„ET, überfällig, drüber...“ - hört auf euch zu nerven!

    • (1) 16.03.19 - 09:19

      Guten Morgen,
      da es die meisten betrifft und eigentlich kein Tag vergeht, an dem nicht ein Panik-Post zum vermeintlichen Verfallsdatum der Schwangerschaft kommt, schaut euch dieses Video von Prof. Dr. Hildebrandt an.

      https://m.youtube.com/watch?v=2YTd5EGc3c0

      Ich hoffe ihr könnt so entspannter auf eure Babies warten;-)

      • (2) 16.03.19 - 09:39

        Was für ein anmaßender Post.

        • (3) 16.03.19 - 09:55

          Und das findest du weil...? Du schlecht Laune hast, mehr weißt als alle anderen, andere Quellen hast...?! #kratz

          • (4) 16.03.19 - 09:59

            Weil jeder aufgeregt sein darf, wie er möchte, dies ein öffentliches Forum ist und jeder Posten kann, was ihm in den Sinn kommt und den Regeln entspricht. "Hört auf euch zu nerven" ist schon echt daneben.

            • (5) 16.03.19 - 10:08

              Na dann ersetzte es durch „stressen“ wenn dir das besser behagt.

              Ich frage mich gerade, ob du bewusst einfach mal so negativ provozieren willst, oder ob sich dir der Zweck des Posts tatsächlich nicht sofort erschließen mag?

              • (6) 16.03.19 - 10:11

                Mir erschließt sich der Sinn, aber deine komplette Formulierung ist in meinen Augen einfach daneben.

                • (7) 16.03.19 - 10:20

                  Puuuuh, müßig auf so einer Eben zu kommunizieren...

                  Aber die deutsche Sprache ist wundeschön und vielfältig, so dass ich dir empfehle sich etwas näher damit zu beschäftigen. „Nerven“ bezieht sich hier darauf, dass es die Frauen belastet, sogar zemürbt, also leider Sorgen bereitet, die nicht sein sollten!

                  Und damit wünsche ich noch ein schönes Wochenende#sonne

          (9) 16.03.19 - 10:06

          Übersprudelnde Hormone in der Schwangerschaft 😁

          • (10) 16.03.19 - 10:08

            Nö, bin ja nicht schwanger
            😉

            • (11) 16.03.19 - 11:12

              da du ja selber schreibst, hier kann jeder schreiben was er will, kann doch auch sie schreiben was sie will. zudem hat sie ja nicht geschrieben, das sie nerven, sondern sich SELBER
              nicht nerven sollen. manchmal findet man nicht die passend worte.. und das ist ja auch nicht schlimm.. find es manchmal echt übertrieben... aber so ist das halt😊

              schönes wochenende

    (14) 16.03.19 - 10:54

    Hallo!
    Hättest du wahrscheinlich vorsichtiger formulieren sollen😉
    aber danke für das Video! Ist sehr interessant!
    lg

    (15) 16.03.19 - 11:14

    Hallo,

    Ich denke, wer sich das Video anschaut, wird schon merken, dass du mit deinem Post ungeduldige Übertragende absolut nicht angreifen willst, sondern diese überaus nervenzehrende Situation durch das Schauen des Videos entlasten möchtest.
    Immerhin schafft es der Prof. das ganze doch auch sehr emotionale Thema selber sehr humorvoll herüberzubringen und jemand der Entbindungstermine systematisch im Mutterpass durchstreicht, wird mit Sicherheit nie bei allen Schwangeren positiv angenommen werden.
    Ich finde seine Einstellung wirklich sehr interessant und bedanke mich bei dir für diesen sehr amüsanten und anregenden Video-Tipp.

    (16) 16.03.19 - 13:12

    Vielen Dank für den Link zu diesem überzeugen Vortrag! Kann ich wirklich jeder Schwangeren hier im Forum empfehlen. Absolut unterhaltsam und trotzdem fundiert. Ich habe mich schon vorher gewundert, wie oft man mittlerweile von Einleitungen liest und ob die wirklich alle medizinisch notwendig sind. Hatte mir vorgenommen, mich da wenn's bei mir soweit ist, nicht unter Druck setzen zu lassen. Das hat sich jetzt nochmal bestärkt. Werde das auch bei meiner Anmeldung zur Geburt mit der Hebamme besprechen. Das ein Kind eingeleitet wird, wenn die Versorgung nicht mehr stimmt oder andere Risiken auftreten, das ist sonnenklar. Aber nicht damit das Krankenhaus z.b. schnell wieder einen freien Kreissaal hat...

