Berechnung der SSW nach Einnistung

    • (1) 16.03.19 - 10:22

      Hallo Ihr Lieben,
      Es gibt ja zwei Berechnungsarten. Die Mediziner rechnen 2 Wochen dazu. Wenn man jetzt aber von einem unregelmäßigen Zyklus ausgeht und ca. Abschätzen kann, wann die Einnistung war (Also Rechnung ab tatsächlicher Einnistung) liegt man dann mit der Woche bzw. Entwicklung des Kindes 1:1? Ein Bsp zum besseren Verständnis.

      Medizinisch in der 8. SSW = Baby ist also 6 Wochen alt und in den Apps schaut man nach dem Entwicklungsstand 8.SSW

      Tatsächliche Einnistung auch 8. Ssw= Baby ist tatsächlich schon 7. Wochen und würde den Entwicklungsstand bei 10.ssw schauen.

      Versteht ihr was gemeint ist??? 🤣👶

      • (2) 16.03.19 - 10:34

        Also man zählt entweder mit dem Eisprung oder der letzten mens
        Wenn man sein Eisprung ziemlich zuverlässig zwei Wochen nach dem ersten Tag der letzten Periode hatte dann rechnet man ab ersten Tag der letzten Periode
        Ist der Eisprung aber deutlich später als die Norm dann rechnet man ab Eisprung plus zwei Wochen dazu
        Man kommt aber bei beiden Varianten auf die gleiche SSW

          • (5) 16.03.19 - 10:50

            Die einnistung ist ein längerer Prozess und passiert nicht von jetzt auf gleich. Außerdem ist die Dauer unterschiedlich. Deswegen ist es nicht möglich ab Einnistung zu rechnen

            (6) 16.03.19 - 13:36

            Man weiß ja nie wann die Einnistung war
            Deswegen geht man nach Eisprung plus zwei Wochen dazu rechnen
            So kommt die SSW auch zustande wenn der Embryo ausgerechnet wird....da wird nicht nach Einnistung gerechnet

      (7) 16.03.19 - 10:52

      Wie willst du eine tatsächliche Einnistung festlegen? Es ist ein über mehrere Tage anhaltender Prozess.

      • (8) 16.03.19 - 10:56

        Einige spüren den Eisprung, andere die Einnistung und lt. FA kommt es vom Zeitpunkt sogar hin... der ES ist ungewiss. 🤷‍♀️. Das Kopfzerbrechen besteht darin, dass bei der einen Berechnung 2 Wochen "zu viel" berechnet werden und ab vermutl. Einnistung dann exakt? Keine Ahnung...

        • (9) 16.03.19 - 11:27

          Wenn es Frauen gibt, die es tatsächlich spüren, woher weiß diese dann, ob es Tag 1, 2, 3 oder 4 der Einnistung ist? Ich hatte z.B. gut 2 Tage lang eine Einnistungsblutung und da kann der Arzt auch nur sagen dazu kam es während der Einnistung, eben weil die Einnistung mehrere Tage dauert. Zu sagen mit dem ersten Tropfen Blut hat es sich eingenistet kann man halt nicht.
          Letztendlich bemessen die US-Geräte zu der Zeit ziemlich genau, eine Abweichung von 2 Wochen gibt es da selten.

          (10) 16.03.19 - 11:30

          Eine Einnistung kann zwischen 4 und 7 Tage dauern und das macht ja auch einiges aus in der Zeit. Also von der Einnistung her kann man sicher nicht rechnen. Hab ich auch noch nie gehört 🙈

          Warte einfach ein bisschen, wenn der Knirps groß genug ist, kann man anhand des US die SSW festlegen ;)

          • (11) 16.03.19 - 11:40

            Also meint ihr, wenn der Arzt sagt z.b. 5 SSW dann ist es tatsächlich die 5 SSW oder ist das Baby da erst 3 Wochen. Versteht ihr den Gedankengang? Voll schwer das in Worte zu fassen 😂

            • (12) 16.03.19 - 11:51

              Wenn der Arzt sagt, 5 SSW ist das Baby tatsächlich 3 Wochen. Das ist einfach, damit es einheitlich ist. Man muss es ja irgendwie für alle gleich machen.

              Aber wenn dein Arzt misst und feststellt, dein Kind ist in der 5. SSW (also 3 Wochen alt), ist es ja vollkommen Wurst, wann dein ES war oder deine letzte Periode oder, oder. Da musst du dir dann keine Gedanken mehr drum machen ;)

              (13) 16.03.19 - 14:39

              Genau die gleiche Frage habe ich mir gestern auch gestellt.

              Mein ES war am 28.2. (laut OVU + Mittelschmerz) und das ist ja gerade mal etwas über 2 Wochen her.
              Laut sämtlichen Berechnungen bin ich aber schon in der 5. SSW (4+2).

              Ich frage mich halt, warum man dann nicht einfach 2 Wochen abzieht, wenn man auf den 1. Tag der letzten Periode abstellt, sondern diese 2 Wochen bei der Berechnung dazuzählt.

              Aber da müssen wir uns wohl mit abfinden, auch wenn ich es überhaupt nicht logisch finde, da man vor dem ES ja noch nicht schwanger ist :-)

              • (14) 16.03.19 - 14:40

                Ja... irgendwie ist das wohl einen Denkfehler... einfach hinnehmen wie es ist :D

                (15) 16.03.19 - 17:48

                Aber ich würde mal sagen, dass ein Großteil der Frauen ihren ES eben nicht bestimmen kann. Ich hab keine Ahnung, wann genau der war. Hab keine Ovus benutzt, hab zwar einen „Mittelschmerz“, aber auch der ist nicht zuverlässig und aussagekräftig und manche fühlen da gar nix.

                Aber den 1. Tag der Periode kann einfach jede Frau ziemlich genau bestimmen. Und anhand der Abstände zwischen der Periode eben auch die Zykluslänge. Daher macht es schon Sinn, damit zu rechnen :)

                Der ES ist ja nicht immer mittig oder so. Aber Periode und Zykluslänge sind eben sichere Parameter und damit lässt sich gut rechnen.

                Auch wenn allen klar ist, dass da man da anfangs quasi Wochen „geschenkt“ bekommt, in denen man noch nicht wirklich schwanger war^^

                • (16) 16.03.19 - 18:02

                  Unterm Strich kommt ja das Gleiche raus, egal, ob man von der Periode oder vom ES ausgeht. Kennt man den ES-Tag, werden in sämtlichen Rechnern trotzdem 2 Wochen draufgerechnet. Somit wäre man dann wieder beim 1. Tag der letzten Regel (ca).

                  Uns ging es glaube eher darum, dass man die ca 2 Wochen, die man geschenkt bekommt, nicht einfach vom Ergebnis abzieht, wenn man davon ausgeht, dass der ES etwa in der Mitte des Zyklus stattfindet :-)

                  Aber wie dem auch sei, es ist wie es ist :-) und der Arzt wird den voraussichtlichen ET ja in der Regel eh noch korrigieren.

Top Diskussionen anzeigen