Gibt es hier Frauen die alleine in der ss sind?

    • (1) 02.11.19 - 07:13

      Hey mein nun ex Mann hat mich vor 2 Wochen Knall auf Fall verlassen. Unser Baby war geplant und gewollt. Ich bin nun in der 14ssw und suche Austausch mit anderen werdenden Mamis denen es auch so geht. Eventuell kann man sich gegenseitig unterstützen, Rat geben und ja sich auch mal aufregen. Meldet euch, wenn ihr Lust auf Austausch und jemanden der euch versteht habt.

      • Mein Partner hat mich Mitte Juli verlassen. Da war ich ca 15/16 SSW.

        In zwei Wochen zieht er endlich auch aus. Kind ist absolutes Wunschkind. Ich komm klar, aber check immer noch nicht richtig, dass er das durchzieht. Vor allem ist er selbst todunglücklich damit. Er sagt er glaubt nicht mehr an uns🤷🏻...muss dazu sagen, der gute ist schwer depressiv und hat sowas schon Mal gemacht, als wir heiraten wollten. Aber irgendwie scheint es mir diesmal sehr endgültig.

        Wie geht's dir? Warum habt ihr euch getrennt?

        • Wir haben sehr lange eine Fernbeziehung geführt fast 3 Jahre, ich habe 2 Kinder er auch. Wir wären also eine riesige Patchwork Familie geworden. Kurz bevor es an den Umzug ging haben wir quasi die Probe aufs Exempel gemacht. 2 Wochen wollten wir da bleiben um zu schauen wo wir dran angeboten müssen damit der Übergang reibungslos läuft... tja ihm ist die Verantwortung zu viel geworden. Ich habe mich um seine zwei gekümmert als wären es meine eigenen und naja meine zwei sind hinten runter gefallen. Er sagte mir dann das er keine Kapazitäten hat um sich auch noch um meine beiden zu kümmern. Das er unser Kind aber liebe und alles für das kleine tun würde. Ich habe dann nur gesagt das wir wenn er das so sieht nicht zu ihm ziehen da ich alles aufgegeben hätte. Meine finanzielle Unabhängigkeit usw. ich hätte nichts mehr gehabt. Wir haben uns dann in der Nacht furchtbar gestritten und ich bin am nächsten Morgen gefahren. Tja das war das ende. Anstatt an den Problemen zu arbeiten und gemeinsam eine Lösung zu finden ist er der Meinung ich bin an allem schuld und nach dem Telefonat gestern konnte ich nicht mehr. Wieder Schuldzuweisung. Ich habe dann gesagt ich breche den Kontakt ab. Ich muss jetzt an mich und mein ungeborenes Denken. Ich wollte das so nie vor allem weil unser Mäuschen geplant und erwünscht war. Nun muss ich die ss alleine überstehen aber zum Glück hab ich viele liebe Menschen die mich unterstützen. Wir können gerne auch über WhatsApp schreiben. Und wenn sich noch einige finden eventuell eine Gruppe aufmachen. Ich glaube man ist einfach stärker wenn man jemanden hat dem es ähnlich geht.

          Wie weit bist du jetzt und wie geht es dir?

      (4) 02.11.19 - 07:28

      Mir geht es genauso.

      Unser Kind war zwar nicht geplant aber dennoch hat sich der werdende Vater dagegen gestellt und weigert sich bis dato sogar mit mir ein persönliches Gespräch darüber zu führen, wie die Zukunft aussehen soll.

      Es ist mein erstes Kind und ich bin aktuell in der 22. SSW.

      Hat dein Ex-Mann Gründe für die Trennung genannt? Ist es auch euer erster Kind?

      • (5) 02.11.19 - 07:31

        Ich habe oben drüber einen Beitrag gemacht lies dir den mal durch. Auch für dich, wir können gerne eine Gruppe bei WhatsApp machen. Nicht nur für die ss sondern eventuell auch danach.

        Wie geht es dir damit? Freust du dich trotzdem auf dein Kind.

        • (6) 02.11.19 - 07:42

          Oh, den hatte ich noch nicht gelesen. Das mit der Gruppe klingt gut, wenn sich noch ein paar finden lassen. Kann es sein, dass ich deinen Beitrag im Alleinerziehenden-Forum schon mal kommentiert hab? Das kam mir so bekannt vor. Wie alt sind deine älteren Kinder denn jetzt, wenn ich fragen darf?

          Ich freue mich so sehr auf mein Baby und das überwiegt definitiv alle negativen Gedanken. Klar habe ich manchmal auf Tiefs und frage mich, wie ich das alles alleine schaffen soll aber ich versuche das solche Gedanken weitestgehend wegzuschieben und habe beschlossen die Zukunft einfach auf mich zukommen zu lassen.
          Das Einzige, was mir aktuell wirklich Sorgen macht, ist die Frage ob mein Kind damit umgehen lernen wird, wenn sein Vater diesen Kurs beibehält und es niemals kennenlernen will aber auch das ist Zukunftsmusik und ich werde versuchen das Beste draus zu machen.

          • (7) 02.11.19 - 07:47

            Ja kann sein. Wollte aber nochmal hier nachfragen.

            Das ist schön, ich freue mich auch auf meinen kleinen Nachzügler. Meine Jungs sind 11 und 5 Jahre alt. Und ich verstehe deine sorge sehr sehr gut. Die plagt mich auch. Mein großer ist ein tropi Kind, sein Vater hat immer mal sporadisch in den letzten 11 Jahren nachgefragt. Interesse geheuchelt und damit mehr zerstört als heil gemacht. Er war immer relativ schnell wieder weg mit seinem Interesse.

