Wie ging es euch nach einem positiven Schwangerschaftstest?

    • (1) 10.04.19 - 13:57

      Hallöchen,

      ich habe mal eine Frage an euch..
      Mein Freund und ich haben seit kurzem den Kinderwunsch (er ist 33 und ich 31 Jahre alt). Die Pille habe ich Anfang Februar abgesetzt (dieses Jahr!) und vorgestern war der Test positiv. Morgen habe ich den Termin beim FA.

      Ich habe die Pille 14 Jahre genommen und habe ehrlich gesagt nicht damit gerechnet, dass es soo schnell klappt.. Rechnerisch müsste ich so in der 4. Woche sein.. Ich fühle mich seit dem pos. Test etwas überfordert, ich kann mich auch nicht wirklich freuen. Mein Freund freut sich sehr darüber und ich habe ein schlechtes Gewissen, da sich meine "Freude in Grenzen hält". Vielleicht liegt es einfach daran, dass ich dachte, es würde noch etwas dauert das es klappt.

      Wie war es bei euch? Habt ihr auch so Erfahrungen gemacht / gehabt? Oder kam bei euch die Freude erst später?

      Über Eure Erfahrungen / Tipps würde ich mich sehr freuen!

      Ganz liebe Grüße
      GoldenTear87

      • Huhu mir geht es ganz ähnlich...
        Es ist ein absolutes Wunschkind was 3 Jahre auf sich warten ließ und jetzt auf einmal soll es wirklich geklappt haben?
        Kann gar nicht glauben das die Tests wirklich positiv sein sollten.
        Kann mich auch erst freuen wenn der Arzt es bestätigt...
        Also Teu Teu Teu
        LG

        hallo,
        da wir 1.5 Jahren versucht haben schwanger zu werden konnte ich es auch nicht glauben. ich glaub mein erstes Gefühl war auch nicht Freude sondern Unglauben aber das Gefühl stellt sich rasch um :) bzw wenn es dann realer wird.. Wenn bauch anfängt zu wachsen, man den Herzschlag sieht, die Tritte spürt usw

        Also bei mir war es ähnlich. Ich bin allerdings ungeplant schwanger geworden. Waren zu Beginn des Zyklus ein einziges Mal nachlässig mit der Verhütung, weil wir erstens dachten dass da aufgrund meines Zyklus noch nichts passieren kann, und zweitens sowieso bald Kinder wollten und dachten, wenn es passiert ist auch ok.

        Dass es dann wirklich direkt ein Treffer wird, hätte ich nicht gedacht :D

        Mein Mann hat sich auch direkt sehr gefreut, ich war geschockt. Hab mich auch gute 3 Wochen überhaupt nicht freuen können, hatte gleichzeitig aber Angst dass doch noch was passiert, z.B. Fehlgeburt. Eine merkwürdige Situation und total neue, ungewohnte Gefühlslage.

        Es wurde aber kontinuierlich besser, und nach den ersten 12 Wochen hat die Freude dann richtig zugeschlagen :) ich bin jetzt in der 24. und liebe dieses Baby schon so sehr.

        Du musst natürlich allein entscheiden wie weit deine Unzufriedenheit mit der Situation geht, aber ich kann nur sagen, dass das am Anfang oft so ist und man dann in die Situation reinwächst und sich Freude einstellt.

        Gib dir ein paar Tage/Wochen Zeit :-)

      • (5) 10.04.19 - 14:12

        Ich habe -ganz ehrlich- geweint. Es war nicht geplant, mein Freund und ich haben dieses Jahr eine Fernreise geplant, es gibt ein paar Konzerte, zu denen ich will, usw. Ich war total überfordert mit der ganzen Situation, mein Freund hat sich tierisch gefreut. Als ich dann bei der Gyn war und das Herz hab schlagen gehört, war alles schlagartig anders, seitdem bin ich wahnsinnig happy.
        Meine Freundinnen, die geplant schwanger geworden sind, hatten aber auch im ersten Moment einen Schockmoment. Das Leben ändert sich halt plötzlich, da kann man schon mal schlucken und muss deswegen kein schlechtes Gewissen haben. Die Freude kommt dann plötzlich und ist wahnsinnig intensiv, sodass man den ersten Schock ziemlich schnell vergisst :)

        Das ist auch noch alles sehr unwirklich oder? Ich glaub nicht dass du dir Gedanken machen musst, deine Freude kommt sicher noch. Gib dir Zeit zu verdauen. Herzlichen Glückwunsch übrigens.

