Grippeschutzimpfung

    • (1) 06.11.19 - 13:39

      Hallo ihr lieben,

      seit Tagen macht mich ein Thema sehr unruhig.
      Ich bin in der 22. SSW.
      Letzte Woche war ich im Vorbereitungskurs bei meiner Hebamme. Es war die Rede von der Gr.Impfung. Die Hebamme hat und es abgeraten, das sie meinte, dass durch die Impfungen Fehlgeburten und Fehlentwicklungen sein können. Es gäbe in den letzten Jahren über 24.000 Fehlentwicklungen wegen dem Impfstoff.
      Dieses Thema habe ich heute meiner Frauenärztin angesprochen und sie war schockiert und entsetzt. Sie hat gemeint, dass die Hebamme es schriftlich vorlegen soll wo das steht. Und sie hat auch gemeint, dass die Hebamme keine ärztlichen Kenntnisse hat und dass sie sowas nicht unterstellen darf.
      Klar man darf erst nach der 12. SSW die Impfung durchführen, weil sich in der Zeitraum die Organe gebildet haben.

      Habt ihr euch impfen lassen?
      Was sind eure Erfahrungen?
      Würdet ihr die Impfung eher abraten?

      Lg ❤️

      • (2) 06.11.19 - 13:47

        Habe mich letste woche montags impfen lassen weil der wt am 19.12 ist da möchte ich nicht mit ner grippe gebären müssen 🙈😉 aber mein FA enpfiehlt die impfun sehr, erinnere dich an deine schlimmste grippe zurück und stell dir dann noch wehen dazu vor🙈🙈

        Habe mich sonst nie impfen lassen und mache es nach der ss auch nicht mehr, aber jetzt fand ich es schon sinnvoll

        Liebe grüsse

        • (3) 06.11.19 - 13:51

          Dankesehr für deine Antwort ! Schätze ich sehr.
          Also ich bin ja zurzeit erkältet und heute war mein Termin. Die Ärztin meinte ich soll es mir überlegen und erst wenn ich gesund bin kann man die Impfung durchführen.

          Ich wünsche dir vieeel Kraft !! ❤️

          Lg

      (4) 06.11.19 - 13:49

      Das hab ich ja noch nie gehört! Im Gegenteil, die Impfung wird in der Schwangerschaft sogar empfohlen. Die Aussage deiner Hebamme finde ist tatsächlich echt fahrlässig. Ich würde sie auch mal nach belegen und Quellen fragen. Seriöse, nicht sowas wie „Zentrum der Gesundheit.de“.
      Die Erklärung würde mich tatsächlich interessieren.
      Wenn du dich impfen lassen möchtest, mach das! Eine richtige Influenza ist in der Schwangerschaft tatsächlich überhaupt nicht lustig.

      Liebe Grüße!

      • (5) 06.11.19 - 13:58

        Richtig, dass hat meine Ärztin auch heute gesagt. Es könnte bis zur Tod führen.
        Ja die Impfung wird empfohlen in der SS. Halt die Aussage von meiner Hebamme hat mich durcheinander gebracht. Aber wie ich hier lese, wird die Impfung wirklich gut aufgenommen.
        Ich werde es mir nochmal überlegen. Aber ich denke, dass ich die Impfung machen werde.

        Lg

        • (7) 06.11.19 - 16:40

          Wie deine Gyn dir bereits sagte, fehlt deiner Hebamme das medizinische Wissen, was grds nicht schlimm ist, denn ihre Aufgaben sind andere. Das ist eine Impfung gegen die echte Grippe, die an sich bereits gefährlich und äußerst kräftezehrend ist. Kann ich nicht weiter empfehlen. :-p
          Dennoch war es richtig von dir, mit deiner Gyn zu sprechen. Nun wartest du, bis du wieder gesund bist und lässt dich vorsichtshalber impfen, wie sie es empfohlen hast und wenn du das auch möchtest. Aber lass dich nicht von unbelegten Geschwurbel davon abbringen, das nichts mit der Realität zu tun hat #hicks

    (8) 06.11.19 - 13:49

    Hallo!

