Lasst euch doch nicht dauernd von Messwerten verunsichern

    • (1) 12.04.19 - 13:20

      Hallo zusammen,
      ich muss jetzt mal was loswerden: Mädels, schmeißt diese blöden Tabellen weg, ob das Baby auch genau den richtigen Werten entspricht. Ihr macht euch nur wahnsinnig.
      Der Einzige, der sich darüber Sorgen machen muss, ist der Gyn und der sagt euch schon, wenn was nicht passt.
      Ihr müsst bedenken, dass das immer Durchschnittswerte sind (Gaußsche Verteilung). Es gibt aber immer Leute, die drüber oder drunter liegen, ohne dass das eine Bedeutung hat.
      Und das ist der Unterschied zwischen Gyn und Dr. Google: der FA hat gelernt, nicht nur die Werte zu sehen, sondern den gesamten Befund zu interpretieren. Auf meiner Tasse in der Praxis steht böserweise "don't confuse your google search with my medical degree!"
      Eure Kinder werden noch sehr oft gewisse Normen nicht erfüllen. Hört auf euch verrückt zu machen!

      • (2) 12.04.19 - 13:42

        Ich bin total dankbar, dass meine FÄ mir kaum Werte sagt. Ich wusste nie einen HCG Wert, noch Fundusstand usw. Nur wie groß und schwer das Baby ist.

        Sie sagt, es ist alles in Ordnung, dann glaube ich das. :-)

        (3) 12.04.19 - 13:42

        👍🏼

        Dem kann ich nur zustimmen! 👍🏼 Klar ist das Forum da, um Fragen zu stellen...ich bin auch manchmal verunsichert wegen irgendetwas. Aber was ich nie verstehen werde ist der Satz „Der FA meint es ist alles gut, aber...“ 🤷🏼‍♀️
        LG, ladyschatzi mit Krümel (18+6)

      • (5) 12.04.19 - 13:47

        Danke! Du hast voll und ganz recht! Ich bin langsam echt genervt von den ganzen hcg-Anfragen oder ob die Größe und das Gewicht für die Woche richtig ist. Man kann sich auch echt verrückt machen. Hoffe nur, dass die Damen später ihre Kinder nicht ständig mit anderen vergleichen. Wir alle weichen von der Norm ab und das ist gut und richtig so!

        (6) 12.04.19 - 13:48

        Oh ja! Endlich spricht es mal jemand aus! Ich schüttle immer den Kopf bei dem Fragen “wie groß waren eure in der und der Woche”! Als ob wir alle Roboter wären und genau so uns so wachsen müssen! Das verstehe ich auch nicht 🙁 man kommt vom Arzt und er sagt einem alles super und 10 min später postet man hier ob alles ok ist??!?!? 🤨
        Gewisse fragen sind ja verständlich..ich nutze ja auch das Forum ..aber manchmal muss man echt den Kopf schütteln..🤷‍♀️

        • (7) 12.04.19 - 15:40

          Genau, aber Kopf schütteln tust du besser leise, denn sonst eröffnet jemand einen "Leute seit netter zu einander" Post! :-)

      (8) 12.04.19 - 13:49

      Hier in Holland ist das Baby in 28 Wochen und durchaus einigen Untersuchungen noch nie gemessen worden. Die Echopistin sagte zu mir: Die Messwerte sind so ungenau ... warum dann also messen?

      Unsere erste Tochter kam in Deutschland zur Welt, wurde in der 36. Woche schon auf 56 cm gemessen was fuer mich logisch war: Ich fast 180 cm, meiner Freund 192 cm.
      Ende vom Lied war, dass mein Freund am Tag der Geburt noch einmal los musste um kleinere Strampler zu kaufen weil sie selbst 4 Wochen spaeter mit 51 cm geboren wurde.