      • Bei mir war es ähnlich. Jahrelang die Pille durchgenommen, verkürzte 2. Zyklushälfte, (zumindest vor Jahren mal) zu viele männliche Hormone. Der erste Zyklus dauerte 70 Tage. Dann kam der nächste Zyklus, der "nur" noch 35 Tage lang war. Ich bekam Blutungen (dachte meine Mens), Zyklus abgehakt, Freund informiert, dass es nicht geklappt hat und ein paar Tage später war der Test positiv. Ich habe ehrlich gesagt erwartet, dass es Monate, wenn nicht sogar länger dauern wird. Ich habe es erst gar nicht wirklich glauben können, da der erste Test auch nur hauuuuchzart positiv war. Ich hatte ihn bestimmt 20 mal in die Händen und habe drauf geguckt. Mit Tageslicht, angeleuchtet, aber da war wirklich etwas #rofl Die Tage darauf wurden die Tests eindeutig. Mein Freund war natürlich nach meiner "hat nicht geklappt" Nachricht zwar überrascht, aber hat sich gefreut. Und bei mir wurde die Freude von Tag zu Tag mehr. Ich bin mir sicher, dass wird bei dir auch so sein. :)

        (8) 10.04.19 - 14:18

        Liebe GoldenTear,
        erstmals herzlichen Glückwunsch! Ja es ist Glückwunsch angebracht, denn auch wenn du nicht damit gerechnet hast, dass es so fix geht, ist es eine tolle Sache.

        Ich war mit dem Papa meines kleinen Sohnes erst 6 Monate zusammen. Wir wollten eigentlich erst nach einem Jahr Beziehung anfangen zu "üben". Nun ist unser Lieblingsmensch 6 Monate und das Glück in unserer Welt!
        Beim Test habe ich geweint und gelacht gleichzeitig. Aber vor Glück. Mein Freund war eher schockiert und musste sich mit dem Gedanken Papa zu werden erst anfreunden und das wirklich bis zur Geburt!!! ABER als er dann da war, war Die Welt für ihn eine andere! Und ist es noch! Nie ist er glücklicher, stolzer und wundervoller gewesen! Die Männer, die nie drüber nachdenken und denen es eigentlich nicht so passt, sind am Ende die, die es in ihren Grundfesten erschüttert! Der Papa liebt seinen kleinen Mann über alles.

        Und ich natürlich auch. Sie lachen, sie weinen, sie können jeden Tag neues und machen das eigene Leben soviel schöner!

        Ich hab den kleinen mit 33 bekommen. Mein Partner ist 34. Wenn du dich noch nicht so sehr freust, wie du es erwartet hast, sprich mit Vertrauten darüber. Es ist keine Schande. Sorgen und Ängste sind normal. Wir wohnten bis kurz vor der Geburt in einer 1 Zimmer Wohnung. Es wird sich schon alles finden! Viel Glück

        Herzlichen Glückwunsch erst mal 😊

        Ich hab den Test angeschaut und konnte nur noch heulen, vor Freude natürlich.
        War so fertig und hsb erstmal meine Schwester angerufen, die hat mich erstmal wieder auf den Boden zurück geholt 😂

        Ich bin 35 und habe ehrlich gesagt nicht mehr damit gerechnet.
        In meiner Ex-Beziehung ist schließlich auch 11 Jahre nie was passiert.
        Dann traf ich letztes Jahr meinen Traummann und nachdem wir nicht mehr aufgepasst haben isses dann passiert 😊
        Das qar wohl vom Schicksal so geplant, wir freuen uns tierisch auf unseren Keks, das kommt bei dir sicher auch noch 👍

        LG Nadine mit Keks 16+3 😍

        (10) 10.04.19 - 14:30

        Ich bin irgendwie immer davon ausgegangen, dass ich Probleme dabei haben werde schwanger zu werden und dann hat es gleich im ersten Monat geklappt.... unfassbar... 2 Tage später ging es ab und den Monat darauf hielt ich schon wieder einen positiven Test in der Hand...
        Ich hab auch echt Probleme, immer noch obwohl die kritische Zeit vorbei ist.... erst dachte ich an: joa.... wird sicher wieder mit ner Blutung abgehen... dann ein paar tage später: ist bestimmt ne elss oder ein windei, dann der Arzttermin, alles gut... ich mich endlich gefreut! Und dann fing mein Freund an es schon in seinem Umfeld zu erzählen und dann bekam ich wieder Panik... dass das Herz bestimmt schon nicht mehr schlägt (hab auch kaum Symptome)... und dann wieder zum arzt: alles perfekt! Aus einer Bohne ist ein richtiger kleiner aktiver Mensch geworden!!! Freude wieder riesen groß... tja und nun haben es nach und nach alle Freunde und Familienmitglieder und nun sogar die Arbeit erfahren, was mich schon wieder minimal in Panik versetzt mit diesem Gedanken im Kopf, wem ich nun alles davon berichten muss wenn doch was schief geht...
        ABER! Die negativen Gedanken werden immer weniger, und ich glaub jetzt wo es das Umfeld weiß, wirds auch immer realer :)

        Eigentlich wollte ich nur sagen: ich konnte mich auch nicht uneingeschränkt freuen, weil ich mich vor dieser Monster-Enttäuschung bewahren wollte...

