Suche Tipps! Nasennebenhöhlen, Nase zu, Ohrenschmerzen

    • (1) 09.04.19 - 20:59

      Hallo Mädels,
      ich hoffe es hat jemand ein paar gute Tipps für mich.
      Habe mir das 2te mal in 3 Wochen eine heftige Erkältung geholt. Es geht einfach nicht weg.
      Seit ein paar Tagen kamen noch Ohrenschmerzen, Nasennebenhöhlen dazu. Ich bin am verzweifeln. Am schlimmsten ist die Nase. Hat jemand gute Tipps für mich? Was hilft gut bei einer verstopften Nase ausser Nasentropfen? Und gegen die Nasennebenhöhlen?
      Bin echt verzweifelt und möchte einfach mal wieder das es mir gut geht.

      • Hallo , ich kann dir eine dampfinhalation mit Kamillentee empfehlen . Wasser aufkochen, teebeutel rein und dann deinen Kopf über die Schüssel mit Handtuch abgedeckt . Immer mal 10 tiefe Atemzüge, dann kurze Pause, damit dir nicht schwindelig wird . Das so 15 Minuten . Und mehrmals täglich.

        Nasendusche mit meersalz (emser hat extra welches für schwangere)

        Für die ohrschmerzen Zwiebelauflage

        Gute Besserung

      (4) 09.04.19 - 21:04

      Nasendusche mit Emser Salz...ja ist Mega ekelhaft, aber mir hilft es immer. Die nebenhöhlen werden mit durchgespült was auch den Druck auf die Ohren verringert, wenn da mal bisschen was abläuft. Ansonsten sinupret forte (schau da aber lieber mal nach ob man das in der ss holen darf, weiß ich grad nicht)
      Gibt auch ein Homöopathisches Mittel aus der Apotheke sind so tabletten, die man im Mund zergehen lässt irgendwas mit sinu...vll wär das ne Alternative.
      Ansonsten wenns sich gar nicht löst zum Arzt.😊

      Gute Besserung

    • (5) 09.04.19 - 21:30

      Danke ihr lieben 🌹
      Nehmt ihr auch Meerwasserspray ? Hilft es euch oder im Notfall doch lieber normales Kindernasenspray ?

      • (6) 09.04.19 - 22:20

        Ich nehm kein nasenspray, hilft bei mir leider überhaupt nicht, wenn die nebenhöhlen dicht sind dann richtig 😅 aber ausprobieren kannst du es natürlich.
        Hab die letzten Wochen auch extrem rum gekämpft und mir einfach Kochsalzlösung und spritzen besorgt und damit gespült.

    (8) 09.04.19 - 21:37

    Hatte die selben Symptome wie du... die ganze letzte woche. Habe Paracetamol, sinupret, meersalznasenspray, dampfinhalation gemacht. Gut geholfen hat auch heiss duschen, der dampf hat den schleim gelöst. Und heute war ich zur fussreflexzonen massage, da hat sie speziell die nebenhölen angeregt, jetzt kann ich atmen, hat echt gut geholfen.
    Gute Besserung, wuki19 (8+0)

    (9) 09.04.19 - 22:51

    Huhu.
    Als es nicht mehr ging, war ich beim Arzt. Sie hat mir Emser Kochsalzlösung zum inhalieren, Sinupret und Nasenspray "verordnet".
    Das Nasenspray 2-3 mal am Tag.
    Nasennebenhöhlen müssen frei werden. Sie sagte, auf Dauer wäre es halt auch nicht gut, wenn der Sauerstoff nicht vernünftig beim Baby ankommt.
    Mittlerweile geht's mir wieder gut... aber es hat 3 Wochen gedauert.

    Wünsche dir gute Besserung!

    (10) 10.04.19 - 06:44

    Hatte das vor drei wochen auch. Mir hat die nasendusche mit emser salz sehr gut geholfen!
    Ansonsten hat mir mein HA ein spray zum öffnen der atemwegen gegeben welches ich aber nur wenige tage nehmen durfte (auf cortison basis)

    (11) 10.04.19 - 06:57

    Ich hatte im Januar das erst Mal überhaupt eine Nasennebenhöhlenentzündung. Der Druck war so heftig, dass mir der ganze Kiefer geschmerzt hat und ich dachte ich müsse zum Zahnarzt, weil ich nicht mehr kauen konnte. 😲
    Ich hab dann die Rotlichtlampe von meinem Opa geholt und bereits nach wenigen Minuten löste sich der ganze Schleim und es wurde schlagartig besser! 👍

    LG
    Steffi 💙(4)💗(2)💙34.SSW

    (12) 10.04.19 - 11:55

    Hallo brina35,
    die 2. Erkältung innerhalb von 3 Wochen spricht für ein geschwächtes Immunsystem.
    Mit folgenden Maßnahmen kannst Du es stärken: Eine vitalstoffreiche Ernährung wie die traditionelle Mittelmeerkost, tägliche Bewegung in der Natur (u. a. zwecks Vitamin D-Bildung!), ausreichend Schlaf, einem guten Stressmanagement (denn chronischer Stress schwächt das Immunsystem und fördert Entzündungen) sowie mit der kurmäßigen Einnahme des Spurenelementes Zink (z. B. Unizink, rezeptfrei aus der Apotheke) über einen Zeitraum von ca. 3 Monaten (1 Tablette täglich). Zink ist zudem wichtig für die Schleimhäute und wirkt entzündungshemmend. Zudem hat es sich bei diversen Infekten bewährt. Das Gute ist, dass man das Arzneimittel auch in der Schwangerschaft und Stillzeit einnehmen darf. Schwangere und Stillende haben in der Regel sogar einen erhöhten Bedarf an Zink.
    Begleitend dazu können Gesichtsdampfbäder mit Kamillentinktur, Rhino-Orthim-Nasenspray (enthält neben isotonischer Kochsalzlösung auch einige Schüßler-Salze)
    hilfreich sein.

    Ich wünsche Dir gute Besserung und auch sonst alles erdenklich Gute!

Top Diskussionen anzeigen