Zu viel „Stress“ in der Schwangerschaft

    • (1) 04.04.19 - 19:34

      Huhu ihr lieben!

      Ich bin jetzt in der 21 ssw und habe mir bis jetzt immer viel Sorgen gemacht.
      Hab viel zu viel alles mögliche gegoogelt was alles passieren kann etc und mich zwischendurch echt verrückt gemacht 🤦🏻‍♀️Auch wegen Toxoplasmose..hatte zwischendurch eine Woche richtig Angst das ich mich damit infiziert habe weil ein Stück Fleisch nicht ganz durch war.
      Hab auf jeden Fall keine entspannte ssw und bin leider auch nicht ausgeglichen...

      Ich Versuch mich jetzt wirklich zu entspannen , nicht über alles tausend mal nachzudenken ob man dies ider das essen darf etc.

      Eine Freundin meinte jetzt auch zu mir, dass es negative Auswirkungen auf mein Baby haben kann. Wenn man Zuviel Stress bzw sorgen und Ängste hat , hat das oft Auswirkungen auf die Gehirnentwicklung und das Kind wäre sogar anfälliger für Autismus 😳
      Jetzt hab ich das natürlich wieder gegoogelt und hab das selbe gelesen!!

      Jetzt hab ich richtig Panik , dass mein Baby wirklich Autismus / ADHS oder sonst was davon bekommen könnte 😖

      Jemand vllt Erfahrungen oder ist selber in der Situation?
      Oder hatte vllt auch ne stressige ssw aber hat ein gesundes Kind bekommen??

      Wäre um Antworten wirklich dankbar...

      Mach mir halt viele Sorgen weil ich nur das beste für mein Baby und alles perfekt machen möchte.
      Und jetzt hab ich dadurch vllt genau das Gehenteil erreicht

      • Also es gibt Stress und es gibt Stress 😅
        Man mag nur an Menschen in Kriegsgebieten oder armen Ländern denken, da laufen ja nun nicht nur autistische Kinder rum 😅

        Aber davon ab, Stress ist natürlich nicht gut. Auch kann es tatsächlich Auswirkungen haben. Aber dabei geht es um Stress wo vermehrt gewisse Hormone/Stoffe ausgeschüttet werden, glaube nicht dass das immer der Fall ist nur weil du dich sorgst.

        Aber, du machst dir damit natürlich selber das Leben schwer und solltest so oder so daran arbeiten, ob es nun Auswirkungen hat oder nicht.
        Ich bin selber auch ängstlich, habe 2 MAs hinter mir. Aber selbst ich habe mittlerweile mal etwas losgelassen und entspanne auch öfter und mache mir nicht wegen alles ein Kopf, esse auch auswärts Salat was hier oft verpönt ist 😅 lebe mein Leben weiterhin so wie immer, außer eben Rohprodukte.

        Such dir ein Hobby, Aufgaben die dich ablenken, begib dich mit Menschen die dir gut tun, geh schwimmen oder nimm ein Bad, geh spazieren usw.
        Genieß das schöne Wetter was hoffentlich bald öfter kommt, tank ein wenig Sonne 😉

        Und. Lass das googlen.

        Alles Gute dir. 🍀

      Also erstmal: ruhig bleiben!

      Wenn man mal überlegt was damals.. & ich meine wirklich DAMALS.. so alles gemacht & gegessen wurde in einer SS. Da würden wir heute mit dem Kopf schütteln. Also dein Zwerg ist schon relativ gut geschützt!

      Klar ist Stress in der SS nicht gut. Jedes mal wenn du dich zB aufregst geht dein Puls hoch. Aber das ist nicht dramatisch.

      Ich kenne wahnsinnige Geschichten wie zB schwangere Frau verliert Ehemann bei Unfall. Was diese Frau für Sorgen & Trauer durchlebt hat ist kaum zu übertreffen. Trotzdem hat sie ein gesunden Kind bekommen.

      Ich hatte in meiner ersten SS auch nur Stress & Ärger. Ständig hämatome & dadurch Krankenhaus Aufenthalte. Nieren OP. Stress mit Schwiegereltern. Es war nicht einfach.. aber mein Sohn ist kerngesund.

      Versuch dir nicht so viele Sorgen zu machen. Ich weiß das es schwer ist. Ich hab selbst schon einiges erlebt leider.

      Aber Hey.. Du hast bereits die Hälfte geschafft! Die andere schaffst du auch noch! & das ab jetzt bitte etwas entspannter. 😉

      Alles Liebe
      Eule 🦉

    • Statt soviel zu lesen und zu googeln, solltest du dich mal damit beschäftigen wie du aus diesem Kreislauf wieder rauskommst. Denn wenn das Baby da ist, gibt es noch viel mehr Situationen, in denen man sich verrückt machen kann. ODER man bleibt gelassen und weiß um die Phasen im Babyjahr und lässt sich dadurch nicht in Panik versetzen. Denn bei den meisten Dingen muss man dann einfach durch und abwarten. Mehr kann man nicht tun.

      Genauso wie du jetzt. Abwarten. Entspannen. Kann dir deine Hebamme vielleicht helfen mit einem Gespräch? Ansonsten finde ich, solltest du vielleicht mal einen Psychologen aufsuchen, weil das was du schreibst ist wirklich - meiner Meinung nach - nicht mehr normal und ungesund für dich. Finde einen Weg aus diesem Stresskreislauf. Am besten mit professioneller Unterstützung.