    Ich bin mir auch total unsicher mit der Grippeimpfung.
    Wollte mich eigentlich am Freitag impfen lassen, aber gestern beim Geburtsvorbereitungskurs bei meiner Hebamme war das auch Thema. Sie versteht auch nicht, wieso es Schwangeren empfohlen wird... Sie rät jetzt nicht generell davon ab, aber sie würde es nicht machen.
    Hab dann erwähnt, dass ich mich davor auch noch nie gegen Grippe hab impfen lassen und da meinte sie nur: "Dann fang jetzt auch nicht damit an".
    Es ist ja auch relativ unwahrscheinlich, dass man sich wirklich eine richtige Grippe einfängt.

    Also ich lass mich wahrscheinlich jetzt doch nicht impfen...

    LG Manu

    • (9) 06.11.19 - 14:03

      Meine Ärztin meinte es wäre sinnvoll dass ich die Impfung mache. Da ich Erzieherin bin und immernoch arbeiten gehe. Im Kindergarten ist die Ansteckungsgefahr halt sehr hoch.
      Und da möchte man wirklich nichts riskieren oder so.
      Arbeitest du?

      Lg

(10) 06.11.19 - 13:50

Huhu
Das ist das erste mal, dass ich darüber etwas negatives höre.
Ich habe mich vor drei Wochen Impfen lassen. Eine echte Grippe in der Schwangerschaft ist auch gar nicht so ohne und man kann ja kaum was nehmen.
Wir hatten es vor zwei Jahren, da lag unsere komplette Family flach (inklusive 4 Monate altem Baby). Das war kein Spaziergang. Und da war ich nicht schwanger...
Man bekommt ja nur einen Totimpfstoff, woraufhin du dann Antikörper bildest. Diese Antikörper bildest du ja auch wenn du die Grippe bekommst.
Anders sieht es natürlich bei Impfungen mit Lebendimpfstoff aus wie MMR-V oder so. Da ist ganz klar, dass das in der Schwangerschaft nicht sein darf.

Ganz klar pro Grippe Impfung. Und in den ersten 12 Wochen wird nur nicht geimpft, da sonst die evtl Fehlgeburt, die eh gekommen wäre in Verbindung mit der Impfung gebracht werden könnte. Steht in der Packungsbeilage online bei den Impfungen. 👍

(11) 06.11.19 - 13:51

Hey, deine Ärztin hat ganz recht. Die Studien würde ich auch gern sehen. Klar kann man darüber diskutieren, wie sinnvoll die Grippeimpfung ist. Aber eine Gruppe Schwangere mit solchen Horror Stories zu verschrecken ist echt unter aller Sau.

Ich habe mich übrigens vor kurzem gegen Grippe impfen lassen. Hab mich am nächsten Tag etwas schlapp gefühlt, aber das war's.

LG,
Hanna

(12) 06.11.19 - 13:57

Hallo!

War gerade heute Morgen bei meiner FA und habe mich zum 4.x in Folge impfen lassen. Habe ich auch während der Stillzeit mit der Grossen gemacht 👌🏼 bin voll dafür 😊

(13) 06.11.19 - 13:57

Also sowohl meine Hebamme als auch meine FA und mein Hausarzt raten dringend zur Impfung, wenn man schwanger durch die Grippesaison geht.

Ich habe es nur nicht machen lassen, weil ich hoffenltich die nächsten Tage auskugel und mich dann erst nach der SS impfen lasse (wenn überhaupt). Wäre ich durch die Grippesaison gegangen (Beginn ca. Dezember) dann hätte ich es machen lassen, obwohl ich es sonst auch nicht gemacht habe.

Grippeimpfung ist generell umstritten und jeder muss selber wissen, ob er das machen will oder nicht. Aber wenn man schwanger die richtige Grippe bekommt, dann ist das wirklich nicht witzig.

