Ersttrimestersrceening

    • (1) 14.02.19 - 13:59

      Hallo ihr lieben
      Ich lese sonst immer nur still mit.
      Nur bin ich jetzt total verunsichert.
      Und zwar geht es um das Ersttrimestersrceening.
      Das Kind ist völlig normal und zeitgerecht entwickelt.
      Nasenbein war darstellbar 2,2 mm
      Nur die NF war das Problem sie liegt bei 2,5mm.
      Ich bin 23 1,68 groß und wiege jetzt 66 kg. Ich habe eine Tochter, sie wird im Mai drei und ist top fit da habe ich kein screening gemacht.
      Mein FA rät mir zu punktion weil ich ein Risiko von 1:95 hätte, ohne vorbelastung in der famiele.
      Nach dem bluttest 1:159
      Ich möchte keine punktion da mir das Risiko zu hoch ist und ich eine Vorderwandplazenta habe.
      Ich kann mir nicjt vorstellen das mein Kind behindert sei, wenn alle anderen Werte in normalbereich sind.
      Vielen Dank schon mal für die Antworten 😊
      Auf neue Nachrichten prüfen

      • Hallo,


        wie wäre es mit einem Praenatest/Harmonytest? Hier könntest du zumindest Trisomie 13, 18, 21 ausschließen. Letztlich ist eine erhöhte NT ja ein Marker für viele Erkrankungen, zum Beispiel auch Herzfehler. Dies könntest du auch erst beim Organscreenig richtig feststellen, hier liefert dir eine Fruchtwasseruntersuchung keine Infos. Und häufig ist das Kind ja trotz erhöhter NT gesund.

        Ich kann dir nur sagen, dass deine Körpergröße etc und ein gesundes Kind überhand nichts darüber aussagen, ob dieses Kind zb eine Trisomie hat....

        Geh doch erst nochmal in eine spezialisierte Pränatalambulanz und lass nachschallen und höre dir an, was die dir empfehlen würden.

        Liebe Grüße!

        • Vielen Dank schon mal.
          Ja aber kann mir nicht vorstellen das das Kind jetzt auf einmal eine Trisomie haben soll.

          • Aber warum hast du das Screenings denn dann gemacht, wenn du dir nicht vorstellen kannst, dass etwas nicht in Ordnung ist? Ich meine, dir war doch klar, dass ggf etwas dabei raus kommen könnte, wo dann über weitere Schritte nachgedacht werden muss...

            Du kannst es ja auch einfach dabei belassen. Das ist jedem seine eigene Entscheidung

            • Das ist richtig
              Mein Arzt hat mir dazu geraten
              Und mein mMm und ich wollten wissen ob so alles stimmt was Gliedmaßen betrifft.
              Verstehe nur nicjt weshalb der Arzt mich so verrückt machen wenn ich unter 1% Risiko liege das dass Kind etwas haben könnte.

              • (6) 14.02.19 - 15:52

                Was soll er dir denn sonst empfehlen? Die ganze Untersuchung wäre ja sonst unnötig. Du hast - gerade in Hinblick auf dein Alter - ein auffälliges Ergebnis. Bei mir kam zum Beispiel was in der Größenordnung 1 zu 5000 heraus.

                Wenn meine Gyn mir so einen Wert wie deinen gegeben hätte, wüsste ich, dass ich zumindest einen weiteren US machen würde. Ich hab mich aber auch vorher mehr mit dem Thema befasst und weiß, dass meine Gyn da viel Erfahrung hat.

                Über die Qualität deines Gyn weiß man nix, das kannst nur du einschätzen. Ich weiß, dass die Ergebnisse des Ersttrimesterscreenings häufig für Panik sorgen, die sich danach - bei einer erneuten Untersuchung durch einen Spezialisten - in Luft auflösen.

      • (11) 14.02.19 - 15:20

        Du hast einen Screening gemacht, in dem es um die Untersuchung in Hinblick auf u.a. Trisomien geht. Dein Kind hat eine Trisomie oder hat keine. Wenn es eine hat, dann war das schon von Anfang an, also ab der Befruchtung so und wenn nicht, dann nicht.

        Ersten sagt das Ergebnis nicht aus, dass dein Kind eine Trisomie hat. Die Nackenfalte ist auffällig und kann ein Hinsweis sein. Da sind nun weitere Untersuchungen notwendig, die man durchführen lassen kann oder nicht.

        Zweitens kommen Trisomien in allen Altersstufen vor, "jung sein" ist kein Garant für ein Kind ohne Trisomie. Ich kenne einige, die jünger als 30 waren und deren Baby eine Trisomie hatte. Die Wahrscheinlichkeit ist im jungen Alter vielleicht geringer, aber wenn es einen trifft, dann trifft es einen. Da hat mal leider keinen EInfluss drauf.

