Entbindungstermin variiert / ES bekannt

    • (1) 04.04.19 - 08:42

      Hallo zusammen,
      ich bin zwar schon in der 23. SSW aber mir geht das einfsch nicht aus dem Kopf. Ich weiß, dass mein ES (bestimmt durch Ovus und Temperatur) ungefähr am 17.11.18 war. Somit wäre der errechnete Geburtstermin der 10.8.19.
      Mein Arzt hat mich damals aber dann in der 12. SSW vordatiert auf den 5.8.19, was nun der Entbindungstermin ist.
      Nun meine Frage, sollte das Baby sich länger Zeit lassen, ist das dann für die Einleitung relevant? Kann es trotzdem sein, dass der 5.8. laut Größe dann eher der richtige Termin wäre oder ist das durch die genaue Bestimmung des ES eigentlich Quatsch und der 10.8. wäre eigentlich der reguläre Termin an den man sich halten sollte? (In Bezug darauf was Einleitung usw betrifft, dass das Baby trotzdem früher kommen kann, ist mir bewusst ;) )
      Ich freue mich über eure Rückmeldung.
      Liebe Grüße

      Empfehlungen aus unserer Redaktion
      • (2) 04.04.19 - 08:56

        Wenn der ES sicher ist, dann sollte man sich auch daran orientieren. Tun viele Ärzte aber leider nicht. Behalt das Datum im Kopf und sollte das Thema Einleitung anstehen , kannst du immernoch ablehnen.

        (3) 04.04.19 - 08:56

        Hi
        das ist ja lustig, ich habe genau den selben Gedanken, seit dem ersten positiven Test.
        Ich weiss auch, wann mein ES war, danach ET am 17.8., aber seit dem ersten US wurde (mittlerweile von 3 Gyn) der 13.8. bestimmt🤔. Ich glaube, dass die Einnistungzeit auch eine wesentliche Rolle spielt. Bei mir kommt noch dazu, dass ich wahrscheinlich einen Kaiserschnitt bekomme, dann denke ich immer "oje, vielleicht kommt mein Baby total unreif zur Welt", aber anscheinend stimmt alles so.
        Wünsche Dir noch eine schöne Kugelzeit.
        Liebe Grüsse
        Supernova💫

        • (4) 04.04.19 - 09:14

          Da kann ich dich beruhigen, "unreif" kommt es bei einen geplanten ks nicht zur Welt.
          Aber der 37ssw gild ein baby nicht mehr als Frühgeburt, da die Organe und alles voll entwickelt sind. Ab der 37ssw wächst das Baby nur mehr
          Und wenn es wirklich um das Thema ks geht, kannst du ja sagen das du ihn in der 38ssw oder später haben möchtest, dann bist du auch jeden Fall in der "sicheren zone"

          Ich selbst kam in der 35ssw per Kaiserschnitt zur Welt und konnte mit allen anderen mithalten

          • (5) 04.04.19 - 09:17

            🤗ja, das ist auch gut zu wissen...wie gesagt, ich vertraue da auch auf die Erfahrung der Ärzte.
            Alles Gute

      (6) 04.04.19 - 08:59

      Genau davor hat mich meine Hebamme gewarnt und gesagt ich solle den ET auf keinenfall vom Arzt korrigieren lassen. Das gibt nacher nur Stress wenn man laut Arzt dann drüber ist es in Wirklichkeit aber gar nicht ist. Da bleibt dir nur hart zu bleiben und dich auf deinen errechneten ET zu berufen!

    • (7) 04.04.19 - 09:07

      Der et lt periode: 13.10.2019
      Der et lt Eisprung: ca. 19.10.2019
      Der et lt Ultraschall: 16.10.2019

      ET wurde der 16.10.2019 genommen, beim letzten us.
      Für et 19.10.2019 war mein kleiner Krümmel, lt Messung schon größer. Ich würde jetzt nur 3 Tage vor datiert. Mach mir aber übers einleiten keine Gedanken, ich geh jetzt mal davon aus das ich nicht zu sehr überschreiten. Sollte im kh aber wirklich das Thema Einleitung aufkommen, werd ich es ihnen sagen das mein Eisprung etwas später war, und das der et vor datiert wurde, vielleicht berücksichtigen sie es.

