Einleitung Erfahrungen

    • (1) 13.04.19 - 07:21

      Hallo ihr Lieben ich werde nächste Woche am Et eingeleitet. Hab sehr dolle Angst weil man oft nix gutes hört. Wehen sind heftiger uws erzählt mal 😊

      • Huhu...Ich hatte 2008 eine Einleitung, und ja es war heftig. Die Geburt hat trotz extremer wehen 42 Stunden gedauert. Hab mir dann irgendwann eine PDA geben lassen und dann ging es. Bei uns in der Familie gibt es eine Wehen Schwäche das heißt das Wir von selbst keine wehen bekommen. Mein Körper hatte noch nicht vorgearbeitet, keine senkwehen, Übungswehen oder sonst was. Deswegen hat das so extrem lange gedauert. Das ist aber eher selten das eine Geburt so lange dauert 😅

        (3) 13.04.19 - 07:47

        Ich hatte 36h..horror geburt. Am Schluss mit PDA da ich nicht mehr konnte. Ich hoffe du hörst hier nicht nur negatives.
        Einleitungen haben es leider in sich :-(

        Bin bei 40+5 eingeleitet worden, zwei Tabletten und es ging los (also Wehen nach 6 Stunden). Ab dann hat es ca. 11 Stunden gedauert. Mit PDA, weil es zwischenzeitlich zum Stoppen kam.

      • Achso und es gab heftige Komplikationen, die aber mit der Einleitung nix zu tun haben. Also bis dahin fand ich die Einleitung nicht so schlimm.

        (6) 13.04.19 - 08:26

        Hi! Also ich wurde auch eingeleitet im Februar, da war ich bei 39+3 nach zwei Tabletten ging es los insgesamt 5 Stunden davon 1 1/2 presswehen. Es war meine erste Geburt, daher kann ich es nicht vergleichen, aber alles in allem, obwohl es sehr zügig ging, fand ich es überhaupt nicht so schlimm! Es war eben alles auch schon auf Geburt eingestellt😅 einfach versuchen entspannt zu bleiben... ob die Wehen wirklich heftiger waren kann ich nicht sagen, denn die tun eben weh und ich bin grundsätzlich nicht so Schmerzempfindlich… ich denke, dass ist sehr subjektiv, da jeder schmerzen anders empfindet🤷🏻‍♀️

      • (7) 13.04.19 - 08:29

        Hallo ,
        Ich würde vor 13 Jahren bei 41+ 4 eingeleitet, erst mit Gel, dann mit Tabletten, Wehentropf und zu guter letzt wurde die Fruchtblase aufgeschnippst, das warten hat meinen Ehemann kirre gemacht von den Schmerzen her die könnte ich gut verarmen. Nach dem die Fruchtwasseeblase offen war ging es ratz fatz.... nächsten Freitag habe ich Suchvorgang Einleitung zum ET das der Bauchzwerg schon so groß ist.... ich gehe die Sache gelassen an! Mach dir da nicht so viele Gedanken es wird schon gut gehen! Drücke dir die Daumen

        (8) 13.04.19 - 08:29

        Huhu.. meine Einleitung war schrecklich.. 70 Stunden Wehen ohne wirklichen Abstand. Die waren echt heftig.. letztendlich wurde ein Kaiserschnitt gemacht...

        ABER: alles kann nichts muss... jede Geburt ist anders und vor allem bei jedem ist die Einleitung anders.. deswegen lass es auf dir zu kommen und denk gar nicht drüber nach

        (9) 13.04.19 - 08:51

        Unser erster Sohn kam per Einleitung. Ich hatte eine plötzliche Wehe die den MuMu von 0 auf 3 cm geöffnet hat. Das war schon sehr extrem. Die Herztöne vom kleinen waren in dem Moment weg & man musste mir etwas spritzen damit ich mal kurz Zeit zum verschnaufen hatte. Insgesamt hat es 46 Std gedauert von der ersten Wehe bis zum letztendlichen KS. Dazwischen gab es 9 Std Wehensturm. Ich fands schrecklich.

