Gelbkörperzyste etwas zu groß...

    • (1) 03.11.19 - 21:14

      Hallo ihr lieben
      Da ich heute wegrn grünen ausfluss ins kh gewesen bin hat man bei mir einen ultraschall gemacht und die ärtzin meinte meine grlbkörperzyste wäre ungewöhnlich etwas größer als die notm vorgiebt. Jetzt habe ich dummerweise garnicht gefragt wieviel sie den zu groß wäre geschweige den überhaupt nach den maßen gefragt. Irgendwie hab ich garnicht viel gefragt was ich sonst immer tuge. Aber heute war glaube die unsicherheit wegen dieser nachricht zu groß so das ich mundtot war. Sie sagte nur ich solle mich nicht ruckartig bewegrn oder schwer heben damit sich der eileiter nicht verdreht. Aber jetzt stell ich mir dir frage:kann die zyste nicht auch platzen? Befinde mich bei 6+6 ssw und wie ich weiß ist diese ja für die schwangerschaftserhaltung da. Oder etwa nicht? Mhhh... die bleibt doch auch bis zur 12 ssw oder? Soll oder muss ich mich bis dahin sehr in achtnehmen? Hab erst in 2 wochen ein termin bei mrinem arzt.
      Wer kennt sowas und hat erfahrung damit?

      Danke euch schon mal...

      Empfehlungen aus unserer Redaktion
      • (2) 03.11.19 - 22:57

        Hey, auch wenn du nicht weisst wie gross die zyste ist, ist das erstmal nichts schlimmes. Dir gelbkörperzyste ist mit hormonen gefüllt und sorgt dafür das die SS sich intakt entwickeln kann nach den ersten 12 wochen verschwindet sie von alleine.
        Ich hatte durch die Künstliche Befruchtung eine die war 11 cm gross. Lange gar nicht messbar, und mittlerweile(14ssw) ist sie komplett weg.
        Hör auf den Rat das du nicht hebst und etwas mehr auf dich achtest, den rest macht dein Körper von ganz alleine ☺️das einzige was sie damit verhindern wollen ist das dein eierstock sich nicht dreht. Ich hab viel gelegen wenn es möglich war und nur leichte Arbeiten erledigt.
        Lg

        Ich bin nun das 13. Mal schwanger, auch wenn davon 9 Fg waren.. Ich hatte immer große Gelbkörperzysten.
        6-8cm.
        Letztes Mal war es eine künstliche Befruchtung, wo vorher 4 Eizellen entnommen wurden. Da war das ganze bei 12cm, und der Eierstock verdrehte sich, so dass in der 11. Woche eine Not Op nötig war.
        Das waren enorm krasse Schmerzen..

        Man kann die Zysten in dem Fall auch punktieren. Wenn sie davon nicht sprachen, ist die Zyste auch nicht zu groß ;)

        (4) 04.11.19 - 08:36

        Bei mir ist sie in der 6 Woche geplatzt in der ersten Schwangerschaft! Mein Sohn sitzt neben mir gesund und munter 😊

      • Achso:
        Die verdrehen sich auch ganz oft gerne im Schlaf. Da kannst du wenn, gar nichts machen.
        Meine verdrehte sich doppelt. Beim normalen Toilettengang. Da war ich zum Glück gerade beim Frauenarzt, da ich Termin hatte. Ich brach auf Toilette zusammen, musste permanent vor Schmerzen brechen etc pp.

        Dass du dich vorsichtig bewegen sollst, sagen sie immer bei den Zysten ;)
        Also nicht wild tanzen.
        Aber wie gesagt, wenn das passieren sollte, geht das auch ohne viel bewegen.

        Geh aber nicht davon aus. Das passiert sehr selten, und nur, wenn sie wirklich extrem groß sind.

        (6) 04.11.19 - 15:23

        Ich hatte auch eine außergewöhnlich große Zyste (ca. 10cm und 300ml Flüssigkeit). Plötzlich in der Nacht wachte ich auf und hatte sehr starke Schmerzen... Am Ende entschied man sich im Krankenhaus zu operieren, weil unklar war ob es eine Stieldrehung gab (drehung am Eileiter, die dann die Versorgung unterbindet). Bei Beginn der OP platze die Zyste dann sogar... Das war in der 10. SSW. Musste dann noch paar Tage Utrogest (Gelbkörperhormon) vaginal einführen zur Sicherheit, heute bin ich in 24+6 und es ist alles in bester Ordnung....

        Ich drücke die Daumen, dass sie dir keinen Ärger macht:) und selbst wenn, mein Bauchmädchen hat alles gut überstanden. Toi toi toi.

Top Diskussionen anzeigen