    (17) 16.03.19 - 13:20

    Also einen „Panik Post“ hab ich hier noch nicht gelesen. Eher ein bisschen (völlig legitimes!!!!) Gejammer!!

    Ich bin bei 37+2 und hab keine Lust mehr. Alles ist anstrengend, es zieht und zwickt, man will endlich wissen, wie der Knirps aussieht und seinen Körper vielleicht auch endlich mal wieder für sich alleine und das alle Organe wieder an ihre Stelle kommen.

    Dass der ET kein „Verfallsdatum“ ist, weiß wohl jede. Aber dass man irgendwann keine Lust mehr hat, ist echt völlig ok!! Und sich wünscht, dass es los geht. Grade wenn man vielleicht schon einige Tage sogar Wehen hat oder so.

    Daher finde ich das ganz schön unverschämt von dir!

    • (18) 16.03.19 - 14:50

      Danke, ich dachte schon ich wäre die einzige, die (so sagte es ein Pummelchen) "unentspannt" ist.

      • (19) 16.03.19 - 17:25

        Nein bist du nicht ;)

        Ich mag das Forum hier eigentlich sehr gerne, eben weil es hier meist total freundlich zugeht und auch wenn die gleiche Frage zum 100. mal kommt da eigentlich nett drauf eingegangen wird. Das findet man selten im Netz.

        Und klar gibt es viele Posts von „Überfälligen“; aber Panik oder dass die Damen sofort eine Einleitung wollen, hab ich bisher NIE rausgelesen. Und ich hänge hier grade echt viel im Forum rum 😅 im Gegenteil, die meisten schreiben ja, dass sie hoffen es geht los, aber trotzdem nicht sofort eingeleitet werden wollen.

        • (20) 16.03.19 - 19:19

          Ich verstehe ehrlich gesagt nicht warum du pauschal davon ausgehst, dass alle so gut informiert sind und wissen, dass der vet kein " Verfallsdatum" ist. Gab's da ne Umfrage? Natürlich ist eine Aufklärung wünschenswert, aber aus Erfahrung aus meinem Arbeitsalltag kann ich sagen, dass Ärzte ihrer Aufklärungspflicht über Nutzen und Risiken von Behandlungen leider nicht immer nachkommen. Die TE hat das Video hochgeladen, damit man sich informieren kann, die Überschrift war mit Sicherheit nicht ideal. Sie hat aber auch versucht klar zu machen, dass es auch um die Panik geht, die zum Teil von Ärzten und Hebammen gemacht wird, wenn Frauen am Stichtag ihr Kind noch nicht im Arm halten. Dass das Video nicht die goldene Weisheit innehat, sondern am besten eine Quelle von vielen ist, um sich zu informieren, ist auch meine Meinung. Es ist leider so, dass man seinen Ärzten und dem Krankenhaus nicht immer blind vertrauen kann, sondern Empfehlungen kritisch betrachten muss. Bezeichnend ist, dass ein Krankenhaus z.B. für einen spontanen Kaiserschnitt eine höhere Fallvergütung bekommt als für eine spontane Geburt. Mittlerweile werden ca 30 Prozent der Kinder per Kaiserschnitt entbunden. Einen Zusammenhang kann man zumindest hinterfragen...
          Ich kann sehr gut verstehen, dass die ss am Schluss sehr beschwerlich wird. Eine Geburt ohne medizinischen Grund künstlich einzuleiten weil man " keinen Bock mehr hat" oder seinen Körper "wieder für sich haben will" kann ich persönlich nicht nachvollziehen. Aber das ist nur meine Meinung

Das ist der einzige Gynäkologe bei normalem Verstand in weiterer Umbegbung hier und ich bin froh ihn auch diesmal bei Bedarf kontaktieren zu können.

Interessant sind aber auch seine anderen Arbeiten z.b. zu den b-streptokokken.kann ich nur empfehlen mal zu lesen.

(22) 16.03.19 - 14:49

hi du alleine deswegen bin ich schon froh das ich im club schreiben kann....
helen

(23) 16.03.19 - 17:39

Hab jetzt übrigens mal in das Video rein geguckt. Sicherlich hat er in vielen Punkten recht und man kann durch aus entspannt bleiben.

