Ctg Senkwehen oder "echte" Wehen?

Hallo ihr Lieben,

sehen Senkwehen auf dem Ctg anders aus als "echte Wehen"?

Bin im der 33. SSW und meine Gyn hat mir wegen einen leicht verkürzten Gebärmutterhals und "mittelmäßiger Wehentätigkeit" auf dem ctg progesteron verschrieben.

Jetzt frage ich mich ob es vielleicht "nur" Senkwehen sein könnten. Sieht man da auf dem ctg einen Unterschied?

Es gab in 30 Minuten ctg 3 größere Ausschläge (gleichmäßiger Anstieg und Abfall, etwas länger als 1 Minute und tocowert zwischen 60 und 70) und zwischendurch ein paar kleinere "Hügel" (kürzer und zwischen 20 und 30).

Kennt sich da jemand aus?

1

Huhu,
man müsste unter der Wehe deinen MM und deine Cervix beobachten. Dann könnte man sagen, ob sie MM-wirksam sind. Das wären dann Geburtswehen.
Hier wurde mal beschrieben, dass richtige Wehen am Fundus anfangen und dann die Muskulatur die GM entlang richtig Ausgang kontrahiert wird. Sodass das Kind quasi nach unten geschoben wird. Wilde Wehen können überall an der GM anfangen. Ob und inwieweit das stimmt, weiß ich nicht. Aber auch das würde man am CTG nicht sehen. Da sieht man ja nur die Spannung der Bauchdecke.
Progesteron und Mg stellen einfach nur ein bissl die Muskulatur ruhig.

Alles Gute weiterhin
Lelamari 29+1 #klee

2

Ja es gibt definitiv einen Unterschied zwischen Übungswehen / senkwehen und echten Geburtswehen. Jedoch können alle Wehen Auswirkungen auf den Muttermund haben, daher immer nachschauen lassen

3

Hmmm schwierig, kenne mich da auch nicht so aus, hatte in den zwei ersten ss keine senk-/übungswehen. Jetzt allerdings seid 2 Wochen auf dem ctg auch immer in regelmäßigen Abständen also auch ca 3 mal in 30 min Anstiege sehr gleichmäßig, allerdings gehen diese bis Max 25/30 hoch und ich kann sie nur mit viel konzentration spüre.
Bei mir haben sie aber auch keine Auswirkungen auf dem Muttermund.
Bin jetzt 35+5