder ganz ohne Betäubung?
      Lg hibbeline 24+3

      Empfehlungen aus unserer Redaktion
      • Huhu,

        wenn du in der Wanne entbindest, ist eine PDA sowieso ausgeschlossen, wegen dem Infektionsrisiko. 😊

        Vg Skyler mit Prinz 36+1 inside 💙

        Hallo

        Ich hatte eine Wassergeburt und kann mich 0 an Blut etc erinnern. Als mein großer dann da war, musste ich auch relativ schnell aus der wanne. Die Wannen sind nur leider für ehr große Frauen ausgelegt oder zumindest die wo ich war. Bin 1,60 und es war etwas gewöhnungsbedürftig. Wollte mich unter wehen auch erst nicht hinlegen, sondern war auf allen Vieren. Mein Freund musste etwas aufpassen, dass ich den Kopf bei einer wehe nicht unters Wasser steck 🤣

        • Hey
          Ich bin auch 1,60 und fand die Wanne gestern auch ziemlich groß 🤔 die meinten man bleibt noch in der Wanne bis die Nachgeburt dann da ist und dann steigt man aus weil es dann wohl blutig wird .. das fand ich bisschen gruselig die Vorstellung 🤔

      Hey!
      Ich habe zwei meiner Kinder im Wasser bekommen. Bei meiner ersten Geburt habe ich mich unwohl in der Wanne gefühlt und bin wieder raus. Bei den zwei weiteren Geburten empfand ich es einfach nur als total angenenehm und hatte das Gefühl im Wasser arbeiten nur die Muskeln die sollen und müssen 😉 ich hatte bei meiner ersten Geburt keinerlei Geburtsverletzungen und bei meinen beiden anderen dann leichte Labienrisse (aber auch nichts wildes...)
      Schmerzmittel brauchte und wollte ich bei keiner Geburt und habe es gut „ertragen“.
      Ich glaube es ist wichtig, dass du für alles offen bleibst und während der Geburt einfach genau das machst wonach Dir ist. Pläne sind dann meist dazu da über Bord geworfen zu werden. Probier doch einfach alles (verschiedene Stellungen inklusive Wanne) aus und wenn du dich wohl fühlst:prima! Wenn nicht, dann Wechsel wieder😉Versteif dich nicht auf irgendetwas. Ich z.B. war mir bei meiner ersten Geburt sicher, dass ich ne Wassergeburt will. Hat sich dann aber nicht gut angefühlt und letztlich fand ich den Hocker super. Bei den weiteren Geburten dachte ich, mir gehts genauso in der Wanne und siehe da, ich habe mich in der Wanne super wohl gefühlt.
      Und auch wenn du das Gefühl während der Geburt hast, du brauchst etwas, um den Schmerz zu ertragen, dann scheu dich natürlich auch da nicht.

      • Hey
        Danke für die Antwort .. ja ich denke auch einfach ausprobieren ist da das beste .. beim ersten weiß man ja nicht so recht was auf einen zu kommt und natürlich mag ich mir da über alle Möglichkeiten Gedanken machen 🤔ich hab ja auch noch Zeit bis ET.. aber langsam aber sicher werd ich nervös .. schon komisch so ne Situation die man so garnicht kennt .. ich glaub ich will mich irgendwie einfach vorbereitet fühlen .. soweit das denn möglich ist .. ich bin schon gespannt auf den vorbereitungskurs.. da gibt es ja dann auch noch Zeit zum Austausch 😊

        • (10) 13.02.19 - 10:21

          Huhu, ich habe zwar keine wassergeburt hinter mir. Aber eine geburt mit lachgas. Ist das beste was du machen kannst. Der schmerz ansich wird dir dadurch nicht genommen. Du bist nur für den moment der wehe ein wenig dusselig im kopf :).

          Lg

    (11) 13.02.19 - 10:21

    Ich hatte eine super schöne Wassergeburt und würde es immer wieder genau so machen!

    Hatte keinerlei Schmerzmittel und die waren im Wasser auch garnicht nötig.
    Es fühlte sich total angenehm an, die Wehen im Wasser zu verleben.

    Bei mir war das Wasser sauber. Also ich hab mir da aber auch keine Gedanken drüber gemacht. Aber es war kein Blut und nix ekliges "aus mir" im Wasser :D Da hatte ich wohl Glück, aber ich denke mal, dass einem sowas echt total egal ist bei einer Geburt.

    Ich kann dir die Wassergeburt total ans Herz legen! Eine Geburt "an Land" könnte ich mir für mich garnicht vorstellen! Also im Juni werde ich definitiv wieder im Wasser gebären....

    LG

    • Hey
      Vielleicht geht da meine Vorstellung auch mit mir durch 🤔
      Ja ich denke ich kann ja einfach mal ausprobieren wie es sich in der Wanne anfühlt .. wenn es nicht gut Ist für mich kann ich ja immernoch aussteigen🤔

      • Genau, das klingt nach einer super Lösung!

        Ich empfand es als wahre Erleichterung im Wasser. Die Wehrn waren nur noch halb so schmerzhaft.

        Wünsche dir auch tolle Geburt :)

        Alles Gute!

Ich fand es in der Wanne eher unangenehm. Mir war das Wasser zu kalt, und wärmer wollten sie es wegen eventueller Kreislaufprobleme nicht machen.
Zusätzlich konnte ich mich nicht gut fest halten. Dadurch hätte ich wärend der Wehen das Gefühl zu ertrinken 😂 und in den Wehenpausen könnte ich mich nicht gut entspannen, weil ich mich immer festhalten musste. Obwohl ich mir eine Geburt in der Wanne gewünscht hätte...
Das ist also bei jedem anders. Probier es einfach aus. Kannst ja jederzeit wieder heraus kommen.
Alles Gute

Hi
Bei uns im GVK haben sie gesagt, dass viele anfangs in die Wanne wollen und dann doch wieder raus weil zu unbequem etc. Muss man glaub einfach ausprobieren. Aber erkundige doch mal welche Tests du brauchst. Hier verlangen sie Ergebnis HIV Test, Hepatitis B und negativ Beta Streptokoken.
VG

(16) 13.02.19 - 12:55

Mein Mann schwärmt heute noch wie toll die Wassergeburt beim 2. Kind war :-)
Er muss es ja wissen ;-) ;-) Haha..

Nein, wirklich, ich bin auch Fan von der Geburtswanne. Aber wie alles Typsache und abhängig vom Geburtsverlauf etc. Einfach ausprobieren wäre mein Tip :-)

Vor dem ersten Kind hab ich immer gesagt, nein bloß nicht in die Wanne, das ist doch eklig. Die Hebamme damals hat mir dann einfach Wasser eingelassen und ich bin dann brav und ohne groß nachzudenken rein. Ich konnte mich entspannen, die Beine locker lassen und der Muttermund ging zügig auf. Zur Geburt musste ich dann aber in diesem Fall raus.
Nummer 2 kam dann im Wasser zur Welt, es war eine Erlösung als ich endlich in die Wanne konnte... Ich konnte nicht stehen, nicht sitzen, nicht liegen unter den Wehen. Im Wasser schwebt man so vor sich hin. Äußerst empfehlenswert.

Nummer 3 soll gerne wieder im Wasser zur Welt kommen, wir werden sehen wie alles verläuft und ob der Kreißsaal mit der Geburtswanne überhaupt frei ist ;-)

Alles Gute für dich

Top Diskussionen anzeigen