      (9) 12.04.19 - 14:08

      Ich geb auch nicht mehr viel auf die Messungen.
      Bei meinem ersten Sohn meinte die Frauenärztin immer er wird so 3500g bei der Geburt wiegen. Am Ende waren es 4070g und er war 56cm lang. Hat mich keiner drauf vorbereitet😅
      Und jetzt finde ich es auch immer ganz interessant wie unterschiedlich mein kleiner gemessen wird. Bin abwechselnd beim Frauenarzt und im Krankenhaus. Im Krankenhaus ist er immer auf den Tag genau entwickelt und bei meiner Frauenärztin liegt er immer 4-5 Tage hinter dem vorraussichtlich Et. Was nun also stimmt weiß man auch nicht so genau😅 Das zeigt mit nur, wie ungenau diese Messungen auch sind.
      Und so lange er immer gut wächst und keiner was sagt mach ich mir da echt keinen Kopf drüber.

      Liebe Grüße von Maria mit Löwenjungen an der Hand (2,5) und kleinem Babyprinz im Bauch (23+0)

      (10) 12.04.19 - 14:19

      Danke. Ich weiß auch nie warum man nicht auf die Aussagen von Ärzten vertrauen kann (und nicht selten wird auch die Zweitmeinung angezweifelt). Nur als Anmerkung:Die Verteilungen sind zum Glück nicht normal.

      (11) 12.04.19 - 14:37

      Ehrlich gesagt finde ich das man das nicht verallgemeinern kann. Es gibt hier Frauen mit gewissen Vorgeschichten. Das sind teilweise vorgeschichten die man niemandem wünscht. Das diese Frauen sich dann Sorgen machen finde ich nicht verwerflich. Diesen Frauen sollte man dann eher helfen statt sie deswegen vielleicht zu verurteilen.

      • (12) 12.04.19 - 15:43

        Aber nur bis zu dem Punkt an dem sie beim Arzt waren und der sagte "alles okay". Wer danach immer noch zweifelt dem ist meiner Meinung nach nicht zu helfen. Wenn man nicht mal dem Arzt glaubt braucht man erst recht kein Forum zu fragen.

        • (13) 12.04.19 - 16:00

          Es gibt FG oder Totgeburten etc bei dem der Arzt vorher auch gesagt hat das alles okay ist. Vielleicht wollen diejenigen sich dann mit dem Vergleich auch nur selbst beruhigen ?! Wer so etwas selbst nicht mal durchgemacht hat der sollte nicht vorschnell urteilen. Meine Meinung.

          • (14) 12.04.19 - 16:54

            Und woher genau weißt du das ich oder andere User mit dieser Meinung noch nie eine Fehlgeburt hatten??? Interessant. Soviel zum Thema vorschnell urteilen.

            • (15) 12.04.19 - 17:14

              Das war allgemein gemeint. 🤔

              • (16) 12.04.19 - 18:05

                Ja eben. Wie kannst du allgemein was meinen ohne die Hintergründe eines jeden einzelnen zu kennen? Aber ist auch egal. Ich mag sicher nicht mit dir streiten :-)
                Jedem das seine. Hab noch einen schönen Abend.

                • (17) 12.04.19 - 18:07

                  Ich meinte halt nur das man diese Frauen dann nicht direkt verurteilen sollte.

                  Will mich aber auch nicht streiten.

                  Dir auch noch einen schönen Abend.

    (18) 12.04.19 - 15:00

    Ich finde es interessant zu erfahren,wie groß und schwer die Kleinen sind in der jeweiligen Woche.Aber nicht aus Verunsicherung oder Angst,sondern einfach aus Interesse😊Meine wurde gestern auf 4017 gr. Geschätzt,vor 2 Wochen waren es 3050....😂also mal schauen,wie groß sie letztendlich sein wird. Wir Erwachsenen sind auch alle unterschiedlich groß und schwer

    (19) 12.04.19 - 15:10

    Hallo.

