Lasst euch doch nicht dauernd von Messwerten verunsichern Seite: 2

    • (18) 12.04.19 - 15:00

      Ich finde es interessant zu erfahren,wie groß und schwer die Kleinen sind in der jeweiligen Woche.Aber nicht aus Verunsicherung oder Angst,sondern einfach aus Interesse😊Meine wurde gestern auf 4017 gr. Geschätzt,vor 2 Wochen waren es 3050....😂also mal schauen,wie groß sie letztendlich sein wird. Wir Erwachsenen sind auch alle unterschiedlich groß und schwer

      Hallo.

      Naja, zum einen kann ich das aber auch verstehen...Klar, manche Fragen mögen einem vielleicht unnötig vorkommen, gerade wenn der Arzt gesagt hat, dass alles im Rahmen
      Bei mir ist es so, dass mein FA mir garkeine Hcg-Werte o.ä. genannt hat, ich hab auch nicht danach gefragt...da er meinte, Bluttests seien unauffällig gewesen. Also bin ich davon ausgegangen, dass alles gut ist.

      Allerdings muss ich zugeben, dass ich auch mal eine Frage gestellt habe zu meinem Wurm (Ultraschallbild) weil es mich interessiert hat, wie groß die Krümelchen der anderen sind/waren...Finde daran überhaupt nichts verwerfliches...Ist meine 1. SS und natürlich mach ich mir da viele Gedanken..

      Außerdem haben einige der Frauen hier schlimme Vorgeschichten und sind deshalb doppelt und dreifach besorgt, verständlicherweise..

      Ich kann deine Message verstehen.. Allerdings denke ich nicht, dass die "Fragerei" deshalb weniger wird...was meiner Meinung nach auch ok ist, dafür ist das Forum u.a. da...Wen es nervt, der soll einfach weiterklicken.

      Liebe Grüsse :)

      • 👍🏻 so sehe ich das auch!

        Wen es nervt, soll es einfach ignorieren!

        • Mir geht's gar nicht ums Nerven. Ich lese hier oft, antworte aber inzwischen nur noch selten, weil ich keine Lust habe.
          Mir geht's mit diesem Threat eher darum, dass - wie oben auch in einem Antwortpost beschrieben - sich ganz viele total verrückt machen, wenn der Befund nicht genau in den Normwerten liegt, selbst wenn der FA sagt, dass alles gut aussieht.
          Ich hab gar kein Problem damit, wenn man fragt, erst recht nicht, wenn man nur aus Neugierde vergleicht.
          Ich wollte nur mal klar formulieren, dass man sich wegen solcher Daten nicht verrückt machen sollte.
          Ich bin selbst Mediziner, wenn auch kein Gyn, und erlebe täglich, dass Patienten total verunsichert sind, weil sie das Google-Ergebnis zwar lesen, aber nicht auf ihre persönliche Situation interpretieren können. Das ist eben der Unterschied zwischen Google und echtem Arzt.
          Daher nur meine Message: von mir aus googelt, wenn es euch interessiert, aber macht euch nicht verrückt, wenn ihr nicht haargenau im Normbereich liegt. So lange der Gyn entspannt ist, könnt ihr das auch sein.

    Bei meiner zweiten Geburt wollte im Krankenhaus eine Ärztin noch einen Ultraschall zum Messen machen. Als sie merkte, dass ich bestimmt zu keinem Ultraschallgerät mehr gehe, wollte sie ernsthaft während den ersten Presswehen wissen, wie groß und schwer es bei der letzten Messung war. Ich konnte ihr die Antwort darauf nicht geben, was sie sichtlich irritiert hat.🙄 Wenige Minuten später durfte sie selbst nachmessen, allerdings nicht wie geplant mit Ultraschall, sondern händig mit Maßband 😂

    DANKESCHÖN!!!
    Welch wahre Worte.
    KEIN Kind ist wie das andere. Und doch sind sie ALLE auf ihre ganz eigene Art und Weise perfekt!!
    Mein Sohn war in jeder Untersuchung bis zur 28. Ssw zu klein und ganz plötzlich war er dann ab der 36. Ssw zu groß. Klar ist er auch "zu groß" geboren, aber das war für mich trotzdem perfekt.
    Das Kind wird auch mit 25 Jahren nicht DEN Ansprüchen der Gesellschaft entsprechen, aber das muss es auch nicht, solange es für die Eltern und sich selbst perfekt ist.

Top Diskussionen anzeigen