        Es wurde übrigens mit Gel am MuMu eingeleitet. Diese Variante würde ich nie wieder wählen weil ich das Gefühl hatte das es den MuMu einfach zu extrem & zu schnell "angreift".

        Mein Neffe kam allerdings per Einleitung mit Wehentropf zur Welt & dort lief alles gut.

        Also es geht so & so.

        Alles gute & liebe Grüße
        Eule 🦉

        Ich wurde am 14.01. eingeleitet u war froh, dass ich mich vorher nicht darüber erkundigt hatte🙈 zwei Tage hat es gedauert bis es endlich los ging. Ich hatte leider Wehenstürme ohne Pause 20 Std lang, es war schlimm🙄
        Ich wünsche dir dass es bei dir ganz schnell geht ✊

        (11) 13.04.19 - 09:37

        Wie soll denn eingeleitet werden und warum? Es gibt ja verschiedene Methoden. Chemische Methoden sind schwer dosierbar (einfach weil keiner vorher weiß, wie weit das Baby wirklich ist und wie Dein Körper auf das Medikament reagiert). Daher kann es z.B. sein, dass es einfach mal drei ermüdende Tage dauert bis was passiert (Du aber die ganze Zeit in drr Klinik bleiben musst) oder aber, dass es zum Wehensturm kommt (der leider oft weitere Interventionen nach sich zieht bis hin zum Kaiserschnitt).

        Ich persönlich finde die Methode mit dem Ballonkatheder ganz ok wenn denn schon dringend eingeleitet werden muss. Da gibt es keine Überdosierung und viele Frauen entwickeln damit wirksame Kontraktionen. Das wird der Muttermund mit einem Ballon üner viele Stunden vorsichtig gedehnt. Von Cytotec würde ich komplett Abstand halten. Das ist in vielen Ländern schon vom Markt genommen, wird in D aber weiterhin als off label use genutzt. Das Medikament ist eigentlich zur Behandlung einer anderen Erkrankung zugelassen und nicht für die Geburtshilfe. Aber lass Dich in der Klinik genau beraten welche Methode genau für Dich und Dein Baby geeignet ist und wieso.

        38+1 eingeleitet die kleine kam nach 3,5 std
        36+5 eingeleitet die kleine kam nach 8,5 std

        Hey!
        Bei mir wurde vor 4 Jahren eingeleitet. An ET+9.
        Ich kam morgens ins Krankenhaus, durfte erstmal chillen. 12 Uhr bekam ich eine Tablette. Um 16 eine zweite.
        Naja und um 19
        Uhr meinten, abends kriegt man keine
        Mehr. Nachtruhe.
        Okay 😂
        Ich dachte gut
        Morgen neues
        Glück.
        Gegen Mitternacht hatte ich
        Plötzlich alle 3 Minuten Wehen und um 3:43 war mein Sonnenschein da.
        Es war überhaupt nicht schlimm.
        Natürlich hatte ich
        Einen wehensturm. Wehen sind aber Wehen. Da muss Frau durch 😀

        Über Einleitung liest man leider immer schlimme Sachen. Auch bei Geburten, bei denen die
        Wehen
        Von alleine kamen,
        Ksnn es
        sein, dass man 24 h lang Wehen hat.. daher.

        Ich wünsche dir viel
        Glück und Erfolg
        Und dass du dein
        Sonnenschein mit einer höchsten Zufriedenheit in den Armen hältst 🍀🥰

        • Oh ich finde nicht, dass ein Wehensturm einfach Wehen sind. Bei normalen Wehen gibt es eine ausreichende Pause zwischen den Kontraktionen, in denen frau verschnaufen kann, die bisherige Position überprüfen und wechseln kann, was trinken kann und vor allem
          entspannen kann. Bei einem Wehensturm gibt es diese Pause kaum bis gar nicht. Also keine Erholung zwischendurch - die aber so wichtig ist.

          Wie hast Du es erlebt?

