Kosten Organscreening

Hey zusammen,

Mich würde interessieren was das organscreening bei euch als igel-leistung gekostet hat und ob ihr es nochmal machen würdet.

Wir sind gerade am überlegen ob wir es durchführen lassen um ganz sicher zu gehen dass alles am richtigen Platz und weitgehend unauffällig ist....

1

Huhu also bei meinem alten FA hat es 100 Euro gekostet.

Bei meinem Neuen FA bekomme ich für 190 Euro eine Ultraschall Flat plus organscreening.

Also Organscreening finde ich ist das einzige das ich immer machen würde. Weil wenn das Baby irgendwas hat kann man gegenfalls sofort oder bei der Geburt sofort handeln.

(Österreich Preis. In Deutschland ist es glaube ich bei der Muki Pass Untersuchung dabei)

2

Also soweit ich weiß ist das Organscreening doch Teil des 2. Trimester-Screenings. Und wird somit von der Krankenkasse bezahlt. Weil es eben zur normalen Vorsorge gehört. Man kann sagen, dass man es nicht möchte. Bzw. Nicht wissen möchte. Aber zahlen muss man dafür nix. Wir haben nix gezahlt. Es war Teil der normalen Untersuchung. Und bei mir ist jetzt keine medizinische Indikation gegeben.

3

Achso. Ja ich rede jetzt natürlich nur von Deutschland. Wie das woanders ist weiß ich nicht.

4

Also im großen zahlt es die Kasse u d ist normale VU.

Außer du meinst die feindiagnostik die zusätzliche...,
Hab ich aber auch nichts für bezahlt ,FA hat mir eine Überweisung geschrieben

5

Oh stimmt.
Ich meine die Feindiagnostik, nicht die normale Untersuchung beim zweiten großen Ultraschall 🙂

6

Hey, eigentlich ist es eine Zusatzleistung.
Es sei denn du bist bei der AOK, du bekommst eine Überweisung oder (was ich nicht hoffe) du gehörst zur Risikogruppe - dann musst du eh hin.

Ich habe eine Überweisung bekommen ohne Indikation. Und das war das beste in meiner bisherigen Ssw. Einfach zu wissen, dass alles in Ordnung und Gesund ist, die Bilder- das war schon ziemlich beeindruckend.

LG Audrey, 26 Ssw mit Bohne

7

Ich hab auf eigene kosten die feindiagnostik ohne indikation bei ner ÖGUM II spezialistin (in Deutschland DEGUM) machen lassen. Mich hat das 330€ gekostet. Dadurch fiel bei mir der 2. große US, der zum mutterpass gehört, eben kürzer und ungenauer aus, weil sowieso nochmal genau geschaut wurde ein paar tage später.

Geschallt wurde etwa eine stunde lang. Jedes einzelne organ und körperteil wurde aus verschiedenen winkeln gemessen und fotografiert für die Dokumentation. Das nasenbein wurde vermessen/kontrolliert, wichtige knochen wie oberarm und Oberschenkel, die Durchblutung im kind, in der Nabelschnur und der plazenta. Ich bekam ca. 10 fotos und drei videos mit nach hause.

Ich würde es beim nächsten kind wieder machen 😊

8

Huhu bei meiner FÄ kostet es 190 Euro...
Meine Ärztin schaut aber eh genau die Organe an beim 2. Großen US und wenn ihr was komische vorkommt oder ihr was auffällt bekomm ich eine Überweisung für das organ screening ...
Lg

9

Hallo biene875,
wie schön einige vor mir geschrieben haben, sprichst du wahrscheinlich von der Feindiagnostik bei einer speziellen Pränataldiagnostikerin, bzw. Ärzten mit Degum 2. Ich kann zu dieser Untersuchung wirklich nur raten, unabhängig was sie kostet, oder ob sie von der Krankenkasse bezahlt wird. Zumal bereits eine Überweisung wegen „eventuell zu geringer Fruchtwassermenge“ ausreicht, damit die Kassen die Kosten übernehmen.
Hintergrund für meine Empfehlung ist, dass der „normale“ Gyn in der Regel nicht alles genau im Ultraschall untersuchen kann. Er schaut lediglich beim Organschall, ob alles da ist und an der richtigen Stelle sitzt. Aber beispielsweise Herzfehler sind häufig nicht zu sehen. Eine Freundin hätte vermutlich ihr Kind kurz nach der Geburt sterbend in den Armen gehalten. Es hatte einen schweren Herzfehler, der beim „normalen“ Organschall nicht entdeckt wurde. (Konnte auch nicht, weil der normale Gyn keinen Blutdurchfluss darstellen konnte)
Ihr Kind hat nur überlebt, weil sie die Feindiagnostik hat machen lassen, und dort erkannt wurde, dass da was nicht stimmt und das Kind so nicht überlebensfähig ist.
Bevor nun kommt, ist selten, meist ist alles in Ordnung.... Ja, aber wenn man zu dem kleinen Personenkreis gehört, kann man sich eine Spezialklinik auswählen und ist vorbereitet. Ich würde es immer wieder machen lassen.
Letztendlich ist es deine Entscheidung. Aber ich finde man geht danach mit einem guten Gefühl durch die letzte Schwangerschaftszeit.
Alles Gute Dir!

10

Ich finde, das hast du super geschrieben und erklärt!

An die TE:
Kann auch nur zu dieser Untersuchung raten. In der 1. Schwangerschaft war ich sehr unbeschwert und habe diese Untersuchung nicht machen lassen. Es ging auch alles gut. Nun habe ich mir mehr Gedanken gemacht, zumal meine Gyn nur ein sehr schlechtes Gerät hat und auch nicht so gut im Ultraschall ist. Sie hat mir deswegen zum Glück auf kurze Nachfrage auch eine Überweisung ausgestellt. Ohne besonderen Grund. Und diesmal ist dann auch direkt ein kontrollbedürftiger Befund aufgefallen. Der ist meiner Gyn beim 2. Ultraschall nicht aufgefallen...

Ich würde die Untersuchung auch dringend bei einem Spezialisten machen lassen. Ich wage zu behaupten, dass 90% der niedergelassenen Gyns weder die ausreichend guten Geräte noch die ausreichend guten Ultraschallkenntnisse hierfür besitzen (auch wenn das viele vielleicht dennoch anbieten...). Und die Untersuchung ist nun mal extrem vom Gerät und dem Untersucher abhängig.

LG Isi

11

Die Feindiagnostik kostet bei unserem Pränataldiagnostiker je nach Aufwand zwischen 190€ und 230€