            Ich weiß nicht wie es bei meinem ex sein wird. Ich hoffe und wünsche mir das er nach diesem halben Jahr sagt das er Kontakt möchte und eben dieses kleine Wesen wenigstens so gut es geht aufwachsen sehen will. Aber wenn nicht, dann hat es viele liebende Menschen die sich um es kümmern. Und da sein Vater kein Unbekannter ist hat mein Kind auch jederzeit die Möglichkeit seinen Vater später kennenzulernen.

            • (8) 02.11.19 - 08:09

              Ist ja kein Problem - wollt nur fragen weil es mir so bekannt vor kam😊

              Das der Vater kein Unbekannter ist, ist ein Vorteil. Momentan weiß ich noch nicht, wie das bei uns laufen wird denn - Stand jetzt - möchte der Vater meines Kindes sich dazu gar nicht bekennen. Er zweifelt zwar die Vaterschaft nicht an aber dazu stehen oder gar Kontakt haben möchte er aktuell nicht. Auch wenn viele mir dazu abraten aber wenn das so bleibt, wird mein Kind seinen Vater auch nicht kennenlernen, denn ich möchte meinen Kind diese ablehnende Haltung einfach nicht zumuten.

              • (9) 02.11.19 - 08:21

                Da wirst du dann wohl den gerichtlichen Weg gehen müssen. Ich weiß nicht wie das bei mir laufen wird. Fakt ist den Vater nicht anzugeben wäre nicht gut. Finanziell alleine schon gesehen. Du hast ja eh das alleinige Sorgerecht unabhängig davon ob du ihn angibst oder nicht. Vielleicht ändert er ja seine Meinung. Ich bin so fair und gebe alle Infos über Krümel an den Vater weiter. Aber sonst will ich erstmal keinen Kontakt mehr da es mich nur runter zieht und das kann nicht gut für das kleine sein.

    Huhu,
    Ich bin zwar nicht alleine aber wollte euch nur sagen ihr schafft das ❤️
    Ich war bei meinem ersten Sohn 19j jung schwanger und habe ein paar Wochen vor der Geburt rausgefunden das mein Mann mich betrügt... Naja geahnt hatte ich es die ganze zeit.
    Er hat mich allgemein nicht gut behandelt weshalb das nur der letzte Tropfen war der das Fass zum überlaufen gebracht hat.
    Ich Weiss also wie es sich anfühlt!
    Ich wünsche euch allen alles Gute in der Schwangerschaft ❤️
    Ich habe einige Jahre später übrigens meinen jetzigen Mann kennengelernt und bin jetzt mit unserem zweiten gemeinsamen Kind schwanger :)

(12) 02.11.19 - 08:34

Ich hin auch von anfang an alleine.... Er hat die Scheidung eingereicht mit seiner ex Frau Baby war geplant bevor ich wusste das ich schwanger bin ist er zu seiner ex zurück und zum größten Übel hat er sich mitte Mai das Leben genommen 😭

(18) 02.11.19 - 09:00

Hallo. Ich bin in der 36 ssw mit dem 2. Kind und mein Mann hat mit vor 4 Wochen wg einer Neuen verlassen. Für mich gab es keinerlei Anzeichen vorher.
Jetzt steh ich kurz vor Entbindung, alles in Trümmern.

(22) 02.11.19 - 10:49

Hallo meine Liebe, auch bei mir ist es etwas kompliziert, ich bin zwar nicht (oder noch nicht?) vom Vater getrennt, aber wie es in Zukunft laufen wird, weiß ich auch noch nicht. Ich habe einen vierjährigen Sohn, er hat zwei Kinder im Grundschulalter, die wochenweise bei ihm sind. Das Kind war nicht geplant, mit meinem Ex hatte ich schon eine erfolglose KiWu-Behandlung hinter mir und laut Ärzten bin ich unfruchtbar.
Ganz am Anfang hat er sich fürchterlich benommen, hat mich am Telefon übel beschimpft, eine Abtreibung verlangt usw. Eine Woche später hat er sich groß entschuldigt, die Nerven seien ihm dirchgegangen, er bereue alles, was er gesagt hat und wie kriegen das gemeinsam hin. Davon ist aber bis heute wenig zu spüren. Er interessiert sich für nichts, möchte nicht mit zu den Terminen, scheint von meinen Wehwehchen eher genervt (leide seit 3 Wochen extrem unter Übelkeit). Ich höre die ganze Zeit, er weiß nicht, wie er das alles schaffen soll, die beiden Kinder, der Job, finanziell, die räumliche Distanz (oder ein wohnen ca. 1h voneinander entfernt.
Wir sind also nicht getrennt, aber es ist in jedem Moment zu spüren, dass er am liebsten alles ignorieren will. Ich weiß grad nicht so richtig weiter.
Puh, das ist jetzt ganz schön lang geworden, sorry 🙈

  • (23) 02.11.19 - 13:06

    Ach Gott, das ist ja auch nicht schön. Ich wohne mit meinem ex 2std auseinander.

    Könntest du dir vorstellen das alleine zu machen ohne ihn? Wie weit bist du?

    • (24) 02.11.19 - 13:54

      Ich weiß es nicht. Irgendwann werde ich entscheiden müssen, ob es mich mehr Kraft kostet, ihm hinterherzulaufen und um Unterstützung zu betteln, oder die Konsequenzen zu ziehen und mich auf mich und die beiden Kinder zu konzentrieren. Wir werden auf jeden Fall noch in eine Beratung gehen, damit er erfährt, wie es mir durch sein Verhalten geht und was ich eigentlich von ihm bräuchte - aber selbst wenn es darum
      Geht, dafür einen Termin zu finden heißt es die ganze Zeit: Kinder hier, Termine im
      Job da... Weiß nicht, wann ich es unterbringen solll...
      Bin aktuell bei 8+6

Top Diskussionen anzeigen