    Naja, zum einen kann ich das aber auch verstehen...Klar, manche Fragen mögen einem vielleicht unnötig vorkommen, gerade wenn der Arzt gesagt hat, dass alles im Rahmen
    Bei mir ist es so, dass mein FA mir garkeine Hcg-Werte o.ä. genannt hat, ich hab auch nicht danach gefragt...da er meinte, Bluttests seien unauffällig gewesen. Also bin ich davon ausgegangen, dass alles gut ist.

    Allerdings muss ich zugeben, dass ich auch mal eine Frage gestellt habe zu meinem Wurm (Ultraschallbild) weil es mich interessiert hat, wie groß die Krümelchen der anderen sind/waren...Finde daran überhaupt nichts verwerfliches...Ist meine 1. SS und natürlich mach ich mir da viele Gedanken..

    Außerdem haben einige der Frauen hier schlimme Vorgeschichten und sind deshalb doppelt und dreifach besorgt, verständlicherweise..

    Ich kann deine Message verstehen.. Allerdings denke ich nicht, dass die "Fragerei" deshalb weniger wird...was meiner Meinung nach auch ok ist, dafür ist das Forum u.a. da...Wen es nervt, der soll einfach weiterklicken.

    Liebe Grüsse :)

    • 👍🏻 so sehe ich das auch!

      Wen es nervt, soll es einfach ignorieren!

      • (21) 12.04.19 - 15:49

        Mir geht's gar nicht ums Nerven. Ich lese hier oft, antworte aber inzwischen nur noch selten, weil ich keine Lust habe.
        Mir geht's mit diesem Threat eher darum, dass - wie oben auch in einem Antwortpost beschrieben - sich ganz viele total verrückt machen, wenn der Befund nicht genau in den Normwerten liegt, selbst wenn der FA sagt, dass alles gut aussieht.
        Ich hab gar kein Problem damit, wenn man fragt, erst recht nicht, wenn man nur aus Neugierde vergleicht.
        Ich wollte nur mal klar formulieren, dass man sich wegen solcher Daten nicht verrückt machen sollte.
        Ich bin selbst Mediziner, wenn auch kein Gyn, und erlebe täglich, dass Patienten total verunsichert sind, weil sie das Google-Ergebnis zwar lesen, aber nicht auf ihre persönliche Situation interpretieren können. Das ist eben der Unterschied zwischen Google und echtem Arzt.
        Daher nur meine Message: von mir aus googelt, wenn es euch interessiert, aber macht euch nicht verrückt, wenn ihr nicht haargenau im Normbereich liegt. So lange der Gyn entspannt ist, könnt ihr das auch sein.

(23) 12.04.19 - 16:39

Bei meiner zweiten Geburt wollte im Krankenhaus eine Ärztin noch einen Ultraschall zum Messen machen. Als sie merkte, dass ich bestimmt zu keinem Ultraschallgerät mehr gehe, wollte sie ernsthaft während den ersten Presswehen wissen, wie groß und schwer es bei der letzten Messung war. Ich konnte ihr die Antwort darauf nicht geben, was sie sichtlich irritiert hat.🙄 Wenige Minuten später durfte sie selbst nachmessen, allerdings nicht wie geplant mit Ultraschall, sondern händig mit Maßband 😂

(24) 12.04.19 - 16:52

DANKESCHÖN!!!
Welch wahre Worte.
KEIN Kind ist wie das andere. Und doch sind sie ALLE auf ihre ganz eigene Art und Weise perfekt!!
Mein Sohn war in jeder Untersuchung bis zur 28. Ssw zu klein und ganz plötzlich war er dann ab der 36. Ssw zu groß. Klar ist er auch "zu groß" geboren, aber das war für mich trotzdem perfekt.
Das Kind wird auch mit 25 Jahren nicht DEN Ansprüchen der Gesellschaft entsprechen, aber das muss es auch nicht, solange es für die Eltern und sich selbst perfekt ist.

Top Diskussionen anzeigen