          • Huhu ich hatte auch einen sogenannten wehensturm durch 1 Tag lang einleitungsversuche. Aber ich glaube, habe bisher keinen Vergleich, für mich war es gut!
            Ich hatte knapp 10 std von erster wehe bis Geburt, und keine Schmerzmittel, weil ich gar keine Zeit hatte darüber nachzudenken. War obwohl et+11 auch total geburtsunreif. Es hätte sonst bestimmt ewig gedauert. Ich musste einfach da durch. Hatte auch tolle Hebammen.. in Pausen wäre ich sicher mehr zum leiden gekommen..
            Zum Schluss hat erst der wehenhemmer gewirkt, als die pressphase kam. Das war natürlich blöd. Da musste ich noch mal an den wehentropf..
            Aber ich fand die Geburt ok, natürlich schmerzhaft aber doch auch schön und überwältigend 🥰
            Alles gute!!!

            Klar war da keine Pause drin, und es ging alles
            So schnell. Da ich aber keinen Vergleich hatte, auch zuvor keine Wehen gespürt habe, habe ich das angenommen was kam. Und es war in Ordnung.

      (17) 13.04.19 - 14:42

      Mir tut es grad etwas leid für dich dass hier gerade die furchtbarsten Horrosgeschichten ausgepackt werden :-(

      Ich möchte Dir positives berichten : meine Maus wurde bei ET10 per Tbl eingeleitet , von 1. Wehe bis zum 1. Kuss waren es 3,5 Stunden und es war überhaupt nicht schlimm . Ich empfand die Geburt auch absolut nicht schmerzhaft, habe aber brav meine Entspannungsübungen während der Wehen gemacht und mich voll auf mich fokussiert .
      Ich habe irgendwie dass Gefühl dass man die schlimmen Geburtsberichte bei Einleitung immer dann hört , wenn das Baby einfach noch nicht so weit war ... ich war ja schließlich schon Et+10 und ich denke, dass es bei mir deshalb so schnell ging.
      Musst du aus medizinischen Gründen eingeleitet werden ?

      (18) 13.04.19 - 16:26

      Ich habe zwei sehr unterschiedliche Erfahrungen mit Einleitungen. Beide Male habe ich fast 14 Tage übertragen. Bei der ersten Geburt war ich völlig geburtsunreif. Eingeleitet wurde zwei Tage, ehe die Geburt begann. Dann wurde noch die Fruchtblase geöffnet, um alles zu beschleunigen. Am Ende PDA, weil ich zwei Nächte nicht geschlafen hatte und völlig fertig war. Ich hatte große Geburtsverletzungen. Die Geburt hat ungefähr 10 Stunden gedauert. Insgesamt habe ich die Geburt als nicht sehr schön erlebt.

      Zweite Geburt Einleitung bei 41+5 bei geburtsreifen Befund, Muttermund 1cm offen. Um 8:30 habe ich die Tablette bekommen. Regelmäßige Wehen begannen gegen 10Uhr. 12Uhr wurde mein Sohn geboren. Wunderschöne Geburt, völlig ohne Interventionen und Medikamente. Trotz Einleitung, vor der ich riesige Angst hatte.

      Ich glaube, es kommt mit darauf an, ob der Befund geburtsreif ist oder nicht.

      Warum willst du denn Eingeleitet werden?

      (20) 14.04.19 - 21:25

      Ich kann eher positiv von meiner Einleitung erzählen. War mein zweites Kind, erste Spontangeburt, erstes kam per sek. Sectio. Eingeleitet haben wir bei 37+6 weil die Kleinr zu wenig zunahm.
      6h nach legen des Plättchens haben leichte Wehen angefangen, morgens um 9 Uhr beim Spaziergang um das KH musste ich oft stehen bleiben zum Veratmen (11h nach Einleitung). Um 12 Uhr in die Wanne, um 14.30 beim Schichtwechsel war ich gerade einmal auf 4cm. Als die Hebamme weg war haben heftige Wehen (ohne Pause) angefangen, um ca 15.30 Uhr hat mein Mann geklingelt damit ich was gegen die Schmerzen krieg. Aus der Wanne konnt ich aber nicht mehr da der Befund voll offen war und Presswehen anstanden. 3x gepresst und die Kleine war da. Die fehlende Wehenpause war heftig, lag ev daran, dass sie verpasst haben, das Plättchen früh genug wieder zu entfernen. Kleine war tatsächlich klein, 2415g ☺️

Top Diskussionen anzeigen