        Hallöchen
        Also einen direkten Tipp habe ich jetzt leider nicht für dich.
        Bei uns war es damals so, dass ich trotz Verhütung schwanger geworden bin (ich verhüte, bzw habe mit dem Ring verhütet). Wir hatten zwar einen starken Kinderwunsch, wollten aber noch ein paar Monate (vielleicht 2 oder 3) warten, bis ich meinen Vertrag bekommen hätte. Wie das so mit Planungen halt ist, hätte ich es mir sparen können😅
        Ich bin also gegen Ende meiner Ausbildung mit unserem Sohn schwanger geworden. Ich hatte zwei Wochen lang wackelige Knie, vor allem auf dem Weg zur Arbeit und auf der Arbeit die kompletten 9/10 Stunden. Ich hatte richtig Panik meinem Chef davon zu erzählen, obwohl es ja unser täglich Brot ist Schwangere zu betreuen. Also fasste ich mir ein Herz und habe es ihm exakt nach 2 Wochen gesagt. Er hat sich zwar für mich gefreut, mir aber zu verstehen gegeben, dass er mich nach der Ausbildung nicht übernehmen kann. Da er ja aber auch mein Gynäkologe ist, haben wir noch schnell einen Ultraschall gemacht und konnten sein Herz schlagen sehen. Mit dem Moment an kam die Freude auf, da es jetzt so real war. Immer wenn ich mich komisch fühlte, schaute ich auf das Bild und war wieder happy. Geweint habe ich nicht. Das hat mich erstmal sehr bestürzt, aber mit jedem Monat, der verging, wurde die Freude immer größer.
        Setz dich nicht zu sehr unter Druck. Die Freude kommt, auch wenn du sie nicht wie in Filmen oder RTL auslebst😜
        Du wirst bald Mama sein und ein wunderschönes Baby im Arm halten, was dir und deinem Freund ähnlich sieht und euer Blut tragen wird. Es wird kommen, aller spätestens, wenn du den kleinen Wurm nach den Geburtsstrapazen in den Armen halten kannst.

        Hi,

        also wir waren im März im 12 ÜZ und am 29.03. hatte ich einen Termin beim FA weil meine Mens nicht kam.
        Ich habe im Traum nicht an eine SS gedacht, da der SST am 28.03. negativ gewesen ist!
        Beim FA wurde der SST dann sofort fett positiv und ich hab es nicht geglaubt als sie sagte dass ich schwanger bin. Ich hab angefangen zu weinen und mich total gefreut obwohl ich es nicht mal geglaubt habe. - total irre irgendwie. An diesem Tag hatte man im Ultraschall aber noch gar nichts sehen können, deshalb habe ich es auch weiterhin nicht geglaubt...

        Die 10 Tage bis zum nächsten Termin haben sich ins unermessliche lang gezogen, aber heute war es endlich soweit!

        Und ich konnte heute sogar schon das Herz schlagen sehen und habe mein erstes Ultraschallbild für Zuhause bekommen. - Jetzt glaube ich es endlich und ich freue mich wahnsinnig auf das Baby im Dezember!

        Nie hätte ich daran gedacht, dass es dieses Jahr noch mit der Geburt klappt und dann ging es plötzlich ganz schnell...

        Wir haben weder Ovus benutzt, noch irgendetwas anderes...

        Ich wünsche Dir viel Glück und eine schöne Schwangerschaft!

        #herzlich#verliebt

        Bei der ersten Schwangerschaft hab ich mich in etwa so gefühlt: 🙄😱🤯😁😍🥰😱🤯😵

        Es war ein richtiges auf und ab der Gefühle. Da war einerseits die Freude. Andererseits kamen tausend andere Gefühle dazu, auch negative und vor allem verdammt viele Ängste.

        Jetzt bei der zweiten Schwangerschaft ist alles viel nüchterner. Da ist das eher so ein Schulterzucken und "Aha, das ist also der positive Test, ich bin also schwanger". So richtig Zeit zum genießen und bewusst werden der Schwangerschaft bleibt gar nicht. Manchmal vergesse ich einfach, dass ich schwanger bin. XD

        (14) 10.04.19 - 17:25

        Ich dachte eigentlich nur "okay. Mal abwarten", da ich vorher eine frühe Fehlgeburt hatte. Habe meinem Mann ein Foto des positiven Tests geschickt und bin dann zu einem Zahnarzttermin gegangen ; )
        Wahrscheinlich wollte ich noch keine Freude zulassen um eine eventuelle Enttäuschung abzufedern.
        Jetzt liebe ich mein Baby absolut und kann es kaum erwarten,dass sie da ist und wir sie halten und küssen und riechen können.

        (15) 10.04.19 - 18:29

        Ich war irgendwie perplex... die ärzte sagten es wird schwierig aufgrund von pco und dann machten wir ein zyklusmonitoring und hatten genau passend GV. Naja dann war der test positiv. Jetzt bin ich in der 9. Woche und fühle mich immer noch unschwanger. Habe zwar manchmal übelkeit und brustspannen... ich glaube ich brauche noch ein paar wochen und mich daran zu gewöhnen. Freuen tun wir uns von anfang an, trotzdem ist auch alles so neu...

        Ich glaube du gewöhnst dich noch daran! Lass dir ein paar Tage/Wochen zeit.

Top Diskussionen anzeigen