        Drittens würde ich dir raten, mal eine Feindiagnostik bei einem Pränatalmediziner machen zu lassen. Ist der Arzt, der das Ersttrimesterscreening gemacht hat, nach mind. Degum II zertifiziert? Wenn in einer Feindiagnostik, die ja "nur" Ultraschall ist, keine weiteren Auffälligkeiten gefunden werden, ist wahrscheinlich auch alles in Ordnung.

        Eine Wahrscheinlichkeit von 1 zu 100 heißt ja im Umkehrschluss, dass 99 von 100 Kindern mit den gleichen Werten gesund sind!

        Ich drücke euch die Daumen!

        • (12) 14.02.19 - 15:31

          Ich danke dir für deine Aussage.
          Das screening macht einen total Verrückt.
          Bei meiner ersten Tochter hätte es genauso sein können weiß keiner.

          • (13) 14.02.19 - 15:45

            Jein. Ich hab es auch machen lassen und hab damit gute Erfahrungen gemacht. Ich denke, das kommt auch auf die Erfahrung/Qualifikation des Arutes an.

            Ich wurde direkt vorher aufgeklärt, welche Optionen ich im Falle eines Falles habe. Bei einem auffälligen Ergebnis wäre der nächste Schritt eine Feindiagnostik pervUltraschall ca. 2 Wochen später und wenn dann immernoch was auffällig ist bzw. weitere Hinweise auf eine Trisomie o.Ä. gefunden wird, erst dann wird eine Fruchtwasserpunktionen empfohlen. Meine Gyn ist aber auch super, hat viel Expertise in der Pänataldiagnostik.

            Ein Herzfehler oder bestimmte Infektion können zum Beispiel können auch zu einer verdickten Nackenfalte führen, da würde ein DNA-Test auf Trisomien (Praena, Harmony) nix bringen. Daher ist ein weiterer Ultraschall wichtig, damit hättest du ja gleich auch eine 2. Meinung, wenn du diesen in einer Pränatalpraxis/-Institut durchführen läss

            • (14) 14.02.19 - 15:47

              Vielen Dank
              Ich bin total zufrieden mit meinem FA nur leider war eine Vertretung da und dem. Habe ich nicht so ganz vertraut schade das er mir nicht eine feindiagnostik angeboten hat

              • (15) 14.02.19 - 15:57

                Das wäre eigentlich der nächste, richtige Schritt. Mach doch noch einen Termin mit deinem normalen Gyn aus und besprich das weitere Vorgehen! Oder lass dich direkt zur Feindiagnostik in 2 Wochen oder so an eine Pränatalpraxis überweisen.

                Normale Gyns haben die meiste Zeit mit normalen Schwangeren zu tun. Die haben geradein Hinblick auf Fehlbildungsdiagnostik natürlich nicht die Expertise, wie die Ärzte, die das tagtäglich machen. Wenn dann eine Punktion in Frage kommen sollte, würde ich das auf jeden Fall auch bei einem Spezialisten machen.

                Oder du wartest ab, was passiert und lebst mit dem Risiko.

                Alles Gute!

(17) 14.02.19 - 15:20

Tu mir leid dass für dich ein ETS Termin mit solchen Nachrichten enden musste, aber bleibt positiv! #klee Finde es gut dass du deinem Baby vertraust!

Hast du das ETS bei deinem Frauenarzt oder beim Pränataldiagnostiker machen lassen?

Ich würde mir eine zweite Messung und Meinung einholen, wenn das Ergebnis das Gleiche ist hast du die Möglichkeit ein Hormony Test durchführen zu lassen

Hi.
Ich und mein Mann waren auch bei pränataldiagnostik weil wir ivf hatten und ich bin schon 30. Bei uns waren alle Organe super entwickelt nasenbein war auch zu sehen(2,1 mm) und die NF von 5mm. Die Ärzte haben mir auch verschiedene Tests angeboten weil wegen NF risiko für Trisomie21 1:6 ist. Das war ein schock für uns. Aber ich habs dann abgelehnt. Ich mach mir kein Stress wegen irgendeine Statistik. Und die Ärztin war sich auch sehr unsicher. Danach war ich bei meine FÄ und sie meinte auch. Sie beobachtet uns und die Entwicklung vom Baby ist ganz gut und ich soll mir kein Kopf wegen irgendeine NF machen. Das ist nur Wahrscheinlichkeit.
Lg

Top Diskussionen anzeigen