Katze in und nach der Schwangerschaft

    • (1) 02.11.19 - 09:31

      Guten Morgen ihr lieben,

      Ich habe eine Frage bezüglich meines Katers...ich bin derzeit in der 11 Woche schwanger und wir haben einen knapp 2 jährigen Kater zuhause.
      Unser Kater wurde damals misshandelt da er von der Mutter abgelehnt wurde und daher von den Besitzern als Last gesehen wurde, mit viel Liebe Zuneigung und Arbeit hat er sich super gemacht aber ist dem entsprechend gerade bei mir sehr sehr anhänglich, er folgt mir auf Schritt und Tritt will immer bei mir sein, schlafen, streicheln usw.. natürlich auch bei meinem Mann und unseren beiden kids aber bei mir eben sehr sehr intensiver..
      Jetzt ist es so das er bei mir im Bett schläft, was für mich auch kein Problem ist (kein Freigänger) aber wenn unser Würmchen da ist, dann natürlich schon, weil ich nicht möchte das er, eben weil er so kuschel und Liebebedürftig ist sich nachher zu unserem Krümelchen legt, was natürlich bei uns im Schlafzimmer schlafen wird.
      Habt ihr da eventuell Tipps wie ich das alles am besten handhaben kann?
      Abgeben kommt für mich nicht in Frage..

      Als kleine Info noch...ich bin ungeplant schwanger, wäre ein 3.Kind vorher schon in unseren Gedanken gewesen hätte ich es natürlich direkt untersagt...aber naja gut es kommt halt oft anders als man denkt

      Danke euch schon mal im voraus 😊

      • Ich würde erst mal gucken wie euer Kater auf das Baby reagiert. Schläft er auch mal auf deiner Brust?

        Wenn mal eine von unseren auf meiner Brust liegt und schnurrt tritt unsere Maus manchmal. Da guckt die Katze etwas verdutzt...

        Er wird das schon merken das Veränderungen kommen.

      (4) 02.11.19 - 09:36

      Hallo Jenny,
      Wenn das Baby nur bei euch im Zimmer aber im Bettchen schläft, dann könntet ihr ein Moskitonetz übers Bettchen spannen. So werden wir es auch machen.
      Viele Grüße

      • (5) 02.11.19 - 12:52

        Könntest du das genau erläutern? Wie macht ihr das Moskitonetz fest, sodass die Katzen da wirklich nicht reinspringen können ins Bettchen?
        Ich habe das gleiche Problem. Aussperren aus dem Schlafzimmer geht nicht. Der Kater geht dann die Wände hoch und miaut pausenlos stundenlang durch, da ist an Schlaf nicht zu denken.
        Da er aber immer überall hoch und reinspringt wird er das definitiv auch mit dem Babybett machen und wenn so ein 7 kg Kater mit Wucht auf dem Neugeborenen landet ist das doch dolle gefährlich... 😬

    Abgeben würde ich auch auf keinen Fall. Gersde mit so einer Geschichte.
    Wir haben selbst 2 Katzen von der Straße. Sie haben auch viel erlebt, sind sehr ängstlich und scheu. Wenn Besuch kommt, sind sie sofort verschwunden und anfassen geht gar nicht.
    Nur von meinem Mann und mir. Und sie sind bei uns seeeehr anhänglich.. schlafen auch im Bett.
    Wir haben sie jetzt mal als Vorbereitung ein paar Nächte nicht ins Schlafzimmer gelassen. Das gab erst viel Gejammer, dann gings. Allerdings haben sie ja sich. Dein Kater ist ja leider ein Einzelkater.
    Ich würde ein Moskitonetz über das Babybett spannen und den Kater rein lassen.
    Bei so einer zarten Seele kann es durchs konsequente Aussperren zu Problemen kommen. Aggressivität oder Revier markieren oder Unsauberkeit.

  • (7) 02.11.19 - 10:58

    Ich erzähl dir mal wie wir es machen/machen wollen.
    Wir haben 2 Wohnungskater. Unsere Jungs gehören zur Familie und dazu gehört auch Gruppenkuscheln im Bett. Das soll sich mit Baby nicht ändern. Trotzdem haben wir sie langsam daran gewöhnt, dass sie nachts nicht mehr immer bei uns schlafen dürfen bzw. angefangen haben wir mit, sie dürfen mit mir ins Bett und wenn mein Mann kommt bringt er sie raus. Inzwischen kommen sie nicht mehr immer mit ins Bett oder stehen auch schon selber auf, wenn mein Mann sich bettfertig macht. Manchmal bleiben sie auch die ganze Nacht.
    Sie legen sich momentan auch mal in den zugedeckten Maxicosi, ins Babybett oder ins Beistellbett (ein riesen Aufschrei in meiner Familie...). Wenn's Baby da ist, ist es für uns okey solange alles leer ist, wenn besetzt, dann nein. Aber sie einfach ausschliessn und alles verbieten kommt auch nicht in Frage. Sie sind schliesslich auch Familienmitglieder mit Bedürfnissen.
    Ich finde gerade sensible Tiere sollten am Gesamtprozess teilhaben und langsam rangeführt werden, sonst hat man nachher eine gestörte Katze mit Verhaltensauffälligkeiten.

