Praenatest und/oder Nackenfaltenmessung

    • (1) 07.04.19 - 09:15

      Hallo meine Lieben,
      Ich befinde mich im Moment Anfang 11 Woche und überlege jetzt doch nochmal. Eigentlich wollte ich nur die Nackenfaltenmessung machen, da uns eine Bekannte (vom Fach) vom Praenatest abgeraten hat. Eine befreundete Hebamme meinte dann gestern zu mir, dass sie eher den Praena als die Nackenfalte machen würde. Jetzt bin ich am Überlegen. Soll ich beide machen? Ich bin erst 30 und hab bereits ein Kind. Es besteht auch keine Risikoschwangerschaft. Testen lassen möchte ich auf alle Fälle.
      Habt ihr Erfahrungen?

      Liebe Grüße:)

      • Hi, ich überlege auch schon, ob ich dies machen lasse. Bei mir übernimmt das die Krankenkasse daher liegt es nahe, es einfach mit zu machen, aber die Frage, die sich stellt ist, was mache ich dann mit dem Ergebnis!?

        • Hey
          Genau aus diesem Grund habe ich keinerlei dieser Tests gemacht. Ich denke immer, bei der Geburt kann auch was schief gehen und dann hat man keine Wahl und muss damit klarkommen. Darum hoffe ich auf die Natur und lass es kommen wie es kommt.
          LG

      Hi , ich habe sowohl die Nackenfaltenmessung als auch den Harmony Test machen lassen. Wir wollten irgendwie Sicherheit haben .
      Leider wurde ich nicht vorab aufgeklärt was es alles für Möglichkeiten beim Harmony Test gibt und ich sollte selbst entscheiden was alles getestet wird. Also stand ich da und guckte mir die Möglichkeiten an inkl der Preise. Mein Gedanke " oh nur 30€ mehr und es wird noch mehr (Chromosomen) getestet. Das nehme ich "
      Die Folge , ein auffälliges Ergebnis.
      Mittlerweile ist alles geklärt und unserem kleinen Rabauken geht es gut.
      Ich kann dir den Harmony Test für die Tresomien empfehlen. Lasse aber nicht die Chromosomen testen, dort liegt die Fehlerquote (Aussage einer Humangenetikerin) bei 50%
      Auch ja und wir haben das Geschlecht mit bestimmen lassen.

    • Guten Morgen,
      hat deine bekannte dir begründet warum sie von den Praenatest abrät?
      Ich bin fast 39 erwarte mein erstes Kind und habe letzten Montag Blut für den Harmony test abgegeben. Ich bin Biotechnologin und erwarte mir davon ehrlich gesagt mehr als von der Nackentransparenz. Der Bluttest der bei der NTM dabei ist berechnet eine Wahrscheinlichkeit für die Trisomie. Das Alter der Mutter fließt in die Berechnung neben den Werten mit ein. Von dem was mich so rauslesbar war, habe ich ehrlich gesagt Angst das ich ein Panikergebnis bekomme mit meinem "hohen" Alter.
      Deshalb habe ich mich ganz bewusst für den Harmony test entschieden.
      Beides fände ich in deinem Fall ein bisschen mit Kanonen auf Spatzen geschossen.
      Das ist beides nicht sooooo günstig...🙄

      Lg

      Da die NFM nur Wahrscheinlichkeiten ergibt, finde ich die sinnlos. Ich würde Praena oder Harmony machen, da bekommst du 99% Wahrscheinlichkeit für Trisomien.

      LG, Nele
      13.SSW

    • Hi,

      habe am Donnerstag die NTM gehabt und war damit vollauf zufrieden. Ein Verdacht auf Trisomien hat sich nicht mal im Ansatz ergeben, daher werden wir auch keine weiteren Tests machen.

      Hätte sich bei der NTM was anderes ergeben hätten wir definitiv weitere Bluttests oder eine Amniozentese in Erwägung gezogen.

      Alles Gute dir! :-)

      Miri
      13+2

      Hey, also wir hatten ne künstliche Befruchtung und haben nur den praenatest gemacht.. Die Nacken Falte is nicht sicher und da kommst du mit dem bluttest einfach deutlich besser.. Weil da zu 99 % ausgeschlossen werden kann.. Bei der Nacken Falte hast du keine Sicherheit.. Liegt dein Wurm blöd kann es nich richtig bestimmt werden und du kriegst Panik wenn es heißt, da is ne auffälligkeit.
      Wir haben lieber das Geld für den bluttest in die Hand genommen und haben quasi100 Prozent Sicherheit als das später doch raus kommt das was is weil die Nacken Falte nich sicher is.
      Wünsche dir alles liebe, LG mit babyboy inside 36.ssw

      Ich habe die NFM machen lassen. Die berechnet ja aber nur Wahrscheinlichkeiten. Bei einem „auffälligen“ Ergebnis hätte ich weiter testen lassen.

      Zum Glück waren die Wahrscheinlichkeiten so gering und die Nackenfalte unauffällig, daher haben wir es dabei belassen.

      Ein Kind mit Trisomie 13 oder 18 hätte ich unter keinen Umständen austragen wollen, das war mir schon vorher klar! Bei Trisomie 21 weiß ich nicht, wie ich entschieden hätte (mein Partner wollte auf keinen Fall, aber das sagt sich vorher ja immer so leicht).

      Also man sollte sich schon Gedanken über mögliche Ergebnisse machen :)

      Alles Gute dir!

      Erstmal danke für die ganzen Erfahrungen. Auch interessant verschiedene Meinungen zu lesen. Mein Mann und ich haben uns jetzt für den Praena entschieden.

      Und wegen meiner Bekannten: Sie meinte es wäre nur Geldmacherei mit der Angst von Müttern.

      Euch ein schönes Restwochenende❤️

      Mit einem Praenatest hättest du nahezu Sicherheit bezüglich der Trisomien, mit der NFM nur eine Wahrscheinlichkeit, bei der du dann überlegen müsstest, ob sie dich beruhigt oder verunsichert und du dann eventuell doch den Praenatest oder die FWU bräuchtest.

      Die NFM hat den Vorteil, dass dabei meistens noch mit ziemlich gutem Ultraschall das gesamte Kind angeschaut wird.

      Um die Vorteile beider Untersuchungen zu nutzen könnte man zusätzlich zum Praenatest noch einen frühen Feinultraschall machen. Die Hormonblutwerte und die Dicke der Nackenfalte sind überflüssig, wenn man den Praenatest macht.

Top Diskussionen anzeigen