Hast du dich sonst impfen lassen? Dann mach es wieder.
Hast du dich sonst nicht impfen lassen - dann denk drüber nach und entscheide nach deinem Gefühl! Du wirst viele Argumente sowohl von Gegnern als auch von Befürwortern bekommen.

(14) 06.11.19 - 14:38

Manche Hebammen verteufeln eben alles was "Schulmedizin " ist. Hatte auch so eine in der ersten ss. Stattdessen riet sie mir zu verschiedenen Kristallen gegen die "computerstrahlung", wollte Säfte für 30€ pro Liter zur Stärkung verkaufen und hatte ständig ungefragt ein paar globuli parat. Gegen jede art von Impfung war sie eh, weils das früher auch nicht gab und Gift für den Körper sei. Ich hab den Kurs mitgemacht, war leider zeitverschwendung, und dann ihre Dienste nach der Geburt auch nicht in Anspruch genommen.

Ich lass mich nächste Woche gegen Grippe impfen. In der ersten ss auch schon und hatte da nicht eine Erkältung, normalerweise so 2-3 pro Winter. Obs daran lag, oder am BV, weshalb ich nicht mehr mit den Öffis zur Arbeit fahren musste, weiß ich natürlich nicht.

(17) 06.11.19 - 14:42

Hab mich letzte Woche auch impfen lassen, weil wir zur Risikogruppe gehören.
Ich habe zum einen keine Lust ss ne mords Grippe zu bekommen, zum anderen möchte ich auf jeden Fall vermeiden, zu viele Medikamente einzunehmen.

Außerdem hat das Baby in den ersten Monaten dadurch auch eine gewisse Immunität - das hat mich am Schluss nochmal überzeugt.
Auch alle Angehörigen sollten sich impfen lassen - mein Mann hat auch schon Termin.

Also bei manchen Hebammen greif ich mir echt an den Kopf!
Deren Kurs würde mich nie wieder sehen.
Derart unwissenschaftlich - und so viele Leute glauben solchen Mist!

Wenn ich was über Impfungen erfahren möchte, schaue ich mir die Empfehlungen der WHO oder der STIKO (Ständige Impfkommission am Robert-Koch-Institut) an.

Liebste Grüße
Auf dass wir diesen Winter gesund überstehen#klee

Platoenchen (schon 14+3#ole)

(18) 06.11.19 - 14:53

Mein Arzt hat mir auch empfohlen mich impfen zu lassen und ich solle es mir überlegen. Zwei Wochen danach hatte ich einen Termin bei meiner Hebamme und sie hat mir davon abgeraten. Sie hat gesagt ich muss es natürlich selber entscheiden. Aber sie befürwortet es nicht unbedingt. Zumal sie meinte, der Körper hat schon so viel zu tun mit der Schwangerschaft und man soll ihn nicht (falls man noch nie gegen die Grippe geimpft worden ist) zusätzlich mit der Impfung stressen. Dazu kam, dass ich warum auch immer (schon bevor die Hebamme das gesagt hat) irgendwie kein so super gutes Gefühl damit hatte. Ich bin absolut keine impfgegenerin und werde mich auch nach der Schwangerschaft gegen die Masern impfen lassen und meine Tochter wird auch geimpft wenn sie auf der Welt ist. Aber irgendein Gefühl sagt mir, dass ich die Grippeimpfung in der Schwangerschaft auslasse 🤷🏻‍♀️

  • Und ich muss dazu sagen, ich bin seit 17 Jahren Flugbegleiterin, habe also auf engstem Raum mit hunderten von Leuten zu tun und habe nicht einmal die Grippe gehabt. Was natürlich nicht bedeutet, dass man sie nicht bekommt. Man kann auch Pech haben. Aber ich möchte damit nur verdeutlichen, dass man sie nicht jeden Winter bekommen muss. Wenn man Pech hat und sie bekommt, ist es natürlich blöd 🤷🏻‍♀️

(20) 06.11.19 - 14:57

Ich hab mich in der 30. Woche impfen lassen. Meine Frauenärztin meinte, dass es sinnvoll ist, weil mein kleiner im Januar auf Die Welt kommt und da ja auch gerade noch Grippezeit ist. Er ist wohl durch die Impfung quasi auch immun weil es sich auf ihn überträgt. Und babys dürfen anscheinend in den ersten 6 Monaten nicht dagegen geimpft werden. Daher hab ich es gemacht, normalerweise hab ich mich auch nie impfen lassen gegen Grippe. Da ging es mehr eher ums Kind als um mich.

