Seitlich schlafen ohne Schmerzen?

    • (1) 16.04.19 - 09:30

      Hallo zusammen,

      ich bin ein absoluter Seiten und Bauchschläfer. Wenn ich auf der rechten Seite liege dann liebe ich auf meinem rechten Arm und den linken zieh ich irgendwie komisch Richtung Bauch. Dann noch die Beine anwinkeln und dann kann super geschlafen werden. Eigentlich. Seit ein paar Tage merke ich dann beim drehen oder auch noch auf der Seite so eine Menstruationsartigen Schmerz im Unterbauch. Hab mir jetzt auch ein Stillkissen gekauft aber das macht mich wahnsinnig. Viel zu hart.

      Wie macht ihr das? Und kennt ihr diesen Schmerz?

      Danke schon im Voraus für eure Tipps :)

      Nadine (12+4)

      • In dieser Ss kann ich auch nicht mit Stillkissen schlafen. Ist mir auch zu hart und zu warm. Ich lege ein weiches Kissen under meinen Bauch. Das geht auch :)
        Lg Sarah 38. SSW

        Hmmm... vielleicht ist das Stillkissen einfach doof? Ich hab aktuell 2, damit ich meins nicht immer von oben nach unten schleppen muss 😂 eins mit „kissenfüllung“ und eins mit so Styroporkugeln. Praktischer ist das „Kissen“, das ist aber auch relativ weich. Fand es beim schlafen schon bequemer und beim stillen eigtl auch :D

        Ansonsten hilft es tatsächlich, wenn du auch deinen Rücken mit Kissen abstützt in Seitenlage. Das fand ich so bequem!

        Ich hatte auch zuerst ein ziemlich fettes Stillkissen. Darauf kann man beim besten Willen nicht schlafen. Dann hab ich mir noch ein ganz günstiges geholt und etwas von der Füllung rausgenommen. Jetzt ist es viel besser. Vielleicht wäre das einen Versuch wert?

      • Hallo!
        Also ich bin auch Seitenschläferin und habe früh mit Stillkissen (Styroporfüllung) geschlafen. Ich habe das XL von Theraline und brauchte bzw wollte nie etwas unter meinem Bauch, denn in der Matratze sinkt man doch sowieso immer etwas ein mit der Hüfte und ich drehe mich auch immer ganz leicht Richtung Bauchlage. Das Stillkissen liegt dabei entweder gebogen vor mir, ich mit Kopf und obererem Arm drauf, den unteren schiebe ich darunter und unten klemme ich das zwischen die angewinkelten Beine. Der Bauch muss bei mir immer frei auf der Matratze liegen, kann da Kontakt oder Druck nicht aushalten.

        Wenn ich mich drehe, liegt das Stillkissen hinter mir (wuchte es nicht mit rum), stützt meinen Rücken und ich klemme es wieder nur zwischen die angewinkelten Beine. Für den Kopf nehme ich dann mein normales Kopfkissen bzw eines der beiden kleineren Kissen, die mein Bett noch bevölkern. 🙈😁

        Hat sich bei mir aber auch erst entwickelt, muss man einige Nächte lang durch bis man die perfekte Technik für sich raushat. Und manchmal schläft man trotzdem nicht gut, keine Position will passen. Dann ist das aber auch nicht zu ändern. Dann nicht verärgert in der Dunkelheit liegen, sondern es annehmen. Ich habe dann immer meinen Bauch gestreichelt, auf die Geräusche der Nacht gelauscht (von draußen oder das Atmen meines Mannes) und bin trotzdem irgendwann wieder eingeschlafen. Manchmal hilft es mir auch, kurz im Dunkeln aufs Klo zu gehen. So werde ich nicht ganz so doll wach und hab mich entspannt durch die kurze Bewegung, kann mich dann ganz neu einkuscheln. 🥰

        Viel Erfolg und gute Nächte in Zukunft! 🍀

        LG von Würmimama mit Moppi 💙 (39+1)

        Ach und den Schmerz im Unterbauch hatte ich im Liegen (egal ob nachts im Bett oder tagsüber auf denn Sofa) auch häufig, gerne auch beim Bewegen/Umdrehen.
        Das kommt m.E. vom Becken und ist bei mir wie weggezaubert wenn ich etwas (Kissen, Stillkissen, Decke, Nackenrolle...) zwischen die Knie/Beine klemme. So bleibt das Becken gerade. 👍🏼 Liege nie ohne diesen „Abstandshalter“. 👍🏼

Top Diskussionen anzeigen