Trotzdem ist mir sein Vortrag etwas zu reißerisch. Seine Studie über die Häufigkeit der eingeleiteten Geburten ist Stand 2008! Das ist 11 Jahre her und damit nicht wirklich aktuell und auf das Jahr 2019 übertragbar (nur ein Beispiel).

Und wenn das der „beste“ Gynäkologe weit und breit ist, tut es mir echt leid, dass ihr wohl so miese Ärzte habt.

Weder in meiner Wunschklinik, noch meine Ärztin haben je Stress oder Unruhe gemacht. Klar, hier liest man viel gegenteiliges, aber trotzdem glaube ich nicht, dass das die Mehrheit ist. Die Mehrheit eröffnet eben keine Posts mit „ich habe keine Probleme, ich bin mir in allem absolut sicher und alles ist super“. Daher ist das Internet keine relevante Messgröße.

Es ist schön, dass das Video einige Frauen beruhigt und natürlich hat er in vielen Dingen gute Argumente, keine Frage. Aber zu sagen, er ist der Beste und alle Frauen, die über den ET gucken sollen sich mal nicht so anstellen und das Video gucken... so als wüssten sie das alles nicht...

Nee, macht es nicht grade besser^^

  • (24) 16.03.19 - 19:26

    Was findest du an seinem Beitrag reißerisch? Meiner Meinung nach spricht er die immer noch gängige Praxis aus und zeigt dabei die Schwachstellen auf.
    Natürlich hat in den letzten Jahren ein Umdenken stattgefunden und etliche Ärzte/Kliniken/Entbindungshelfer handeln nicht wie beschrieben. Wenn du in dieser Hinsicht auch positive Erfahrung gemacht hast ist das wunderbar! Und ich wünschte alle Frauen könnten das so sagen.

    Du sagst selber, allen Frauen ist das doch klar, leider wird es trotzdem von betreuenden Stellen ambivalent vermittelt. Der typische Ablauf ist tatsächlich nämlich so: letzte Periode, am Scheibchen rechnen und zack Termin bestimmt. Und nun lass die Frau mal diesen „Termin“ überschreiten. Selbst wenn sie weiß, dass die Plazenta nicht auf Knopfdruck die Versorgung einstellt gerät sie ab diesen Punkt in eine Maschinerie, in der die wenigsten souverän und entspannt bleiben können. Im Krankenhaus wird Druck gemacht und es werden Ängste geschürt. Welche Mutter will schon in Risiko für sich und das Kind eingehen? Ich finde es schade, dass den Frauen nicht auf Augenhöhe begegnet wird und umfassend beraten wird, im besten Fall ermutigt wird.

    Es geht mir also nicht die beschwerlichen letzten Wochen! Die sind für die eine mehr, für die andere weniger anstrengend, das empfindet jede Frau anders und das ist legitim.

    Ich habe gerade keine Zeit um nach aktuellen Zahlen zu suchen, allerdings bezweifle ich stark, dass die Einleitungen abgenommen haben.

    • (25) 16.03.19 - 22:34

      Das ist es eben. Ich kann nicht beurteilen, ob das „die gängige Praxis“ ist. Ich empfinde das eben nicht so, kann ich aus meinem Bekanntenkreis einfach nicht bestätigen. Aber der ist ja auch nicht repräsentativ. Ebensowenig wie z.B. dieses Forum hier.

      Und da in dem Video eben auch keine aktuellen Zahlen vorliegen, kann ich einfach nicht beurteilen, ob es „wirklich“ noch so ist.

      Zudem ist das mit Statistiken ja eh immer so eine Sache :D ich hatte das im Rahmen meines Studiums und bin da eher vorsichtig, ganz oft wird es eben nicht so heiß gegessen, wie es gekocht wird.

      Prinzipiell stimme ich dir natürlich zu, dass Frauen aufgeklärt sein sollten und stärker für sich einstehen sollten und möglichst nicht verunsichert werden sollten. Aufklärung ist daher natürlich sehr, sehr wichtig.

      Aber wieviele Frauen das jetzt betrifft, mag ich mir nicht anmaßen zu wissen.

      Und zu unterstellen, dass die meisten Frauen „keine Ahnung“ haben, mag ich eben einfach nicht 😅

      Ich hoffe, ich konnte irgendwie klar machen, wo für mich der Knackpunkt liegt. Kann das irgendwie grade schwer in Schrift fassen.

Top Diskussionen anzeigen