Geplante Einleitung?? 37.ssw

    • (1) 07.04.19 - 20:56

      Hallo ihr lieben,

      Mich plagen seit Wochen eine Symphesenlockerung und eine ISG Blockade.
      Mittlerweile
      Kann ich gar nicht mehr laufen. Heute hatte ich im Krankenhaus eine Kontrolle, wg rosa Ausfluss, ob es der Blasensprung war.
      Naja, da hat man meine Situation als
      Sehr schlimm
      Empfunden und mich über eine frühe Einleitung in der 37. Woche oder 38. Woche aufgeklärt.
      Am Dienstag habe ich meinen Termin bei meiner FÄ. Will das auch mal mit ihr besprechen oder mich von ihr mal beraten lassen.

      Hatte jemand eine solche Einleitung schon und wie ist es ausgegangen?
      Welche Risiken hat sie?

      Dazu muss ich sagen, dass ich letzte Woche noch gesagt habe, ich halte es aus. Nun gehts mir aber tatsächlich nicht gut, und ich weiß nicht ob es Sinn macht so nocj mehr zu leiden..

      Vielen Dank schonmal für antworten..😊

      • hallo!
        ich hatte bei meiner zweiten tochter in der 38.ssw eine einleitung mit cytotec.da ich unter bluthochdruck litt (180/100) musste es gemacht werden.ab der 38.ssw ist es keine frühgeburt mehr und die letzten zwei wochen im mutterleib sind nur noch zum wachsen gedacht.meine tochter wog 3240 gr und war 52 cm gross.von der ersten tabletteneinnahme und bis sie geboren wurde,vergingen zirka 25 stunden.bevor du dich zu lange quälst,lass lieber einleiten.die wehen hab ich als stärker empfunden als wie bei der ersten spontangeburt ( 18 stunden bis die grosse da war ),aber das wichtigste ist ja auch,das es dir endlich wieder besser geht.alles gute und das du dich nach der geburt schnell wieder erholst.

      Hallo,
      das klingt natürlich nach einer sehr unschönen Situation für dich. Gerade, dass du nicht mehr laufen kannst, ist ja wirklich ein wichtiger Faktor.

      Eine frühe Einleitung birgt eben das Risiko, dass das Baby und dein Körper noch nicht so weit sind und es eben in einem Kaiserschnitt enden könnte.

      Des Weiteren kann das Baby Anpassungsschwierigkeiten haben, noch nicht „ausgereift“ sein etc..
      Das sind aber alles „Kann-sein“ Möglichkeiten. Es ist genauso gut möglich, dass die Einleitung super anschlägt, die Geburt auf natürlichem Wege stattfindet und es dem Baby gut geht.

      Aber aufgrund deiner körperlichen Einschränkungen kann eine Geburt auch so, sehr schwer für dich werden, wenn du dich nicht ausreichend bewegen kannst, wobei es da ja auch die vielen Möglichkeiten der Schmerzlinderung gibt.

      Besprich das einfach nochmal mit deiner Frauenärztin und deiner Hebamme.
      Und dann hör auf dein Bauchgefühl.
      Niemand kann vorher sagen, wie es sein wird, aber du kannst ja für dich einschätzen, ob das Schmerzen und Einschränkungen sind, die du aushalten kannst und willst. Und wie viel davon du noch aushältst.

      Auch ein Baby das in der 42 SSW auf die Welt kommt, kann Schwierigkeiten haben, während eines aus der 36 SSW topfit ist.

      Wie schon geschrieben, hör auf dein Bauchgefühl, wenn du dich mit deiner FA besprochen hast und halt gegebenenfalls mit deiner Hebamme.
      Ich wünsche dir alles Gute 🍀

      • DANke für deine Antwort.
        Ja diese Sachen bin ich auch durchgegangen. Ich habe schon Angst vor einem Kaiserschnitt, weil mich Anästhesie mehr erschöpft als sonst was..
        Es ist mein zweites Kind.

        Aber stimmt, wie du sagst. Wie es sein und enden wird, kann niemand vorhersagen..
        Ich tendiere seit der Beratung heute im Krankenhaus schon, dass ich einer Einleitung das okay gebe.
        Bin nur sehr verunsichert, aufgeregt, etc🤭

    Wenn der Leidensdruck so groß ist, würde ich es auch in Erwägung ziehen. Im KH bieten sie Dir diese frühe Einleitung ja nicht just for fun an.

    Letztendlich musst du natürlich entscheiden, mit was du dich wohler fühlst. Lieber warten, bis es von selbst los geht oder lieber jetzt starten, wo du vielleicht noch ein bisschen Kraft hast.

    Egal wie, ich wünsche dir alles Gute!

    Hey, ich kann dich voll verstehen, das du körperlich langsam am Ende bist, aber ich persönlich würde in der 37ssw nicht einleiten lassen. Du bist jetzt bei 36+4 wenn ich das richtig im Kopf behalten habe. Da würde ich wirklich versuchen noch bis 38+0 durchzuhalten.
    Ich habe auch eine beidseitige ISG Blockade und weiß wie schmerzhaft laufen allein damit ist, mit der Symphyse habe ich keine Erfahrung. Aber du kannst dir für dein isg in jeden Fall Physiotherapie verschreiben lassen, das bringt schon eine Menge.

    Letzendlich musst du wissen, wie lange du es so nich aus hälst.

    Liebe Grüße Janina mit Logan 11 Jahre, Leo ein Jahr und zwei Monate und kleine Raupe 32+4

Top Diskussionen anzeigen