      Alles gute 🍀 .

      Hey, also ich hatte eine furchtbare Schwangerschaft direkt nach einer Fehlgeburt in der 12.ssw. Ich war ständig in Sorge durch die Fehlgeburt, wochenlange blutungen, geöffneter muttermund ohne gbmh, ab Woche 26 bis 32 war ich stationär und lungenreife ect.
      Meine Tochter war zwar ein Schreibaby aber ist sonst kerngesund und mittlerweile ein sehr fröhliches super entwickeltes 2 jähriges Kind und wir haben uns sogar an Nummer 2 gewagt :-)
      Alles Gute dir

    • Liebe Augustmami,

      mach dich nicht verrückt - sowenig wie du dich mit Toxoplasmose angesteckt haben wirst, werden deine Sorgen zum Autismus oder ADHS bei deinem Kind führen. Dennoch belegen Studien, dass häufiger Kinder von Frauen, die in der Schwangerschaft VIEL Stress hatten, psychisch belastet sind. Das hängt mit dem Cortisolspiegel der Mutter zusammen. Also ein guter Grund für dich, deinen Perfektionismus zu versuchen, ein bisschen zur Seite zu schieben, es aushalten, zu lernen, dass nicht alles geplant, kontrolliert und jede Gefahr vermieden werden kann. Höre auf zu googeln, lenk dich durch etwas Schöneres ab (Sport, Gespräche mit Freunden, Kochen, etc.) und/oder versuche Entspannungsübungen. Lerne z.B. zu Meditieren, das hilft super gegen Ängste. Und dein Kind wird es dir später danken, eine entspannte Mutter zu haben (entspannte Eltern -> entspannte Kinder). Ich wünsche Dir alles Gute!!

      Ach das ist doch Quatsch. Hatte mich in meiner ersten SS auch sowas von verrückt gemacht und mein Kind ist super entspannt und wirklich toll (mittlerweile 11).
      Was hatte meine Freundin Stress, mit Mann Job etc. , Kind ist unglaublich super entspannt. Genauso meine Schwägerin.
      Also kann an vielen Beispielen widerlegen, dass das stimmt. Und überlege doch mal, wie das Leben früher war, was die teilweise für ein stressiges Leben hatten . Denke die Evolution hat sich das schon wohl überlegt! Mach dir da mal keine Gedanken .
      Es ist nur schade für dich , dass du deine Schwangerschaft nicht genießen kannst! Es ist eigentlich mit die schönste Zeit im Leben einer Frau (Finde ich ) und man sollte jeden Moment genießen. Denke immer daran der größte Teil der Schwangerschaften geht gut !! Wünsche dir sehr , dass du noch entspannen kannst

    Huhu,

    ich erkenne mich selbst in dir wieder 🙈

    Mache mir auch immer über alles Gedanken. Bin jetzt in der 22. Woche und habe ständig Angst, dass ich eine Infektion habe, die aufsteigen könnte oder ähnliches. Vor Toxoplasmose und Listerien habe ich auch Angst.

    Ich merke, dass es mir besser geht, wenn ich mich ablenke. Also wenn ich arbeiten gehe oder mit Freunden unterwegs bin. Vor allem darf man nicht so viel googeln. Ich bereue es auch jedes Mal wieder, wenn ich es doch getan habe.

    Wir können weder uns noch unsere Babys vor allem schützen. Wir tun unser Bestes, mehr geht nicht.

    Sofern wir nicht ständig in Angst und Panik geraten und auch mal entspannte Phasen haben, ist das bestimmt nicht so schlimm für unsere Kleinen.

    • Danke für eure Antworten 🤗 die haben mich wirklich sehr beruhigt und es ist auch schön zu wissen, dass ich nicht die einzige bin die sich so viel sorgen macht 🙈


      Ich hab direkt ein beschäftigungsverbot bekommen und hab dadurch einfach viel zu viel Zeit 😝
      Werde mich jetzt mehr ablenken und hab mir fest vorgenommen nicht mehr alles zu goggeln🙏🏼 Bringt ja auch eh nichts.

      Ich glaub auch nicht das ich permanent Dauerstress habe...aber zb hab ich vor ein paar Tagen drei Tage lang hin und her überlegt ob ich zb zur Feindiagnostik gehen soll oder nicht 🤦🏻‍♀️- solche Dinge sind es dann eher. Ich überlege hin und her was besser ist usw..und das stresst mich dann schon.

      Wirklich vielen Dank für eure lieben Antworten ❤️

      Tizchen, ja so gehts mir auch mit den Infektionen 🙈 listerien sind auch bei mir oft Thema..nervig. Man macht sich echt viel zu viel Gedanken und sorgen.

      Hätte auch vorher nie gedacht das ich mal so „schlimm“ werde. Keine Ahnung woher das kommt.
      Aber wird sich ab jetzt ändern ..ich geb mein bestes 😊

      • Ich war schon immer ängstlich. Auch wenn es um meine Hunde geht, drehe ich immer voll schnell ab Rad. Wenn es einem von ihnen nicht gut geht, denke ich direkt sie haben Rattengift gefressen oder so. Keine Ahnung, wieso ich immer gleich so denke...

        Naja, wir versuchen ja an uns zu arbeiten und das ist das wichtigste 😋

        Ablenkung ist auf jeden Fall gut 👍

        Wir packen das 🍀🌷

Top Diskussionen anzeigen