Lg Anna mit Babyboy inside (30+4)💙

Ich wüsste auch gern mal wo das steht. Ich bezweifle doch stark, das wenn es zu Fehlbildungen oder Fehl- oder Frühgeburtlichkeit führen würde, es a) überhaupt zugelassen und b) von der STIKO empfohlen werden würde.

Ich habe mich Impfen lassen. Ich habe zwei mal (nachgewiesen) die Grippe gehabt. Einmal Influenza A und einmal B und beide Male war ich wirklich richtig richtig krank. Das kann sowohl für uns als Schwangere gefährlich werden, aufgrund des geschwächten Immunsystems, als auch für die kleinen Würmchen.
Die Aussage deiner Hebamme klingt für mich wie die einer Impfgegnerin.

Ich habe mich impfen lassen und ich hatte keinerlei Symptome danach.

LG Sonnenblumenkerne mit Krümeline 32.SSW

(22) 06.11.19 - 15:33

Die Grippe-Impfung ist auch während der Schwangerschaft unbedenklich – es sei denn Du hast gerade einen akuten Infekt oder bist allergisch auf Hühnereiweiss. Bei der Herstellung des Grippe-Impfstoffes wird nämlich als Ausgangsstoff ein befruchtetes Hühnerei benutzt, sodass unter Umständen noch Eiweissspuren im Impfstoff enthalten sein können.

In den Richtlinien des Eidgenössischen Bundesamts für Gesundheit wird die Grippeimpfung für Schwangere und Wöchnerinnen sogar explizit empfohlen, da diese zu den Risikogruppen für Komplikationen gehören. Eine Schädigung des ungeborenen Kindes ist nicht zu erwarten, im Gegenteil: Neue Studien belegen, dass von einer Grippeimpfung nicht nur die Mutter profitiert, sondern auch das Kind. Es erleidet im ersten Lebensjahr nachgewiesenermassen weniger Infekte der oberen Luftwege.

(23) 06.11.19 - 18:11

Ich wollte mich auch erst impfen lassen. Habe aber dann weiter recherchiert.

Vor einpaar Jahren gab es eine Welle an Fehlbildungen und auch einige Tote nach der Impfung mit einem bestimmten Stoff (es gibt ja verschiedene Impfstoffe gegen Grippe). Das habe ich im Internet gelesen, mir die Seite aber nicht abgespeichert.

Außerdem habe ich gelesen, dass der Impfstoff die Plazenta überwinden kann.

Ich bin der Meinung, das Immunsystem des Ungeborenen ist noch nicht reif um mit einem Impfstoff (seien es auch nur tote Viren) umzugehen, und lasse mich deswegen auch erst nach der Entbindung impfen.

Bis dahin, halte ich mich fern von Menschenmassen etc. und nutze Desinfektionsmittel. Ich bin aber auch schon im Mutterschutz da geht das besser.

LG ❤️

(24) 06.11.19 - 20:31

Also ich habs am Montag gemacht, obwohl ich auch nicht so 100% überzeugt war, weil man so vieles hört. Meine Hebamme hat mir indirekt abgeraten, hat es aber nicht negativ behaftet, ist halt nur nicht so dafür.
Ich hatte keinerlei Symptome (25. SSW) und meine Kinder wurden gestern auch beide geimpft (4 und 2) auch nicht.
Hab mich sonst noch nie dagegen Impfen lassen, hatte aber schon so viel Mist diese SS, dass ich nicht auch noch richtig die Grippe kriegen wollte....
Und das es sich positiv auf das Ungeborene auswirken kann (?? wer weiß) hat mich dann doch dazu gebracht.

Top Diskussionen anzeigen