Risiken ab 10 ssw

    • (1) 06.11.19 - 06:08

      Guten Morgen liebe Ladies,

      kann’s kaum glauben tatsächlich im Schwangerschaftsforum eine Frage stellen zu können 🙈☺️
      Ich habe letzte Woche erfahren, dass ich schwanger bin. Da war ich 9+1. Man hat das Herzchen schlagen sehen. Das kleine war 2,4 cm groß. Köpfchen, Arme und Beine kann man schon erahnen. Seit heute bin ich in der 11 Woche. Den nächsten Termin habe ich leider erst am 25.11.
      Ich bin das erste mal schwanger und habe so Angst vor dem nächsten Termin, dass das Herzchen nicht mehr schlägt und das Baby nicht weiter gewachsen ist. Diese Angst lähmt mich manchmal richtig. Meiner Schwägerin ist das passiert und als ich erfahren habe, dass ich schwanger bin kam sofort diese Angst... Ich denke alle Schwangeren haben Ängste, auch dann später als Mutter.
      Habt ihr aufmunternde Worte und Tipps wie man die Angst etwas eindämmen kann?? 😐
      Ist das Risiko noch arg hoch?
      Ich habe auch keine Symptome, dass macht mir auch manchmal Sorgen. Hatte nur vor ein paar Wochen Übelkeit und Geruchsempfindlichkeit. Da wusste ich aber noch nicht das ich schwanger bin.

      Schönen Tag und viel Grüße ✌🏼

      Empfehlungen aus unserer Redaktion
      • Herzlichen Glückwunsch 🎉 erstmal!

        Also wenn Du schon so weit gekommen bist, dann ist das Risiko einer Fehlgeburt nur noch bei unter 1%!

        Du kannst Dich also zurücklehnen und entspannen und wenn Du keine Symptome hat, genieße es noch mehr!

        Ich bin jetzt auch in der 10. und fühle mich fast sicher, obwohl ich auch ein Kind in der 11. verloren habe, aber es war bereits seit der 9. Woche nicht mehr lebendig. Nächste Woche habe ich dann den nächsten Termin und dann wächst ja auch das Bäuchlein und wenige Wochen später spürt man das Kind!

        Eine wunderbare Schwangerschaft Dir! 🍀

        • darf ich fragen ob man das nicht merkt, wenn das aufhört zu wachsen? Später bekommt man ja diese SS vergiftung...hat man da in dem frühen stadium keine symptome? Zb vergiftungserscheinungen oder so?
          tut mir leid wenn ich das so frage, aber es würde mich sehr interessieren. Man liest das hier so oft. 😐

          • (4) 06.11.19 - 07:39

            Wenn das Herzchen plötzlich aufhört zu schlagen, spricht man von einem Missed Abort bzw. einer verhaltenen Fehlgeburt, die in der Regel (erstmal) ohne Symptome von statten geht. Bei manchen setzen irgendwann Blutungen ein, aber das ist kein Muss.

            Bei mir hat das Herzchen in der 9. Woche aufgehört zu schlagen und aufgefallen ist das erst 5 Wochen später bei der Kontrolle. Ich hatte keinerlei Symptome.
            Bei manchen Frauen ist es sogar so, dass sie weiterhin die bereits vorhandenen Symptome spüren, obwohl das Baby nicht mehr lebt.

            Das ist leider das Tückische an der verhaltenen FG.

            Aber wie bereits geschrieben, das Risiko nimmt mit fortgeschrittener Schwangerschaft rapide ab und man sollte sich nicht zu viele Sorgen machen. Das birgt nämlich die Gefahr, dass man sich in seine Angst hineinsteigert und das wiederum ist auch nicht gut fürs Baby :-)

            • (5) 06.11.19 - 09:44

              Vielen dank auch für deine erklärung! ich hab mich nie damit beschäftigt, somit wusste ich sowas nicht! Tut mir leid, dass auch du schon ein Sternchen hast! 😕 Ihr seid echt stark!