    Wie es effektiv mit Baby sein wird, werden wir erst in wenigen Wochen sehen.

    (8) 02.11.19 - 11:14

    Bestimmt wird es keine Probleme geben. Bei uns machten 2 katzen einen RIESEN Bogen ums baby und der dritte ist fleichalt mit ihr aufgewachsen, die schmusen von Anfang an sehr schön miteinander. Klar war der auch mal zu wild am Anfang aber es gab nie ernsthafte Blessuren. Das Kind hat dabei super gelernt mit Tieren umzugehen.
    Schlafzimmer bleibt zu, bis wir auch schlafen gehen. Am Anfang aus Sicherheitsgründen (aufs Gesicht legen) jetzt, weil ich nicht will, dass er die kleine weckt. Aber er schläft weiterhin nur bei mir.

    (9) 02.11.19 - 17:51

    Wir haben auch 2 Kuschelmonster. Sie dürfen überall hin und sind auch mit im Bett (mein Mann auf seiner Seite, die Katzen und ich auf meiner Seite ;-)) Einer der beiden liegt auch gerne mal am Gesicht. Das finde ich dann schon problematisch.
    Ins Babybett sollen sie daher nicht, maximal um mal zu schnüffeln. Es gibt bei Amazon ein Moskitonetz (eine Haube, ähnlich wie ein Pop Up Zelt) zum Überspannen des Babybetts für wenige €. Das kommt auf das Beistellbettchen und wir schauen mal wie es läuft. Geh entspannt an die Sache ;-)

    (10) 02.11.19 - 18:20

    Unsere Katzen sind beide unterschiedlich in Sachen Baby. Die eine geht dem Baby von allein aus dem Weg und die andere schnuppert mal...guckt neugierig...legt sich auch mal daneben und wenns mir zu eng wurde hab ich sie einfach weggehoben und abgesetzt und gestreichelt damit sie sich nicht so benachteiligt fühlt. Klappt alles super.

    Entgegen vieler Meinungen kann man seine Katzen durchaus trainieren. Da unsere zwei (inzwischen leider verstorben) auch sehr verschmust waren, hab ich bereits in der SS eine Decke fürs Baby gewählt und den Katzen beigebracht, dass die Decke eine Tabuzone ist. Das hat super geklappt, egal wo die Decke war, die Katzen haben sich nur daneben gelegt und das Baby war darauf sicher - allerdings hätten unsere den Kindern auch nichts getan...eine hielt lieber Abstand und die andere hat die Kleinen gehütet.

    Ich verstehe das Problem dabei immer nicht. Das einzig gefährliche ist der Kot und falls sie wirklich zum Kratzen anfangen, weil eifersüchtig oder so. Sprich: Verhalten abwarten und gut.
    Auch meine Hebamme und bislang alle die ich gefragt habe, sehen im Kuscheln mit Katzen absolut gar kein Problem. Auch nicht im Abschlecken. Solange nicht der unsaubere Po direkt ins Gesicht gewischt wird. Und welche Katze macht das schon? Zumal von so einem Baby ja nicht wirklich viel Liebe zurück kommt. Heftiges Schmusen wird da nicht besonders interessant sein, sondern weiterhin nur bei Frauchen, die auch zurück schmusen kann. Vielleicht eng aneinander liegen. Und das ist doch völlig ok.

    Diese übertriebene Hygieneangst ist ein Trend der Neuzeit...noch die Generation meiner Eltern hat sich darum überhaupt keinen Kopf gemacht. Ist auch keiner kaputt gegangen...

    (13) 03.11.19 - 16:06

    Ich würde ehrlich gesagt nicht abwarten was passiert. Egal wie lieb ein Tier ist und wie gut erzogen.. es ist und bleibt ein Tier. Es wird zb einfach mal über das baby latschen wenn ihm danach ist 🤣

    Meine Ärztin meinte dazu dass so ein Fehler besonders am Anfang ausreicht um erheblichen Schaden anzurichten.

    Unser kleiner hund schläft bei uns im Bett. Mir ist klar dass wir es ihm nicht mehr abgewöhnen können. Daher kommt das baby ins Zimmer aber ins eigene bett.

Top Diskussionen anzeigen