8. Ssw - Fruchthöhle und Dottersack, aber kein Embryo

    • (1) 08.04.19 - 18:28

      Hallo,
      ich komme gerade von meiner ersten Untersuchung beim Fa und war echt aufgeregt!
      Jetzt bin ich fast ein bisschen enttäuscht - der Arzt sagte, man sieht die Fruchthöhle und den Dottersack, aber noch keinen Embryo. Rechnerisch sollte ich heute 7+2 sein.
      Er meinte, ich soll mir keine Sorgen machen - da es bei mir direkt im 2. ÜZ nach fast 10 Jahren Pille geklappt hat, könnte es sein, dass mein Eisprung 1-2 Wochen später war. Somit wäre ich jetzt in der 6. oder 7. Woche.
      Ich hab nächste Woche am Donnerstag wieder einen Termin zur Kontrolle.
      Ich hab aber trotzdem schon ein Bild mitbekommen und mir andere US-Bilder im Internet angeguckt. Jetzt bin ich mir nicht sicher, ob ich das beim Arzt richtig verstanden hab, vielleicht könnt ihr mir helfen: Das schwarze ist doch die Fruchthöhle, und dieses weiße Ding darin (oben Mitte/Rechts) ist der Dottersack, oder?

      Danke für eure Hilfe 😊

      Empfehlungen aus unserer Redaktion
      (4) 08.04.19 - 20:44

      Ich würde mir nicht unnötig Sorgen machen. Wenn etwas sehr ungewöhnlich wäre hätte dein Arzt bestimmt was gesagt. Eigentlich sagt man ja wo ein Dottersack ist, ist auch ein Embryo. Vielleicht versteckt.. Wenn der Rest zeitgemäß entwickelt war, würde ich denken es ist alles gut.

    • (5) 09.04.19 - 07:55

      Du weißt ja wann Du das erste Mal positiv getestet hast. Ein Schwangerschafttest normalerweise frühesten 9 Tage nach der Befruchtung positiv. Datum für den positiven Test - 9 Tage, dann weißt Du wann der Befruchtung spätestens stattgefunden hat. Dann weißt Du in welche SSW Du mindestens sein muss..

      • (6) 09.04.19 - 20:40

        Ja stimmt. Also, wenn ich so rechne, hätte sich mein Es wirklich um 1,5 Wochen verschoben und ich wäre jetzt Anfang 7. Woche...

        • (7) 10.04.19 - 07:22

          Das heißt dass Du erst einen Test gemacht hast, als Du weit über NMT warst? Hast Du auch einen Test am NMT gemacht der negativ ausgefallen ist? Es funktioniert nur so mit das rechnen..Weil wenn Du aus irgendeinem Grund erst sehr weit über deinen NMT getestet hast, kann es natürlich sein dass der Test auch am NMT positiv gewesen wäre und dann bist Du natürlich so weit wie Du eigentlich rein rechnerisch sein müsstest. So wie Ich oben geschrieben habe kann man nur rechnen wenn man ein negativen Test am NMT hättest und dann später einen positiven..

          • (8) 10.04.19 - 20:10

            Genau, so war es tatsächlich: Ich hab an NMT getestet, da ich Unterleibsschmerzen hatte. Der Test war aber negativ. Ich hldachte eigentlich, ich würde also meine Tage bekommen. Dann hab ich genau eine Woche später getestet (da nichts kam) und der Test war ganz schwach positiv.
            Könnte also hinkommen, oder?
            Können die Unterleibsschmerzen der Einnistungsschmerz gewesen sein?

Top Diskussionen anzeigen