      (8) 04.04.19 - 09:09

      Also mein arzt weiss eigentlich genau wann mein ES war, er hat es ja im ultraschall mit zyklusmonitoring gesehen. Aber er meint man muss den tag bestimmen wo man 12+0 ist (da scheinbar alle babys bei 12+0 eine gewisse grösse erreicht haben) und denn ab da den ET berechnen. Habe zwar noch nie davon gehört aber er wird es wohl wissen. Ich denke wenn es dann um eine einleitung geht hast du ja auch noch mitzureden.
      Grüsse wuki19 (7+2 laut mir, laut Arzt wohl was anderes🙈)

      (9) 04.04.19 - 09:12

      Ich denke du solltest deinem FA da vertrauen.

      Babys sind unterschiedliche schnell und wenn die Größe von Anfang an für einen früheren Geburtstermin spricht, dann ist das Vordatieren ok.

      Ich hatte bei meinem ersten Kind den ES durch Temperatur und Ovus bestimmt, trotzdem wurde sie später 7 Tage vordatiert. Am Ende hieß es immer noch sie ist recht groß/schwer. Sie kam mit dem neuen Termin auch 12 Tage vorher!

      Macht euch nicht jetzt schon zu viele Gedanken, wenn es dem Kind gut geht und ihr euch nicht unter Druck setzten lasst, wird sicher nicht gleich eingeleitet.

      Alles Gute.

      (10) 04.04.19 - 09:21

      Hey,
      Bei mir war es genau anders herum... laut Periode war ET 06.08.2017, aber ich wusste das ich meinen ES der früh immer hatte.. naja da das Baby aber auch klein und immer leicht war hat das meine FÄ nicht gejuckt...

      Die kleine kam am 25.07.2017 ( ET-12) und war vom Zustand weit übertragen🙈 ..

      Ich denke für Ärzte ist es immer schwer den genauen ET zu bestimmen, auch anhand von ES ist es schwer da die Einnistung zwischen dem 6. Und 10. Tag stattfindet und auch unterschiedlich lang dauert...

      Ich sag immer wenn es über ET geht, solange die Versorgung gut es und Mutter und Kind geht es gut und das Gewicht und Größe des Babys sprengen nicht die Skala ist alles im Rahmen und man kann abwarten...

      Alles Gute dir!

      (11) 04.04.19 - 09:24

      naja den Es kann man nie genau bestimmten, schon gar nicht die befruchtung oder die Einnistung, das variert ziemlich, deswegen bestimmt der Fa immer noch Entwicklung, bei mir wurde in allen 5 schwangerschaft das datum verändert.

      Zur Einleitung, wenn es keinen medizinischen Grund gibt, dann musst du dich auch nicht darauf einlassen, ich habe alle Kinder übertragen, bei keinem Kind wurde eingeleitet...

      Kind nr.3 kam 11 Tage nach et, hier war sogar der ES wirklich stark eingrenzbar, da wir in dem Zyklus nur ein einziges mal geherzelt hatten.

      Bei Kind nr. 5 war stand eine Einleitung im Gespräch, da bei et+7 nur wenig Fruchtwasser sichtbar war, und schon verkalkungen vorlagen, aber selbst da fand es der Chef ok, wenn ich heim gehe und noch abwarte, er meinte bei dem befund machen sich a viele Kiddies selber auf den Weg innerhalb eines Tagen, und b sollte in 2 Tagen immer noch nichts passiert sein, würde nur eingeleitet werden wenn noch weniger Fruchtwasser sichtbar wäre...

      Das Kind machte sich bei Et +8 auf den Weg und war bei et+9 geboren...

Top Diskussionen anzeigen