              Reinsteigern tut sich glaub ich keiner hier, man hat halt respekt vor den ersten Wochen, wenn man das so nennen kann. Alles alles gute jeden hier weiterhin! 🍀

          (6) 06.11.19 - 07:44

          Nein, man bekommt nicht später immer Vergiftungserscheinungen, wenn das Kind unbemerkt im Mutterleib gestorben ist später in der Schwangerschaft.. Es kann sehr sehr lange dauern bevor man Vergiftungserscheinungen bekommt und Nein man merkt auch in der Frühschwangerschaft nicht immer dass das Embryo nicht mehr lebt. Dann heißt es MA, also missed abortion, weil man es eben nicht bemerkt..

          Ich hätte in meiner ersten Schwangerschaft eine Totgeburt in der 24.SSW. Mein Sohn starb unbemerkt in meinem Bauch ohne dass mein Körper mich ein Signal gesendet hat. Sein Tot wurde zufällig bei eine normale Vorsorge entdeckt. Er wurde nach der Geburt schweren Herzens obduziert, er war kerngesund und niemanden weiß bis Heute warum er starb. Er ist laut Obduktion schon in der 21.SSW gestorben und lag 3 Wochen tot in mir. Ich hätte keine Vergiftung, gar nichts..

          Ich hätte eine Vorderwandplazenta und wartete sehnsüchtig auf deutliche Bewegungen, was laut FA normal wäre für eine Erstgebärende mit eine Vorderwandplazenta. Deswegen könnte Ich nicht daran gehen..

      • Hi liliana diese ssw Vergiftung hatte ich in der 23 ssw , und musste meine kleine Still gebaren..
        Und die Sympome waren die Heftigsten..

        Man merkt leider nichts und der Körper würde irgendwann beginnen es abzustoßen, also Schmerzen, Blutungen. Das kann aber dauern.

        Eine Schwangerschaftsvergiftung ist etwas anderes. Das kommt meines Wissens, auch später, nicht vom toten ungeborenem Kind. Kann mich aber auch täuschen, was den späteren Zeitpunkt betrifft.

        Alles liebe Dir!

    Danke für deine mitmachenden Worte 💪🏼 Ich versuche echt positiv zu denken und kann den nächsten Arzttermin kaum abwarten 🤪

(11) 06.11.19 - 07:24

Herzlichen Glückwunsch ❣️
Mach dir bewusst: jeder Mensch dem du begegnest, war mal im Bauch und ist aus einer intakten Schwangerschaft entstanden. Wahnsinn wie viele scheinbar gut gehen oder ?&trotzdem hört man immer nur die schlimmen Geschichten. Es ist völlig normal, dass die Menschen immer die schlechten Dinge weitertragen — einfach weil es spannender ist. Und auch in dem Forum schreiben die meisten Leute, wenn es ein Problem gibt und dann denkt man automatisch: Boa das passiert jedem !

Vertrau auf dein Baby. Genieß die Zeit ☺️♥️

  • (12) 06.11.19 - 07:55

    Weil es spannender ist???:-( Glaub mir es ist nicht spannend eine Totgeburt oder eine späten FG erleben zu müssen. Sowas schreibt man weil man eine Tragödie erlebt hat und vielleicht weil man beim schrieben versucht die ganze Tragödie weiter zu verarbeiten oder weil man es vielleicht einfach satt hat sich als außenstehende Original vorzukommen, weil man ja so sicher sein kann nach der 12. SSW. Dann ist alles gut und alles ist sicher, nichts mehr kann passieren. Tja, für die meisten aber eben nicht für alle..

    Dass jemanden über späte FG oder Totgeburten schreibt weil es spannend ist, habe Ich nie erlebt und ganz ehrlich auch nie gedacht..

    • (13) 06.11.19 - 11:06

      Hallo,

      ich glaube lisschen92 hat es nicht so gemeint wie es rüber gekommen ist. Eben leider keine 0815 Schwangerschaft gehabt sondern was "außergewöhnliches" .
      Ich nehme an sie hat gemeint das man über sowas eher dann in einem Forum schreibt als wenn alles gut ist.
      "Spannend" war einfach das falsche Wort

    (15) 06.11.19 - 15:00

    Ich glaub da hast du mich falsch verstanden. Tut mir leid ! So sollte es nicht rüberkommen, aber leider sind die meisten Menschen so, dass sie einem eher von der Fehlgeburt der Arbeitskollegin oder der Nachbarin erzählen, als einem Mut zuzusprechen. Ich meinte damit nicht, dass die Betroffenen dies erzählen. 🙏🏼

(16) 06.11.19 - 07:46

Herzlichen Glückwunsch auch von mir.

