Was macht eure Hebamme während der Schwangerschaft?

    • (1) 06.11.19 - 13:01

      Hallo!
      Bereits bei Kind 1 und 2 hatte ich eine wundervolle Hebamme,die mich mit Massagen,Akupunktur, und allem pipapo bis zu begleiteten Geburt und im Wochenbett begleitete, auch dort wieder Massagen ect.

      Leider hat sie ihre Praxis aufgegeben und arbeitet als angestellte,sodass ich mir eine andere in dieser Schwangerschaft suchen musste😢

      Auswahl zwischen 2 Frauen ,mehr ist hier auf dem Dorf nicht drin.
      Die erste kam heute , hat enorm viel über i hren enkel ect geredet,bietet nichts an,keine Akupunktur, keine Homöopathie, keine Massage..
      Wochenbett nach dem Säugling schauen.
      Die andere jung und noch nicht kennnen gelernt..bietet ebenfalls nichts an..


      Jetzt Frage ich mich wozu ich dann eine haben sollte 🤔
      Nach der Geburt nach dem Nabel schauen die ok,aber in der Schwangerschaft?!
      Sie macht wenn am Ende ctg und das macht meine Fa auch🙄

      • Also meine Hebi begleitet mich vor allem jetzt zum Schluss der SS.
        War aber auch komplett problemfrei. Sonst hätte ich sie zwischendurch natürlich öfter getroffen.

        Jetzt am Ende jede Woche Akkupunktur und wenn ich über Termin gehe (wovon ich mittlerweile ausgehe), dann werden wir noch weitere Termine machen, um die Motte zu locken ... dann gibts auch Massagen ;-)

        Sonst Wochenbettbetreuung aber auch da kommt es drauf an was man hat. Massagen stehen nicht im Standardprogramm, aber wenn irgendwas diesbezüglich ist, dann bestimmt. Sonst aber ganz normal Begutachtung Säugling und Mama und natürlich Stillberatung.


        Wenn das Angebot so gar nicht deinen Vorstellungen entspricht, schau dich doch nochmal weiter um. Ich komme auch aus einem mini-Dorf aber die Hebis im Umkreis betreuen relativ weitläufig ;-)

        Ich bin such noch unsicher. Ich habe meine Hebamme gestern kennengelernt. Sie war so ganz nett. Macht auch von Vorsorge, über Akupunktur, über Lasertherapie.

        Aber ich hab mich jetzt beim 4. Kind gegen das Stillen entschieden. Und die Hebamme hat mir das stillen völlig aufgezwengt obwohl ich klar meine Gründe genannt habe warum ich es nicht möchte. Nun fühle ich mich da völlig reingezwungen und gibt mir ein blödes Gefühl, denke das es zwischen uns stehen wird

        Meine Hebamme übernimmt die Vorsorge ab Dezember bei mir (eigentlich ab 32. Woche, aber sie gerade im Urlaub, ich bin 33. jetzt) und dann die Nachsorge. Was genau sie dann macht, weiß ich nicht, aber Akupuntur macht sie nicht, da geh ich ins Krankenhaus für. Bis jetzt war ich in meiner FA Praxis bei einer Hebamme für die Vorsorge, die hat CTG gemacht, die Bluttests und was in eine Vorsorge so gehört.
        Alles Gute dir ☺️

      • Also meine Hebi begleitet mich in der Schwangerschaft und bei der Nachsorge.

        In der Schwangerschaft:
        2x Kennenlerntermine
        Urintest
        Blutdruck
        Blutabnahme
        Herztöne abhören
        Tapen
        Akkupunktur
        Bauch ab tasten
        Wenn man mag übernimmt sie auch jede 2. Vorsorge
        Geburtsvorbereitungskurs
        Und sie ist für alle Fragen und Wehwehchen schnelle Ansprechpartnerin und Seelentröster

        Nach der Schwangerschaft:
        Wochenbettbetreuung
        Rückbildungsgymnastik
        Bestimmt noch mehr, aber so weit isses bei mir noch nicht ;)

        Meine hebamme macht bei mir die Wochenbettbetreuung, zur Vorsorge gehe ich zur gyn. Das ist aber auf meinen Wunsch hin, sie bietet auch alles an Vorsorge außer natürlich den Ultraschalluntersuchungen. Sonst kann ich aber bei Bedarf immer zu ihr. Sie hat schon mal ein ctg geschrieben, weil ich weniger kindsbewegungen gespürt habe, weil sie teilzeit im kh arbeitet, in dem ich entbinde, hat sie die Akte dort für mich angelegt und sie hat mein Becken vermessen, weil meine mutter wegen eines zu engen Beckens kaiserschnitte hatte. Zum geburtsvorbereitungskurs war ich auch bei ihr. Sie bietet auch taping an und nach der geburt stillberatung, trageberatung, Hilfe bei der Babypflege und später Beikostberatung. Da veranstaltet sie Abende, wo man mit anderen Mamas kocht.
        Ich weiß, dass jahrelange Erfahrung für viele wichtig ist, aber ich würde mich nicht sofort davon abschrecken lassen, dass die eine hebamme jung ist. Meine ist 23 und arbeitet erst seit einem Jahr freiberuflich, aber ich bin super glücklich bei ihr. Sie alle haben ihre Ausbildung erfolgreich abgeschlossen und dabei schon sehr, sehr viele Mütter begleitet.

      • Ich wäre ja sehr froh, wenn es hier eine geben würde, die keinen Hokuspokus wie Homöopathie oder Akupunktur anböte. Bei meinem ersten Kind hatte ich Fussmassagen und den Geburtsvorbereitungskurs in der Schwangerschaft. Dieses mal werde ich wohl nur die Nachsorge machen lassen, ist mir alles etwas zu esoterisch vorher.

        • Ja hihi da wäre die aktuelle was für dich,sie mag kein bio,stillen nicht wichtig und überhaupt , alles ganz schlicht gehalten 😬😅mir ging es eher um Entspannung usw mal eine Auszeit und das mit einer tollen hebi...aber es wird ja null angeboten,nichts...fußmassage..Omg MEIN TRAUM 😍😍

Top Diskussionen anzeigen