Es ist völlig normal, dass man sich Gedanken macht und ab und an Angst hat. Ich kann dir aber nur raten selbst aus dieser Welt auszubrechen. Denn wenn etwas passiert oder schief geht, kannst du es weder aufhalten, noch ändern. Es bringt also nichts, dich täglich damit zu beschäftigen.

Wie viele sagen, dont Google with a Kugel! Ebenso wie dieses forum. Tu dir den Gefallen und lese hier nicht weiter. Zumindest nicht häufig. Schalte ab und lebe deinen ganz normalen Alltag. Am schwersten sind die ersten Wochen, aber dann gewöhnt man sich dran und denkt nicht weiter drüber nach.

Ich persönlich habe dazu noch einen sonoline doppler, ich hatte in beiden schwangerschaften das Glück, das Herz schon sehr früh zu finden. Immer wenn ich ein schlechtes Gefühl hatte, habe ich es genutzt, Herz gefunden und war wieder beruhigt.

Ich hatte selbst 2 FG und daher auch relativ viel Angst, aber ich weiß, dass man es leider nicht aufhalten kann und die Zeit nur länger und schwerer wird, wenn man sich darauf versteift. Also nehme Abstand.

Wenn es fit ist, bereit ist zu leben und ein Kämpfer, wird er oder sie es auch schaffen.

(17) 06.11.19 - 08:11

Auch von mir herzlichen Glückwunsch. Ich weiß wie du dich fühlst. Habe in meinen Flitterwochen erfahren, dass ich schwanger bin und musste 3,5 Wochen auf meinen ersten Arzttermin warten. In der Zeit konnte ich mich noch nicht richtig freuen. Ich wusste ja nicht, ob es nicht ein Windei war oder es sich um eine Eileiterschwangerschaft handelte. Das warten hatte dich gelohnt und ich hatte ähnlich tolle Bilder wie du. Im Freundeskreis habe ich viele Freundinnen, die schon eine Fehlgeburt hatten. Ich habe mir eingeredet, dass die Wahrscheinlichkeit eine Fg zu erleiden viel niedriger ist als das alles gut geht. Ist ja auch wirklich so. Das mache ich mir heute immer wieder bewusst. Jetzt bin ich in der 21. Woche und merke die ersten zaghaften Bewegungen. Das ist auch sehr beruhigend.
Zu den Symptomen. Ich hatte etwa 1 bis 1,5 wochen die typischen Symptome mit Übelkeit und später auch Erbrechen. Mehr bis jetzt nicht. Daher musste du dir also keine Sorgen machen

(18) 06.11.19 - 08:22

Einfach nicht daran denken! Sei froh wenn du das so gut wegsteckst :D! Ich hatte starke Übelkeit bis zur...16 SSW. Und es hat mich wirklich in so gut wie allem eingeschränkt...
Total schön. Ich war bei 9+4 bei anschaulichen 27,9 cm aber total cool wie sie eigentlich jeden Tag ein wenig wachsen und was so aus wenigen Wochen aus einer Zelle wurde 😍 Ich wünsche dir alles Liebe und erdenklich Gute für die weitere Kugelzeit :-) 🍀💕

(21) 06.11.19 - 11:22

Herzlichen Glückwunsch erst mal..❤️
Ein Tipp von einer mir denk nicht standig daran das was passieren könnte bitte leb nicht mit der Angst.
Geniese einfach deine Zeit ohne Angst.
Im Prinzip sind nicht nur die ersten 12 wochen gefahrlich (stimmt nicht) sondern die 9 Monate von Anfang bis zum Schluss.
Keiner hat eine Garantie aber das heisst nicht du musst standig unter Angst leben weil du dich und dein Baby unter stresd setzt.

Top Diskussionen anzeigen